BTB Aachen – Jugendhandball-News 2017/2018
BTB-Jugend will auch 2019 nach Dänemark zum Dronninglund Cup – Anmeldung
Von Jugendtrainer Fabian Beckmann, 22.07.18
 
Wie diesen Juli, so möchte die BTB-Familie nächsten Sommer wieder mit interessierten Jugendteams zu einem internationalen Turnier fahren. Wie in den letzten beiden Jahren, soll unser Ziel wieder der Dronninglund Cup in Dänemark sein. Es ist das größte Handballturnier für Jugendmannschaften in Dänemark und eines der größten der Welt. Dronninglund liegt ca. 30 Kilometer nordöstlich von Aalborg, der viertgrößten Stadt Dänemarks.
 
Schon eine Woche nach Rückkehr vom Dronninglund Cup 2018 haben wir für Euch unsere offizielle Vorstellung der geplanten 2019er Fahrt zusammengestellt. Derzeit richten wir noch die BTB-interne Online-Anmeldung ein, die in Kürze auch an dieser Stelle zu finden sein wird. Hier unsere Links zum Dronninglund Cup 2019 (DC19):
 
Kontakt:
Dronninglund Cup 2018: Rund 60 BTB-Teenager zeigen in Dänemark guten Handball
Von Jugendtrainer und Tour-Organisator Fabian Beckmann, 22.07.18
 
Knapp 230 Teams aus über 15 Ländern – so liest sich die reine Statistik zum Dronninglund Cup 2018 in Dänemark. Die Aachener Handballer aus Burtscheid dachten ebenfalls groß und reisten mit fast 70 Personen in fünf Teams unterschiedlicher Altersklassen an, d.h. mit rund 60 Spieler/-innen plus Betreuern.
 
In den paar Tagen in Skandinavien zeigten sowohl die Jungs als auch die Mädels des BTB Aachen, dass mit ihnen zu rechnen ist. Alle fünf BTB-Mannschaften zogen nach guten spielerischen und kämpferischen Vorrunden-Vorstellungen in die A-Finals ein. Leider konnten sich dort die B16 und G16 – B für Boys (Jungen), G für Girls (Mädchen), 16 für die Altersklasse – knapp über die Tordifferenz nicht für die Viertelfinals qualifizieren
 
Bei den G16 wurde EH Aalborg Sieger des Turniers, gegen die unsere wB die einzige, umso bitterere Niederlage (10:12) kassierte. Besser machte es jedoch unsere wC in der Klasse G14. Die Mädels zogen souverän und sehr dominant ins Halbfinale ein. Dort war dann leider nach einer sehr knappen 13:14-Niederlage Schluss. Ihre Statistik kann sich allerdings sehen lassen: zehn von elf Spielen gewonnen mit +107 Toren – eine der besten Mannschaften des Turniers!
 
Die Tage in Dronninglund waren insgesamt vollgepackt mit positiven Eindrücken und neuen Erfahrungen. Das abwechslungsreiche Programm, welches uns dort geboten wurde, kam gut an, und das Turnier beeindruckte wie im Vorjahr durch sein internationales Flair.
 
Nächstes Jahr wollen wir daher wieder im Anschluss an die BTB-Sportwoche nach Dronninglund reisen. Wir hoffen, dass es für alle Beteiligten dann eine genauso coole Fahrt wie dieses Jahr wird!
 
Turnierfakten Teil 1: alle Ergebnisse unserer Teams in ihren Altersklassen.
 
Turnierfakten Teil 2: Der BTB Aachen belegt in den Turnierstatistiken den neunten Platz (best associations - TOTAL; Gesamtwertung nach Vereinen) mit 59 Punkten (29 Siege, ein Remis, 15 Niederlagen). Über uns stehen nur Clubs, die mehr Mannschaften gemeldet hatten.
 
Turnierfakten Teil 3: Der BTB stellte auch Aktive sowohl bei den International Games B16 und G16 als auch bei den Leaders Games; mehr dazu im nachfolgenden Bericht.
Dronninglund Cup 2018: BTB-ler bei International Games und Leaders Games
Von Jugendtrainer und Tour-Organisator Fabian Beckmann, 22.07.18
 
Neben dem reinen Jugendturnier wurden während des Dronninglund Cup 2018 auch wieder Spiele im Rahmenprogramm durchgeführt. Neben Beachhandball traten in der Halle Auswahlmannschaften sowohl der Aktiven als auch der Betreuer gegeneinander an.
International Games G16 und B16
Bei den International Games im Rahmen des Dronninglund Cup 2018 starteten sowohl bei den Mädchen (G16) als auch bei Jungen (B16) einige Spieler/-innen des BTB Aachen.
 
Bei den Mädels setzte sich das internationale Team aus Spielerinnen aus Bangladesch (Sunnydale) und Deutschland (BTB Aachen, DJK Oespel-Kley, HSG Siebengebirge, LE Handball, Lübeck 1876, PSV Recklinghausen, SC Bottrop, SG Frisia LE 03, SHV Oschatz, TSG Taucha) zusammen. Bei den Jungs war es eine rein deutsche Auswahl mit Spielern folgender Vereine: BTB Aachen, DJK Oespel-Kley, HSG Fuldatal/Wolfsanger, HSG Siebengebirge, HVE Villigst-Ergste.
 
Unser G16-Team durfte die internationale Partie gegen eine französische Auswahl bestreiten, die jedoch den Gedanken von "breit gemischten Teams" wohl etwas missverstanden hatte, als sie mit einer sehr eingespielten Truppe antrat. Sowohl in Angriff als auch Abwehr konnte die deutsch-bangladeschische Equipe den Französinnen kaum etwas entgegensetzen. Das Match ging dementsprechend eindeutig für unsere Gegnerinnen aus.
 
Im G16-Team spielten: Cara, Sarah (BTB Aachen), Fenja, Finja, Mathilde (Siebengebirge), Cassandra, Celine (Taucha), Christina, Marlene (Oespel-Kley), Denise (Recklinghausen), Zayan (Sunnydale), Jana, Julia und Melanie. Als Betreuer fungierten Mizan (Sunnydale) und Fabian (BTB Aachen)
 
Das B16-Team dagegen konnte sich gegen eine ebenfalls rein deutsch zusammengestellte Auswahl wesentlich besser verkaufen. Mit einer relativ guten Abwehr und einem starken Torhüter wurden reihenweise Chancen des Gegners unterbunden und Bälle gewonnen und dann durch dynamische Angriffe in Tore umgemünzt. Besonders treffsicher zeigten sich zu Beginn unser Mittelmann aus Siebengebirge und unser Rechtsaußen. Nach der ersten Hälfte führte man nach eigener Zählweise bis zum Ausfall der Uhr bereits 7:3 – anschließend stand es komischerweise 6:4 für unsere Gegner. Bis zum Ende liefen wir anschließend einem Ein-Tor-Rückstand hinterher, den das andere Team mit Glück über die Zeit brachte. Trotzdem war es eine starke Vorstellung, was von den Zuschauern entsprechend honoriert wurde.
 
