BTB Handball – Pokalsaison 2018/2019

Stand 29.04.2019
 
DHB Deutsche Amateur-Pokalmeisterschaft Herren Achtelfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
DHB-AP R1-03 Sa. 26.01.19 18:00
Edith-Stein-Hauptschule, Sven-Hedin-Straße, 54634 Bitburg
TV Bitburg - BTB Aachen He1 21:26 (11:14)

In der Eifel Premierenerfolg im DHB-Amateur-Pokal

Bei ihrem ersten Auftritt im DHB-Amateur-Pokal setzten sich die Bandits beim TV Bitburg, Pokalsieger des HV Rheinland, letztlich ungefährdet durch.

Im Viertelfinale, das voraussichtlich am 16.02.2019 ausgetragen wird, empfangen die Burtscheider Ligakonkurrent TV Korschenbroich, der sich gestern Abend bei der HSG Kleenheim-Langgöns (HV Hessen) mit 27:23 (11:15) durchgesetzt hat.

BTB Aachen He1: Peer Dosch (TW, 19 Paraden, davon 2 Siebenmeter), Benedikt Schüler (TW, Kurzeinsatz) – Carsten Jacobs (10/1), Robin Bleuel (4), Julius Schlumberger (3), Simon Bock (3/1), Simon Breuer (2), Philipp Wydera (2), Daniel Oslender (1), Christoph Uerlings (1), Mevlüt Bardak, David Bökmann (o.E.), Oliver Rückels, Felix Saive-Pinkall – Martin Becker (Trainer), Matthias Weise (Physio), Robert Bleuel (Betreuer), Yannik Bleuel (Betreuer).

Mit vielen Fragezeichen, aber auch Vorfreude nach Bitburg [Update]

Vorbericht von Trainer Martin Becker, 23.01.2019

Am nächsten Samstag, 26.01.2018, um 18:00 Uhr treten wir, die 1. Herrenmannschaft des BTB Aachen, erstmals in der Vereinsgeschichte im DHB-Amateur-Pokal an. Die Auslosung kurz vor Weihnachten bescherte uns als HVM-Pokalsieger ein Achtelfinale in der Eifel beim TV Bitburg, dem Cup-Gewinner des HV Rheinland. Der Gegner ist uns so gut wie unbekannt. Die Aufgabe erscheint schwer, dennoch machbar, und wir gehen sie mit großer Freude an.

Die Gastgeber stehen in der Rheinlandliga – vergleichbar wohl mit unserer Oberliga – aktuell mit 22:6 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Bitburger gewannen vor der Weihnachtspause die letzten beiden Partien, leisteten sich davor aber eine Schwächephase mit drei Niederlagen in Serie.

Auffällig ist, dass das Team von Trainer Sven Lauer oft weit mehr als 30 Tore wirft. Erfolgreichste Schützen beim TVB sind die Rückraumspieler Florian Enders (82/14 Saisontore) und Matthias Hertz (70/11). Sonst ist es leider ziemlich schwierig, Informationen über das Team aus der Eifel herauszubekommen. Auf unserem Vorbereitungsbogen stehen daher viele Fragezeichen.

Nach unserem 26:20 (13:9)-Heimerfolg gegen den TV Rheinbach am Dienstag in der Meisterschaft geht es für uns in den drei Tagen bis Samstag erst einmal darum, etwas zu regenerieren, da es ein anstrengendes und intensives Spiel war. Jedoch sind wir natürlich sehr froh, mit zwei Punkten in die Rückrunde gestartet zu sein. Einige Spieler, speziell Kreisläufer David Bökmann, gingen mit leichten Blessuren aus der Rheinbach-Partie heraus. Nun müssen wir schauen, diese Jungs bis Samstag wieder fit zu bekommen.

Auswärts gegen einen unbekannten Gegner, das ist sicherlich eine schwierige Aufgabe. Aber es gibt die Chance, ins Viertelfinale einzuziehen, um dann nur noch zwei Siege entfernt zu sein von einem Endspiel, welches in Hamburg direkt vor dem DHB-Pokalfinale in der O2 World stattfindet. Also Vorfreude und Ansporn genug!