Im B16-Team spielten Laurens Creutz und Mats Kemper vom BTB Aachen sowie Albert Andrassy, Linus Aßmy, Max Grimm, Louis Montua, Oskar Rhode, Steven Schliwa, Maurice Schulze, Niklas Selleny, Frank Weidner und Johan Wienands. Als Betreuer stand ebenfalls Fabian (BTB Aachen) an der Seitenlinie.
Leaders Games (Team 3)
 
Letztes Jahr startete BTB-ler Fabian Beckmann noch als einziger Deutscher in einem brasilianisch-französischen Team. Diesmal sah es ganz anders aus: Das Leaders Team 3 bestand aus einem überragenden Norweger, einem Inder und sonst nur Deutschen. Vom BTB spielten neben "Fabse" noch Tim Herzog, Tim Lütz und Tim Vallée mit, dazu kamen Timo Gewohn und Till Plate (TVE Sehnde), Sarah und Simone Jungfeld (Turbine Leipzig), Venkat (Indien, Villa Marie, Pheniox), Alina Lorena, Mirabela Turdean und Michael Ward (Heralf Moss). Da auch unsere Gegner eine deutsch-indische Mixed-Truppe war, kam richtiges internationales Flair auf.
 
Auf Vorgabe des Norwegers "Mike" spielten wir von Anfang an mit Einsatz und starteten mit viel Eifer in die Partie. Wir konnten uns in den Anfangsminuten Tor um Tor absetzen, obwohl wir permanent durchwechselten. Das Angriffsspiel im Rückraum zwischen Tim, "Fabse" und vor allem Michel (eine Granate!) klappte blind, auch Sarah auf RR wollte dem im nichts nachstehen. Selbst unser Inder, der mit Harz bei den Abspielen etwas Probleme hatte, war mit großem Abstand der Stärkste seiner Landsleute. In der zweiten Hälfte wurde viel für die Galerie gespielt, da die andere Truppe leider durch einige handballerisch nicht so komplette Mitspieler nicht mehr zeigen konnte.
 
Uns Betreuern hat es auf jeden Fall viel Spaß gemacht. Wir wurden so stark angefixt, dass schon die Überlegung nach einer Allstar-Mannschaft (Jahrgang 90 bis 99) im nächsten Jahr in den Raum geworfen wurde. #WeWillSee!
2003er HVM-Auswahl mit BTB-ler Laurens Creutz siegt beim Andreas-Hahn-Pokal
Kräftemessen der Talente aus vier südwestdeutschen Handballverbänden beim prestigeträchtigen Andreas-Hahn-Pokal in Vallendar – 2003er Jahrgang des HVM gewinnt den Cup dank dreier Siege
Bericht von Rainer Wudtke, 12.06.18
Am vergangenen Samstag, 09.06.2018, wurde in Vallendar bei Koblenz bereits zum 19. Mal im Rahmen des Andreas-Hahn-Pokals ein hochkarätig besetztes Vergleichsturnier für Jugendauswahl-Mannschaften durch den Handballverband Rheinland (HVR) ausgetragen. Neben Spielern des männlichen Jahrgangs 2003 des gastgebenden Verbandes waren gleichaltrige Teams aus den Handballverbänden Mittelrhein, Pfalz und Rheinhessen am Start.
 
Dabei wurde lediglich drei Spielern aus dem Handballkreis Aachen/Düren die Ehre zuteil, in Vallendar für den Handballverband Mittelrhein (HVM) auflaufen zu dürfen: dem Rechtsaußen Kai Kriescher vom KTSV Eupen, dem Torhüter Daniel Schnitzler vom Stolberger SV sowie "unserem" Mitte-Aufbauspieler Laurens Creutz, der auf dieser Position in der BTB-C1-Jugend der zurückliegenden Oberliga-Saison eine positive Entwicklung erlebt hatte und verdient nominiert wurde.
 
Diese Auswahl-Berufungen sind umso höher zu bewerten, bilden doch die Ausnahmetalente des TSV Bayer Dormagen, der unlängst sogar die westdeutsche Meisterschaft souverän hatte gewinnen können, die mit Abstand größte Fraktion in der HVM-Auswahlmannschaft.
 
Bei hochsommerlichen Temperaturen konnte der Kader vom Mittelrhein in drei beeindruckenden Partien zu jeweils 2 x 20 Minuten sehenswerte und nie gefährdete Siege einfahren. So durften die Jungs um ihre Trainer Mark Mommertz und Peer Pütz am Ende absolut verdient den Siegerpokal mit nach Hause nehmen.
 
Wir gratulieren der gesamten HVM-Mannschaft und natürlich BTB-Talent Laurens Creutz zu diesem tollen Erfolg! Auf dem Foto oben jubelt Laurens Creutz in der hinteren Reihe als zweiter von rechts.
Toller Kart-Event für die BTB-Jugendtrainer im belgischen Dolhain
Bericht von Friedhelm Lehmkuhl-Brach, 19.04.18
Am frühen Sonntagmorgen – für manchen nach der Aufstiegsfeier unserer Landesliga-Herren leider zu früh – trafen wir uns im belgischen Dolhain auf der Kartbahn von "HD-Kart" zum diesjährigen Jugendtrainer-Event. Es war ein Ein-Stunden-Teamrennen angesetzt, mit einem 20-minütigen Qualifying und anschließendem 40-minütigen Rennen.
 
Nach der Auslosung der Teams ging es zur Sicherheitsunterweisung durch den Kartbahnbetreiber, unterstützt durch Friedhelm. Ausgerüstet mit Helmen, ging es dann auch bereits für die ersten Fahrer eines jeden Teams los, um eine möglichst gute Startplatzierung zu erreichen. Spaß und Teamgeist standen an erster Stelle, und so freute man sich sehr, wenn der Teampartner mal wieder eine schnellste Runde auf den Asphalt gebrannt hatte.
 
Am Ende des Qualifyings hatten Kai und Lea (Team 1) einen hauchdünnen Vorsprung von 17 Hundertstel Sekunden vor Rainer und "Fabse" (Team 4 ) gefolgt von Klaus und Florian (Team 2). Die weiteren in der Startaufstellung waren Ursula und Matthias (Team 7), Linus und Christoph (Team 5), Anton und Lutz (Team 3), Simon und Max (Team 8) sowie Linus und Kurt (Team 9).
 
Nach einer Einführungsrunde hinter dem "Pace Car" ging die Hatz los. Es entwickelte sich ein spannendes, aber immer sehr faires und unfallfreies (!) Rennen. Zwar gab es schon mal einen kleinen Dreher, wenn sich ein Fahrer bei den physikalischen Gesetzen verschätzt hatte, aber alles blieb ohne Folgen. Allerdings schien ein solcher Dreher das Rennen um den Sieg vorzeitig zu entscheiden, als Rainer, an zweiter Stelle dicht hinter Kai liegend, sich plötzlich entgegen der Fahrtrichtung wiederfand. Durch den Streckenposten wieder in die richtige Richtung geschoben, ging die Aufholjagd wieder los. Am Ende konnte das Team durch "Fabse" einen sicheren Sieg nach Hause fahren.
 
Ich denke, man sieht den Teilnehmern bei der Siegerehrung an, dass dieses Event allen sehr viel Freude gemacht hat.
BTB-Nachwuchs-"Bandits" dreifache Cup-Gewinner
Pressebericht von Werner Becker, Pressewart des Handballkreises Aachen/Düren, 16.04.18
Eine beeindruckende Bestätigung der geleisteten guten Jugendarbeit zeigten am vergangenen Samstag, 14.04.2018, die männlichen Mannschaften der A- bis C-Jugend des BTB Aachen beim A-Pokal des Handballkreises Aachen/Düren. In heimischer Halle Gillesbachtal wurden nacheinander die C-,B- und A-Jugend-Mannschaften des die Endspiele ausrichtenden Burtscheider Turnerbundes in überzeugender Manier Pokalsieger (siehe nachfolgende Final-Einzelberichte der Jungen A, B und C).
 
Peter Ott, Jungenwart des Handballkreises, war hocherfreut ob der vor guter Zuschauerkulisse gezeigten sportlichen Leistungen des Handballnachwuchses im Kreis Aachen/Düren und stellte dabei auch den Verlierer-Teams bei der Siegerehrung ein gutes Zeugnis aus. "Nicht nur die dreifachen Pokalgewinner des BTB, sondern auch die Verlierer-Mannschaften vom ASV Schwarz-Rot Aachen in der C-Jugend, der Eschweiler SG in der B-Jugend und des TV Weiden in der A-Jugend, können sich als 'Gewinner' fühlen. Bemerkenswert für mich waren der sportlich faire Umgang miteinander und die tolle Moral, vor allen Dingen der unterlegenen Teams." Einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen des Finaltages lieferten, so Ott, die "ausgezeichnet leitenden Schiedsrichter aus dem hiesigen Handballkreis". Den Schiris als auch dem professionellen und gleichwohl rührigen Veranstalter BTB Aachen sprach der Jungenwart, der auch alle Mannschaften ehrte, seinen ausdrücklichen Dank aus.
BTB-mA-Jugend ist A-Pokal-Sieger – klarer Erfolg über die HSG Würselen
Pressebericht von Werner Becker, Pressewart des Handballkreises Aachen/Düren, 16.04.18
Das mit Spannung erwartete A-Pokal-Finale der männlichen A-Jugend zwischen den beiden in der Nordrheinliga etablierten Mannschaften des BTB Aachen (Zehnter der Abschlusstabelle) und der HSG Würselen (Neunter) hielt besonders in der ersten Halbzeit, was sich alle Freunde des Jugendhandballs versprochen hatten. Bewegliche und aggressive Deckungsarbeit sowie Tempohandball, der immer wieder mit schnellen Gegenstößen direkt oder in der zweiten Welle erfolgreich abgeschlossen wurde, führten über die Zwischenstände 5:3 (11. Minute) und 9:7 (20.) nach den ersten 30 Minuten auf Augenhöhe zum Halbzeitstand von 14:9 für die Jungs aus dem Gillesbachtal.
 
Die HSG, ohne Wechselspieler angetreten, hatte in dem bereits im Seniorenbereich eingesetzten Jonas Scheidtweiler den auffälligsten Akteur des Finales, musste jedoch ab der 40. Minute dem hohen Tempo Tribut zollen. Darauf zurückzuführende technische Fehler nutzten die Junioren-"Bandits" zur Vorentscheidung des Finalsiegs: 25:18 (48.). Zum Abschluss zauberte der Pokalgewinner BTB Aachen um das Trainerteam Winfried Aretz und Florian Goetting mit einem Kempa-Wurf von Linksaußen für die Galerie und krönte den verdienten 32:24-Cup-Erfolg.
A-Pokal-Erfolg auch für BTB-mB1-Jugend – klassentiefere Eschweiler SG dominiert
Pressebericht von Werner Becker, Pressewart des Handballkreises Aachen/Düren, 16.04.18
Im A-Pokal-Finale der männlichen B-Jugend zwischen dem Nordrheinligisten BTB Aachen und dem Fünften der Verbandsliga, der Eschweiler SG, wurden die favorisierten Nachwuchs-"Bandits" dieser Rolle erst ab dem 13:7 (21. Minute) gerecht. Eine bis dahin gut arbeitende 6:0-Deckung mit einem überragenden Torwart und offensiv starke Spieler aus der Indestadt bereiteten dem BTB erkennbare Mühe, so dass die Zwischenstände von 4:5 (8.) und 9:6 (15.) überraschend aufgenommen wurden.
 
Doch mit dem Auswechseln der ESG-Leistungsträger häuften sich zunehmend die technischen Fehler des Verbandsligisten, welche durch den BTB gnadenlos mit Torerfolgen in der ersten und zweiten Welle des Tempogegenstoßes bestraft wurden. Das Halbzeitergebnis von 17:7 für die von Ekkehard Meurers und Florian Goetting trainierten BTB-ler schien beruhigend. Der Einsatz aller spielberechtigten Jugendlichen auf beiden Seiten, einer tolle Moral der Verlierer und die nachlassende Konzentration der Hausherren führten über die Zwischenstände 29:15 (42.) und 32:19 (45.) zum verdienten 33:22-Pokalerfolg des BTB Aachen.
BTB-mC1-Jugend nutzt körperliche Überlegenheit zum A-Pokal-Sieg über Schwarz-Rot
Pressebericht von Werner Becker, Pressewart des Handballkreises Aachen/Düren, 16.04.18
In das A-Pokal-Endspiel der männlichen C-Jugend zwischen dem Ersten der Verbandsliga, Schwarz-Rot Aachen, und dem Vierten der Oberliga, BTB Aachen, starteten die Schwarz-Roten mit großem Respekt. Zu eindeutig waren die unübersehbaren körperlichen Vorteile der Junioren-"Bandits" des BTB. Aus einer hervorragenden Deckungsarbeit des Teams um die Trainer Lutz Hellemeister und Rainer Wudtke ergaben sich eine Vielzahl von erfolgreich abgeschlossenen Tempogegenstößen. Mit dem Halbzeitergebnis von 6:19 war nach den Zwischenständen 3:9 (11. Minute) und 5:12 (15.) das Finale scheinbar entschieden.
 