P.S. Unser "Bandits-on-Tour"-Fanbus soll, wenn sich die Wettervorhersage nicht wesentlich ändert, wie geplant um 14:00 Uhr an der Sporthalle Gillesbachtal abfahren.

[Update 25.01.2019]
Vorbericht auf der Website des TV Bitburg.

Bandits gastieren Ende Januar beim Rheinland-Oberligisten TV Bitburg

Ankündigung von Friedhelm Lehmkuhl-Brach und Thomas Hentz, 27.12.2018
[Updates 03.01.2019 und 16.01.2019]

Kurz vor Weihnachten gab der Deutsche Handballbund (DHB) als Ausrichter der "Deutschen Amateur-Pokalmeisterschaft der Männer 2018-2019" die ausgelosten Paarungen der ersten Runde bekannt. Für "Spiel 03" des Achtelfinales reist unsere 1. Herrenmannschaft am Samstag, 26.01.2019, zum Gastgeber TV Bitburg in die Eifel. Der [Update 03.01.2019] Zweite der Rheinlandliga (eine Spielklasse unter der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar (RPS)) [/Update] hatte sich im Pokalfinale des HV Rheinland gegen die HSV Rhein-Nette mit 19:18 (8:8) durchgesetzt. Die BTB-Herren ihrerseits hatten sich Ende November durch einen 25:20 (11:11)-Erfolg beim HC Gelpe/Strombach als HVM-Pokalsieger für den DHB-Amateur-Pokal qualifiziert.

Das eigentlich an diesem Tag angesetzte Meisterschafts-Heimspiel unserer Bandits gegen den TV Rheinbach in der Regionalliga Nordrhein muss leider (samt geplantem Rahmenprogramm) verlegt werden, weil der DHB-Amateur-Pokal Vorrang genießt. Alle weiteren Informationen folgen dann im neuen Jahr...

[Update 16.01.2019]
Auch für dieses Pokalspiel rollt unser "Bandits-on-Tour"-Fanbus. Wie im Fanbus-Artikel beschrieben, melden sich bitte alle, die mitfahren möchten, bald bei Bandits-Betreuer Robert Bleuel an. Abfahrt ist um 14:00 Uhr an der Sporthalle Gillesbachtal.

Und inzwischen steht auch fest, dass das Meisterschafts-Heimspiel gegen den TV Rheinbach um vier Tage vorgezogen, d.h. schon am Dienstagabend, 22.01.2019, um 20:30 Uhr angepfiffen wird.

 
DHB Deutsche Amateur-Pokalmeisterschaft Herren Viertelfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
DHB-AP R2-10 Fr. 08.02.19 20:15
Waldsporthalle, Am Sportplatz 11a, 41352 Korschenbroich
TV Korschenbroich - BTB Aachen He1 25:29 (13:14)

Überraschender, starker Viertelfinal-Auswärtssieg in Korschenbroich

Spielbericht von Trainer Martin Becker, 09.02.2019

Unser Traum von einem möglichen Finale im Deutschen Amateur-Pokal in Hamburg geht weiter und ist nun nur noch 60 Minuten entfernt – eventuell plus zehn oder 20 Minuten Verlängerung. Mit einer der besten Leistungen in dieser Spielzeit konnten wir den Ligakonkurrenten TV Korschenbroich gestern Abend im DAP-Viertelfinale in dessen Halle deutlich mit 29:25 (14:13) bezwingen und uns so gleichzeitig für die hohe 26:32 (9:17)-Ligapleite Anfang Dezember revanchieren.

Kurzfristig musste unser Keeper Peer Dosch für die Partie mit einer Fingerverletzung passen, womit Niclas Elsen aus der Reserve erfolgreich aushalf. Die erste Hälfte verlief sehr umkämpft. Auch wenn wir immer leicht vorlegen konnten, blieben die Gastgeber immer auf Tuchfühlung. Aber schon jetzt war zu sehen, dass wir – im Gegensatz zum Ligaspiel – die Kontrolle über das Spielgeschehen hatten. Trotzdem gingen wir nur mit einem Ein-Tor-Vorsprung in die Kabine.