Die große Moral und die Umstellung auf eine offensive 3:3-Deckung von Schwarz-Rot Aachen führte in Abschnitt zwei zu einem ausgeglichenen Spiel (13:26 (34.), 19:30 (46.)), das der Favorit BTB Aachen auch in der Höhe verdient mit 32:20 gewann und zum Cup-Sieger wurde.
BTB lädt zu drei A-Kreispokal-Endspielen der männlichen Jugend am 14. April ein
Von Thomas Hentz, 09.04.18
Am Samstag, 14.04.2018, finden in der Aachener Sporthalle Gillesbachtal die A-Pokal-Endspiele der männlichen A-, B- und C-Jugend des Handballkreises Aachen/Düren statt. Der BTB Aachen ist sowohl als gastgebender Ausrichter als auch mit Mannschaften in allen drei Finalen beteiligt.
 
Hier das Programm:
 
 
Gerade im Sinne der jungen Handballer wünscht sich der BTB viele Zuschauer, die die Teams lautstark zu Bestleistungen anfeuern.
Versöhnlicher Abschluss der wB-Jugend am letzten Spieltag – positive Saisonbilanz
Von Trainer Fabian Beckmann, 04.04.18
Im letzten Meisterschaftsspiel der Saison vergangene Woche in Aachen wurde der TSV Bayer 04 Leverkusen mit 22:18 (13:8) in die Schranken gewiesen. Leverkusen trat leider nicht in Bestbesetzung an, da einige Kaderspielerinnen in der 3. Liga aktiv waren.
 
Im Hinspiel hatte sich das Leverkusener-Team gegen uns am Ende nur mit Mühe und Not mit 15:14 (9:5) durchgesetzt, konnte damals vor allem in der zweiten Halbzeit nicht überzeugen. Wir stellten im Dezember nach anfänglichen schwachen zehn Minuten eine starke Abwehr, die nur nach individuellen Fehlern geknackt wurde. In der Offensive waren wir dagegen einfach viel zu harmlos.
 
Dies sollte im Rückspiel anders laufen: Kompromisslose Abwehrarbeit von Beginn an, schnelles Umschaltspiel und weniger technische Fehler waren die Devise. Dies setzten wir auch gut um und konnten uns trotz einiger Mängel im Umschaltspiel bereits zur Pause mit 13:8 absetzen. Bedingt durch viele Wechsel unsererseits verkürzten die Bayer-Mädchen nach der Pause den Rückstand, konnten uns aber nicht wirklich in Bedrängnis bringen. Der Vier-Tore-Erfolg hätte sogar noch höher ausfallen können, soll aber die das gute Gesamtergebnis nicht schmälern.
 
Saisonbilanz
 
Unsere Saisonziele wurden leider nur teilweise erfüllt: Unser tabellarisches Ziel war ein Platz unter den ersten fünf mit einer positiven Punktebilanz gewesen. Dieses wurde leider nicht vollständig erreicht. Im Abschlussklassement stehen drei Mannschaften – TSV Bayer Leverkusen, VfL Gummersbach und BTB Aachen – mit jeweils 22:14 Zählern auf den Rängen vier bis sechs. Der direkte Vergleich (offizielle Wertung nach Saisonende) aber fällt zu unseren Ungunsten aus: "nur" Platz sechs mit +89 in der Tordifferenz.
 
Leistungstechnisch waren alle Teams zwischen den Positionen zwei und sechs auf einer Höhe. Die anderen Mannschaften jedoch agierten vor allem im Angriff viel konstanter als wir. Schmerzhaft in Erinnerung bleiben so unsere nach unten ausreißenden Leistungen mit entsprechenden Niederlagen in Gummersbach (15:27, Hinrunde) und in Kempen (17:22, Rückrunde).
 
Nach dem Abgang unserer Top-Torschützin Sophia Cormann nach Leverkusen im letzten Sommer war es unser spielerisches Ziel gewesen, den Angriff ausgewogener zu gestalten. Unser Umschaltspiel ist aufgrund der zu häufigen technischen Fehler leider immer noch zum Vergessen. Der Positionsangriff ist zwar harmloser als vorher, wird dafür jedoch viel mehr vom Kollektiv geprägt und ist so variabler geworden.
 
Unsere Abwehr spielte diese Saison noch körperbetonter und aggressiver als früher, was vielen Gegnern enorme Schwierigkeiten bereitete. Die Konsequenz: Trotz offensiver Spielweise kassierten wir sehr wenige Gegentore, nur 283 – nur der Meister TV Aldekerk stellte eine noch bessere Defensive (259). Insgesamt – und das ist das eigentlich Positive der abgelaufenen Spielzeit – konnten wir die vielen wechselhaften Leistungen der letzten Jahre in Ober- und Nordrheinliga deutlich reduzieren.
 
Zu guter Letzt wollen wir Trainer uns bei unseren Spielerinnen und den Eltern für eine wunderschöne und erfolgreiche Saison bedanken!
 
4 BTB-Jugend-Mannschaften fahren zum Dronninglund Cup 2018
Von Jugendtrainer Fabian Beckmann, 01.03.18
 
Wie in den letzten beiden Jahren 2016 und 2017, so fährt der BTB Aachen auch 2018 wieder mit seinen Jugendmannschaften zu einem internationalen Turnier – zum zweiten Mal ins beschauliche dänische Küstenstädtchen Dronninglund, wo mit dem Dronninglund Cup 2018 eines der größten Jugendhandball-Turniere Europas durchgeführt wird.
 
Im Zeitraum vom 09. bis 14.07.2018 reisen insgesamt vier BTB-Jugendmannschaften (wB, mB, wC und mC) nach Dänemark, um sich mit internationalen Teams zu messen und schöne Erfahrungen zu sammeln. Der diesmal 57-Mann starke Aachener Trupp fährt mit großem Wohlwollen der umliegenden Schulen – danke an alle Schulleitungen – in der letzten Woche vor den Ferien und damit in der letzten Schulwoche. Wir hoffen, dass unsere Jugendlichen und ehrenamtlichen Betreuer dort eine schöne und erfolgreiche Zeit verbringen sowie viele Erfahrungen und unterschiedliche Eindrücke mitnehmen werden.
 
Die Anmeldung ist mittlerweile abgeschlossen. In den folgenden fünf PDF-Dateien findet Ihr alle wichtigen Informationen für die Fahrt (Stand Januar 2018):
 
Kontakt:
mB1-Jugend mit A-Pokal-Halbfinal-Kaltstart ins Handball-Jahr 2018
Von Spieler Simon Horn, 05.01.18
Am kommenden Sonntag, 07.01.2018, um 12:00 Uhr im heimischen Gillesbachtal treffen wir, die männliche B1-Jugend, im A-Kreispokal-Halbfinale auf die männliche B-Jugend des Stolberger SV.
 
Auf Platz zwei der Mittelrhein-Verbandsliga stehend, ist Stolberg ein nicht zu unterschätzender Gegner, der definitiv nicht leicht zu schlagen sein wird. In den Weihnachtsferien fand kein Training statt, und so müssen wir alles geben, um trotzdem heiß in die Partie zu starten.
 
Natürlich ist es unser Ziel, diese Begegnung zu gewinnen und ins Pokalfinale einzuziehen. Auch wollen wir das Spiel als hoffentlich guten und erfolgreichen Auftakt in unser Handball-Jahr 2018 sowie als Vorbereitung auf den Rückrundenauftakt am 14.01.2018 beim VfL Gummersbach nutzen.
Männliche C1-Jugend goes to THW Kiel – Trainingswochenende im hohen Norden
Von Trainer Rainer Wudtke, 30.11.2017
Am kommenden Freitag, 01.12.2017, startet die BTB-mC1-Jugend mit zwölf begeisterten Handballspielern zu einem ganz besonderen Trainingswochenende in den hohen Norden. Dank der gemeinsamen Planung der beiden Bundestrainer, Klaus-Dieter Petersen und Erik Wudtke, treffen sich die beiden U15-Teams vom THW Kiel und BTB Aachen zu einem vereinsübergreifenden Trainingstag in Kiel.
 
Neben den umfangreichen Trainingseinheiten mit dem Tabellenführer der Schleswig-Holstein-Liga (14:0 Punkte) wird es sicher Zeit geben, sich mit dem einen oder anderen Handballer auszutauschen. Am Samstagabend wird der Handballtag mit dem Besuch des Bundesliga-Spiels THW Kiel gegen TV 05/07 Hüttenberg in der Sparkassen-Arena abgerundet. Vielleicht – man möchte noch nicht alles verraten – kommt "Profibesuch" zu den Trainingseinheiten.
 
Auf dem Rückweg am Sonntag von Kiel werden wir in Hamburg von der SG Hamburg Nord in Empfang genommen. Auf dem Tagesplan stehen weitere Trainingseinheiten, auch hier gemeinsam mit dem Heimverein, der SG Hamburg Nord. Zum Abschluss dieses umfangreichen Handballwochenendes werden wir noch ein Testspiel ausrichten gegen die U15 der SGH, Tabellenführer der Hamburg Liga, punktgleich mit dem Buxtehuder TV (beide 14:0).
 
Wir, das Trainerteam, freuen uns, mit unserer mC1-Mannschaft ein sportliches, spannendes, lehrreiches und in der Art sicher einmaliges Wochenende zu erleben.
Die mC2 kämpft sich ins Pokalhalbfinale
Spielbericht von Elmar Rother, 12.11.2017
Am Freitag, den 10.11.2017, stand für die mC2 des BTB das Viertelfinale im B-Kreispokal an. Die Mannschaft war zu Gast beim Ligakonkurrenten SG GFC Düren 99. In einem spannenden Spiel mit ständig wechselnden Führungen behielten die BTB-Jungs die Oberhand und fuhren ihren ersten Pflichtspielsieg in dieser Saison ein.
 
Der Anwurf an einem Freitagabend fand zu einer eher ungewohnten Zeit statt. An den beiden Tagen zuvor hatte man jeweils trainiert, und dennoch – wenn nicht sogar deshalb – fanden die Aachener Jungs gut ins Spiel. Erfolgreich, durch die im Training einstudierten Spielzüge, bauten sie schnell eine Drei-Tore-Führung auf.
 
Die Dürener brauchten eine Auszeit, um sich darauf einzustellen. In der Folge nutzten die Gastgeber ihrerseits die noch nicht ganz stabile Abwehr der Burtscheider und gingen mit einer kleinen 12:11-Führung in die Pause.
 
Die zweite Hälfte begann mit einem Doppelschlag für den BTB. In der Abwehr deutlich stabiler, hielt nun der knappe Vorsprung. Doch in der Mitte der zweiten Halbzeit leistete man sich im Spielaufbau einige Unkonzentriertheiten und lag plötzlich mit 16:18 zurück. Eine Auszeit der Aachener brachte wieder die nötige Sicherheit in die eigenen Reihen. Nun zog der BTB das Spiel an sich. Durch gute Laufwege im Angriff kam man aus allen Positionen zum Erfolg. In der Abwehr hielt man die Dürener in Schach und nutzte die daraus resultierenden Ballverluste, um selbst zum zählbaren Abschluss zu kommen bzw. bei einer Vier-Tore-Führung die Zeit für sich arbeiten zu lassen.
 
Am Ende stand ein verdienter 27:24-Auswärtserfolg zu Buche, und damit der Einzug ins Pokalhalbfinale. Der Gegner wird in der Partie Birkesdorfer TV gegen den BSC Setterich ermittelt, die aber erst am 13.01.2018 angesetzt ist.
Beim 13. BTB-Handball-Jugend-Camp "reingeschnuppert" und mit Spaß gelernt
Von Camp-Organisator Andreas Heckhausen und Camp-Trainer Fabian Beckmann, 05.11.17
Bereits zum mittlerweile 13. Mal wurde in Form eines BTB-Handball-Jugend-Camps an drei aufeinanderfolgenden Tagen in den Herbstferien am Einmaleins des Handballs gearbeitet. Das sogenannte Schnupper-Camp für die Jüngeren von hauptsächlich elf bis 13 Jahren war gut besucht. Insgesamt waren täglich um die 20 Teilnehmer in der Bergischen Gasse, um sich zu verbessern und Tipps und Tricks für das tägliche Training mitzunehmen.
 
In unterschiedlichsten Konstellationen versuchten sich die Jugendlichen im taktischen und athletischen Bereichen sowie bei der individuellen technischen Schulung weiterzuentwickeln. Es wurden vor allem Trainingsreize bei der Koordination mit Ball, Gymnastik und einfachen Bewegungsabläufen gesetzt. Außerdem wurden ein Augenmerk auf die Korrektur der Wurf- und Sprungbewegung sowie auf die Umstellung von Mann- auf Raumdeckung gelegt.
 
Besonders im mannschaftstaktischen Bereich gibt es viel nachzuholen. Auch weil bislang im Kinderhandball nur der direkte Gegenspieler auf Mann gedeckt wurde, sind die Mädchen und Jungen es noch nicht gewohnt, in Räumen zu agieren und zu denken. Dies bezieht sich sowohl auf die klassische Stoßbewegung im Angriff als auch auf das gezieltere Verteidigen im Verbund. Häufig besteht in dieser Umstellungsphase ein erhöhter Erklärungs- und Schulungsbedarf, den wir durch Einsatz von verschiedenen Hilfsmitteln unterstützen. Hier wurde sowohl von der Taktiktafel als auch von der Videoanalyse Gebrauch gemacht.
 
Wir hoffen, dass das Camp allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat und es vor allem lehrreich war!
Licht und Schatten beim Saisonstart des männlichen B1-Teams
Zwischenbericht zur Herbstpause und nach einem Trainingslager
Von Co-Trainer Ekkehard Meurers, 02.11.17
Nachdem die vorige Saison dem Anspruch der Mannschaft sicherlich nicht ganz gerecht wurde – Durchmarsch zum Mittelrheinmeister und Sieger im Kreispokal gegen den hochfavorisierten Lokalgegner Schwarz-Rot Aachen –, gelang auch die Qualifikation zur Nordrheinliga recht "geschmeidig". Vielleicht lief das alles für die Jungs etwas zu glatt.
 
Die Vorbereitung des männlichen B1-Teams 2017/2018 war durch den engen Zeitrahmen und die Vorgaben des HVM ziemlich kurz, Testgegner nur schwer verfügbar – alles andere als optimal. Besonders wenn man bedenkt, dass die B-Jugend-Regionalliga mit starken Internatsmannschaften gespickt ist, welche unsere Liga letztlich als Vorbereitung für die A-Jugend-Bundesliga nutzen.
 
Zum Saisonstart in die Nordrheinliga hatten wir direkt vier dicke Brocken vor der Brust: VfL Gummersbach, Wölfen Nordrhein, Rhine Vikings (HSG Neuss/Düsseldorf) und TuSEM Essen. Dem Trainerteam war klar, dass man in diesen vier Spielen bestenfalls den Lernaspekt vorne wegstellen durfte. So kam es dann auch.
 
Bewundernswert ist allerdings, wie "erwachsen" das Team die Niederlagen wegsteckt. Bestes Zeichen dafür ist die Moral: So lag man zur Pause in Essen mit sieben Toren zurück, um dann die zweite Halbzeit souverän für sich zu entscheiden. Letztlich musste man die Punkte in Essen lassen, nahm aber genug Schwung für das Spiel gegen den HC Gelpe/Strombach mit. Dieses Spiel entschieden die Jungs dann deutlich für sich.
 
Bis dahin lag das Team mit 2:8 Punkten im Erwartungsbereich der Coaches. Ärgerlich und – freundlich ausgedrückt – "unverdient" ging zuletzt das Heimspiel gegen die JSG Hiesfeld/Aldenrade verloren. Mit 23:24 schlich man mit gebeugtem Haupt und gehörig Frust vom Platz. Einerseits nachvollziehbar, andererseits analysierte das Team in der Kabine bereits sachlich die Gründe, weit davon entfernt, sich als Mannschaft selber aus der Verantwortung zu nehmen! – Genau das zeichnet dieses Team aus: Es gibt eine realistische Selbsteinschätzung, es gibt keine unsportlichen Szenen bei Niederlagen, keine Sündenböcke – das macht Spaß.
 
Von langer Hand geplant war dann das Trainingslager in den Herbstferien. Dank des Engagements von "Matti" Flohr, Ex-BTB-ler und Ex-Nationalspieler, und bemerkenswerter Unterstützung des Kollegen auf Balinger Seite, gelang uns eine rundum beachtenswerte Mannschaftsfahrt, die gekrönt wurde von zwei Partien gegen den Württembergischen Meister JSG Balingen-Weilstetten. Chronistenpflicht: Beide Spiele wurden auf hohem Niveau und sehr fair geführt.
 
In der ersten Begegnung wurde von beiden Seiten exzellenter Handball geboten. Unsere Jungs spielten ohne Last auf und verkauften sich mit 22:24 bestens. Die zweite Partie litt unter Ausfällen und "Wehwehchen", was durchaus dem Trainingsprogramm der Vortage geschuldet war. Mit 22:29 liest sich aber auch dieses Endergebnis unter den gegebenen Umständen hervorragend.
 
Krönender Abschluss war das Training der Profis von HBW Balingen-Weilstetten (2. Bundesliga), das man als Zaungast beobachten durfte. Weniger die Trainingsübungen, vielmehr das hohe Tempo über 90 Minuten waren der Anlass für großes Staunen.
 
Abschließend kann man bemerken, dass wir seit dem dritten Spieltag Langzeitverletzte haben, die sonst durchaus zu unseren Stammspielern zählen. Aber wir Coaches haben die Aufgabe, alle Jungs vorwärts zu bringen. Aus dem Grunde werden wir dies niemals als Grund für den "Punktenotstand" bringen. Am Ende der Saison wollen wir ein zweistelliges Punktergebnis erzielen (10+), dieses Ziel haben wir alle vor Augen.
 
Ganz egal, wie und wo diese Saison für das Team endet, die Erfahrungen aus einer Saison Regionalliga auf dem Niveau werden das Heranführen an die Leistungsebene im Herrenbereich erleichtern.
13. BTB-Handball-Jugend-Camp in der ersten Herbstferienwoche als "Schnupper-Camp" [Update 07.10.17]
Von Andreas Heckhausen und Thomas Hentz, 21.09.17
Nach inzwischen zwölf erfolgreichen Jugend-Camps veranstaltet A-Lizenz-Trainer Andreas Heckhausen mit Unterstützung des BTB auch in der siebten Saison wieder ein dreitägiges Handball-Jugend-Camp, diesmal in der ersten Herbstferienwoche. Trainiert wird von Montag, 23.10.17, bis Mittwoch, 25.10.17, täglich von 10:00 Uhr bis 15:30 Uhr in der Aachener Sporthalle Bergische Gasse (Montesori Gesamtschule). Diese Hallenzeit wurde uns von der Stadt erst kürzlich zugeteilt.
 
Dieses Herbstcamp ist erstmals als so genantes "Schnuppercamp" angelegt – Kinder können auch nur für einen oder zwei Tage "hinein schnuppern".
 
Hauptsächlich gedacht ist das Camp für Kinder im Alter von elf bis 13 Jahren. Das sind erst mal die Jahrgänge 2005 und 2006, sprich die aktuellen D-Jugendlichen. Teilnehmen können zusätzlich Kinder des Jahrgangs 2007, die bereits in der D-Jugend eingesetzt werden; eine Absprache mit dem Mannschaftstrainer wäre hier wünschenswert. Auch Kinder des jüngeren (ersten) Jahrgangs C-Jugend (2004), die gerne in den Ferien mitmachen möchten, sind herzlich willkommen.
 
Die Camp-Organisatoren Andreas Heckhausen und Fabian Beckmann haben wieder die offizielle Einladung mit Programm und allen Infos (PDF) zusammengestellt. Es gibt zwei Neuerungen: Erstmalig können auch einzelne Tage gebucht werden, und jedes Kind bekommt einen Zehn-Euro-Gutschein der Firma Sportsfreund in Würselen als kostenlose Zugabe.
 
Diesmal ist die Teilnehmerzahl begrenzt auf 30 Plätze. Es entscheidet die Reihenfolge der Anmeldung, die bis zum 13.10.2017 läuft. Zunächst werden BTB-Kinder berücksichtigt, erst später Kinder anderer Vereine.
 
[Update, 07.10.17, Andreas Heckhausen]
 
Bisher haben sich 13 Kinder und Jugendliche des BTB für das Camp angemeldet. Einige weitere Kinder haben signalisiert, dass sie sich noch anmelden möchten.
 
Wegen der bald anstehenden Bestellungen der T-Shirts, Mittagessen und Getränke sowie der Trainerorganisation benötige ich die BTB-Anmeldungen bis zum 13.10.2017. Im Anschlusss werden noch die anderen Aacherer Handballvereine angeschrieben...
BTB-Jugend plant Teilnahme am Dronninglund Cup 2018 – Anmeldung läuft [Update]
Von Jugendtrainer Fabian Beckmann, 14.09.17
 
Wie diesen Sommer, so möchten wir im kommenden Jahr eine Woche vor den Sommerferien mit möglichst vielen BTB-Jugendmannschaften am Dronninglund Cup 2018 in Dänemark teilnehmen. Das eigentliche Turnier findet vom 09. bis 14.07.2018 statt.
 
Diesmal richtet sich unser Angebot an alle BTB-Mannschaften der nachfolgenden Saison 2018/2019, d.h. jene neu zusammengesetzten Teams, die nach Ostern 2018 in den HVM-Qualifikationen starten.
 
[Update, 27.09.2017] Letztes Jahr gab es leider einige Unsicherheiten aufgrund der kurzfristigen Planung der Turnierfahrt. Diesmal wollen wir die Organisation viel früher starten und hoffen damit mehr Mannschaften motivieren zu können mitzufahren. Wir laden daher zu einer Info-Veranstaltung am 06.11.2017 um 19:30 Uhr im "Kapellchen" (Malmedyer Str. 17, 52066 Aachen) ein. Vorgestellt werden sollen die Planung 2018 samt genereller Eckdaten und die Erfahrungen der Fahrt im Juli 2017. Da dann vor allem Fragen in großer Runde gut beantwortet werden können, bitten wir Euch, zu dem Termin zu erscheinen. Gut wäre es auch, wenn Teilnehmer der diesjährigen Fahrt dabei wären, um ihre Eindrücke und Erfahrungen zu schildern.[Update-Ende]
 
Unsere BTB-interne Anmeldung zum Dronninglund Cup 2018 (mittels Google Formulare) läuft seit Anfang September. In den folgenden fünf PDF-Dateien und zwei Links haben wir alle Infos zusammengestellt, was auch die Erfahrungen unserer diesjährigen Teilnahme am Dronninglund Cup 2017 mit zwei BTB-Jugendmannschaften einschließt:
 
Kontakt:
Weitere Jugendtrainer und -Co-Trainer gesucht
Von Handball-Abteilungsleiter Ralf Klinkenberg, 06.09.17
Die Saison startet in diesen Tagen, und wir suchen noch nach weiteren Trainern und Co-Trainern für unsere Jugendteams.
 
Hast Du Interesse? Unser Kontakt steht auf dem Flyer (PDF).
Beim Dronninglund Cup 2017 schaffen es die BTB-Mädels bis in die A-Final-Play-offs
Von Jugendtrainer Fabian Beckmann und den Spielerinnnen des BTB-G16-Teams, 30.07.17
Knapp zwei Wochen sind vergangen, seit wir mit den Mädels und Jungs der Altersklasse bis 16 Jahre (G16/B16) vom Dronninglund Cup in Dänemark zurückgekommen sind. Wie schon im Vorbericht erwartet, waren die paar Tage in Dänemark vollgepackt mit positiven Eindrücken und neuen Erfahrungen. Das Programm, welches uns dort geboten wurde, war abwechslungsreich, und das Turnier beeindruckte durch sein internationales Flair.
 
Nach einer anstrengenden und langen Anreise wurde am Montagabend der Cup bei der Eröffnungsfeier mit einer großen abschließenden DJ-Session im Stadion gestartet. Nach dem Einlauf der Teams und ein paar herzlichen Worten des Veranstalters Simon Aagard, bei denen zeitgleich T-Shirts von Paraglidern über der Menge abgeworfen wurden, begann der für uns bis dahin noch unbekannte DJ Kato mächtig Stimmung zu machen. (fbk)
 
Vorab diese Übersicht aller Spiele der beiden BTB-Mannschaften. Und jetzt ganz ausführlich die Worte der BTB-Mädels, wie sie den Dronninglund-Cup erlebt haben:
 
Untergebracht waren wir einige Kilometer außerhalb von Dronninglund in Hjallerup, was an der ungeheuren Masse an Teams lag. Aufgrund der Entfernung zu den Spielen, die zumindest für uns G16-Mädels, betreut von Fabian Beckmann und Jan Kolorz, jeden Tag um 8:30 Uhr begannen, durften wir jeden Tag früh aufstehen. Das zweite Spiel des Tages in der Klasse G16 war jeweils nachmittags angesetzt. Die BTB-Jungs, welche von Tina Herzog und Bjarne Oslender betreut wurden, hatten es etwas angenehmer mit Spielen jeweils um die Mittagszeit.
 
Am Dienstag bestritten wir unser erstes Vorrundenspiel in Gruppe 2 gegen Union Sport Lédonienne 2 (FRA). Nach einigen Minuten, in denen wir uns an Ball, Untergrund und Gegner gewöhnt hatten, bestimmten wir das Spielgeschehen. Der 17:5-Sieg war völlig verdient, da vor allem unsere Abwehr sicher stand und Sarah schon in diesem Spiel wie über das gesamte Turnier hinweg stark hielt. Im Angriff dagegen sah man schon, dass wir auch aufgrund unserer Größe Probleme gegen 6:0-Deckungen haben.
 
Das zweite Gruppenspiel gegen Kjøkkelvik Idrettslag 1 (NOR) war mit Blick auf die Intensität und den gezeigten Handball eines der besten Spiele bei dem Turnier. Es wurden über die gesamte Spielzeit insgesamt sehr wenig Fehler von beiden Mannschaften gemacht. Die 9:13-Niederlage war etwas zu hoch, da die Norwegerinnen in den letzten Minuten mehrere freie Gegenstöße laufen konnten. Ihr Sieg war dennoch verdient, denn die individuell besseren Spielerinnen gewannen.
 
Im Anschluss an die Spiele verbrachten wir noch etwas Zeit auf dem Gelände, wo das Rahmenprogramm ebenfalls nicht zu verachten war. So wurden am Dienstag beispielsweise das neuentwickelte "Goalcha Street Handball" vorgestellt. Allerdings waren wir alle ziemlich müde und blieben bis zum Abend in unserer Schule. Für die Trainer ging es abends zum Leaders Meeting in den ehemaligen Sitz der Königin von Dänemark. Die Jungs und Mädels durften sich bei der Players-Party austoben.
 
Das dritte Gruppenspiel am Mittwochmorgen gewannen wir trotz teils miserabler Leistung gegen ESBF 2 (FRA) mit 7:5. Es war definitiv unser schlechtestes Spiel in diesem Turnier. Die Abwehr stand relativ gut, aber im Angriff verloren wir den Ball durch falsche Entscheidungen und technische Fehler immer wieder.
 
Das vierte Gruppenspiel gegen die Brasilianerinnen von BRH (BRA) gewannen wir zwar sehr hoch (22:2), aber die technischen Fehler im Angriff konnten wir nicht wirklich abstellen. Ein Fazit aus den Spielen war definitiv unsere Schwäche gegen größere Gegenspieler, die wir nicht versuchten mit Schnelligkeit auszustechen – sowie unser permanentes Lamentieren gegen Gegenspieler und Schiedsrichter, statt sich auf die eigene Leistung zu konzentrieren.
 
Der Mittwoch endete mit einem unnötig knappen Endergebnis im letzten Gruppenspiel gegen die HandballSchool Brabant 1 (14:10). Wir machten insgesamt weniger technische Fehler, doch unsere Abschlüsse waren nicht "das Gelbe vom Ei". Vermisst wurde vor allem die Körperspannung beim Abschluss mit Kontakt, sodass die Torhüterin einige Bälle fast fangen konnte. Letztlich zogen wir als Gruppenzweiter hinter Kjøkkelvik Idrettslag mit +34 Toren in die A-Finals ein.
 
Hervorheben möchten die Trainer nochmal, dass wir in der Klasse G16 (2001/2002) mit vier 2004er-Mädels angetreten sind, die sich auf dem Turnier auch nicht versteckt haben. Pia und Paula stachen vor allem durch engagierte und aggressive Deckungsarbeit heraus, während Marla bei den ersten Spielen keine Angst vor der körperlich stärkeren Deckung im Angriff zeigte und auch den Abschluss suchte. Viola verwandelte nach einigen Startschwierigkeiten beim Anlauf vor allem in den letzten Spielen eiskalt von Rechtsaußen.
 
Abends fanden neben dem "Big Fun House" (einer Spielwiese für Groß und Klein) die "International Games" für B16 und G16 statt. Es wurden vier Teams aus allen Vereinen gebildet, die gegeneinander antraten. Team 3 bestand dabei aus niederländischen und deutschen Mannschaften: Handball School Brabant, BTB Aachen, DJK Oespel-Kley, SC Bottrop, TVE Sehnde und HV Hellas. Zusammengestellt und gecoacht wurde das Team von Hans (Handball School Brabant) sowie Jan und Fabian (BTB Aachen). Aufgrund der doch etwas kurzfristigen Meldung einiger Vereine spielten wir mit einem Kader von 18 Spielerinnen. Vom BTB spielten Anna, Chelsea und Lea mit. Die erste Halbzeit konnten wir gegen das norwegische und dänische Team noch sehr ausgeglichen gestalten. Wir waren aggressiv in der Abwehr, leisteten uns wenig Ballverluste und trafen viel aus dem Rückraum, sodass wir mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause gingen. Anschließend waren wir vor allem in der Deckung zu passiv und hatten im Angriff nicht mehr so viel Erfolg bei unseren Würfen. Das Spiel ging leider mit zwei Toren verloren. Insgesamt war es jedoch eine schöne Idee und hat allen Beteiligten – auch dank der großartigen Unterstützung von den überfüllten Rängen – viel Spaß gemacht.
 
In den anschließenden A-Finals spielten wir in der Play-off-Gruppe 3 gegen EHU Aalborg aus Dänemark, HBC Kingersheim aus Frankreich und HK Iceland 1. Das erste Spiel gegen Aalborg ging nach guter Leistung mit 6:10 verloren. Die Gegnerinnen schienen auf Augenhöhe zu sein und vor allem in diesem Spiel schlagbar. Durch ein paar Unkonzentriertheiten brachten wir uns jedoch um den gewünschten Erfolg.
 
Das zweite Play-off-Spiel gegen die Französinnen aus Kingersheim gewannen wir mit zwei Toren (11:9). Wir konzentrierten uns von Anfang an auf die sehr starke Linkshänderin im rechten Rückraum und nahmen so den Spielfluss. Die französischen Mädels taten sich ohne sie richtig schwer. Dass es dennoch eine sehr umkämpfte Partie war, lag wieder einmal an unserem eigenen Angriff und der hohen technischen Fehlerquote.
 
Auch das Rahmenprogramm am Donnerstag war wieder breit gefächert. Als erstes wurde für die Jüngeren (B14/G14) ein Beachhandballturnier angeboten. Obwohl wir in dieser Klasse nicht gemeldet hatten, konnten wir eine Spielerin dort unterbringen. Nach kurzem Losen war es Pia, die in Team 3 mitspielen durfte. Leider war das Team, welches aus Deutschen und Isländern bestand, nicht konkurrenzfähig gegen die eingespielten nordischen Mannschaften. Dennoch hatten alle Mädels sichtlich Spaß an der ganzen Veranstaltung.
 
Neben der Players Party fanden die Leaders Games der Trainer statt. Es wurden sechs Teams aus allen interessierten Betreuern und Trainern gebildet. Vom BTB spielt "Fabse" in einem brasilianisch-französischen Team mit. Auch bei diesen Spielen war wieder eine richtig gute Stimmung in der Halle.
 
So wurde dann auf Englisch formuliert: The Leader Games took place at arena in Dronninglund. Six Teams fought in three games over 30 minutes against each other. The teams showed the audience good handball with a few nice moves. This is Team 6: Anna, Selma, Guillaume, Thomas, Clement (Union Pays d'Aix Bouc HB, France), Fabian (BTB Aachen, Germany), Viktor, Guilherme, Jose M., Carlos, Rubens, Jhiago, Gustavo, Maurico, Thiago (Brasilian Clubs).
 
Am Freitag spielten wir morgens noch unser letztes Spiel gegen die Isländerinnen von HK Iceland. Nach einer sehr fragwürdigen Schiedsrichterleistung und fehlender Konzentration auf die eigene Leistung teilten wir uns die Punkte mit einem sehr unnötigen 8:8-Unentschieden. Mit drei Punkten wurden wir Gruppenzweiter und kamen leider nicht weiter, da nur die sechs Gruppensieger plus die beiden besten Gruppenzweiten ins Viertelfinale einzogen.
 
In der anschließenden KO-Runde verlor unser Vorrundengegner von Kjøkkelvik Idrettslag im Halbfinale knapp, die Mädels vom EHU Aalborg (Gruppenerster A-Finals) wurden Turniersieger.
 
Insgesamt möchten wir festhalten, dass es eine wunderschöne Fahrt mit vielen interessanten Einblicken und schönen Momente war. Das internationale Flair hat einen großen Reiz, und wir Mädels haben viele Erfahrungen durch diese Fahrt gewonnen. Für nächstes Jahr wollen wir mehr Mannschaften des BTB dazu einladen, mitzufahren!
 
Weitere Turnier-Impressionen in Bildern gibt es in vielen eigenen Fotos (Galerie bei Google Drive) und in den offiziellen über 700 Fotos des Cup-Veranstalters.
 
Jugendhandball-News 2016/2017
Jugendhandball-News 2015/2016
Jugendhandball-News 2014/2015
Jugendhandball-News 2013/2014
Jugendhandball-News 2012/2013
Jugendhandball-News 2011/2012
Jugendhandball-News 2010/2011
Saison Jugend 2017/2018
 
Aktuell          BTB-Handball          BTB-Hauptseite