In der zweiten Hälfte konnte Korschenbroich beim 15:15 zunächst das Pokalduell egalisieren. Doch dann steigerten wir uns nochmals in der Abwehr, welche zu einem wahren Bollwerk wurde, und zogen über 20:17 uneinholbar auf 27:19 davon. Im Angriffsspiel führte Simon Breuer geschickt Regie, netzte entweder selber ein oder setzte seine Nebenleute Simon Bock und "Pippo" Wydera effektiv in Szene, welche nach Belieben trafen.

Gegen Ende wurden die Korschenbroicher immer offensiver, aber außer etwas Ergebniskosmetik ließen wir geschickterweise nichts mehr zu. Nach dem Abpfiff kannte unser Jubel keine Grenzen mehr! Ein riesiges Kompliment an die gesamte Mannschaft für eine herausragende Teamleistung, die unseren DAP-Traum am leben lässt!

Unser nächster Gegner im Halbfinale des Deutschen Amateur-Pokals wird – wenn unsere Informationen stimmen – erst nächste Woche ermittelt zwischen der MSG HF Illtal (Saarland, Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar) und der SG Köndringen-Teningen (Südbaden, Baden-Württemberg Oberliga). Der Sieger hat wohl Heimrecht – also wieder kein Heimspiel für uns, sondern eine weite Reise. Stattfinden soll dieses nächste Pokalspiel der Vorschlussrunde am Karnevalswochenende, also am 02./03.03.2019.

BTB Aachen He1: Niclas Elsen (TW), Benedikt Schüler (TW) – Philipp Wydera (8/4), Simon Bock (7), Simon Breuer (6), Felix Saive-Pinkall (4), David Bökmann (2), Julius Schlumberger (2), Mevlüt Bardak, Robin Bleuel, Carsten Jacobs, Daniel Oslender, Oliver Rückels, Christoph Uerlings – Martin Becker (Trainer), Matthias Weise (Physio), Robert Bleuel (Betreuer), Peer Dosch (Betreuer).

Am Freitagabend schwieriges Viertelfinale in Korschenbroich

Vorbericht von Trainer Martin Becker, 07.02.2019

Im Viertelfinale des Deutschen Amateur-Pokals kommt es für uns, die 1. Herrenmannschaft des BTB Aachen, bereits am morgigen Freitagabend zum Duell mit unserem Ligakonkurrenten TV Korschenbroich. Anwurf in dessen Waldsporthalle ist um 20:15 Uhr. Aufgrund des Heimrechts und des klaren Liga-Hinspielerfolgs sind die Gastgeber sicherlich favorisiert, doch wir Bandits wollen unsere Chance als Gast nutzen.

Zwei Siege sind beide Mannschaften noch vom Amateur-Pokal-Finalspiel in Hamburg entfernt. Anreiz genug, um eine enge und kampfbetonte Pokalpartie zu erwarten. Beide Kontrahenten treten in der Regionalliga Nordrhein an. Nur der erste Blick auf die Tabelle spricht knapp für uns. So stehen wir auf Rang sechs mit 15:15 Punkten, das TVK-Team von Trainer Dirk Wolf "nur" auf Platz acht, hat aber noch ein Nachholspiel zu bestreiten und 14:14 Zähler auf dem Konto.

Und im Ligaduell kurz vor der Weihnachtspause unterlagen wir in Korschenbroich recht deutlich mit 26:32 (9:17), auch weil wir gerade in der ersten Halbzeit keinen Zugriff aufs Spielgeschehen bekamen und schon früh hoch zurücklagen. Diesmal nun soll es anders laufen! Wir wollen die Begegnung nach Möglichkeit lange offen halten, am Ende vorne liegen und ins Halbfinale einziehen.

Dies wird in Korschenbroich sicherlich eine schwierige Aufgabe, aber wir werden uns gut vorbereitet präsentieren und alles in die Waagschale werfen – auch wenn wir bereits 36 Stunden später, am Sonntagmorgen um 11:15 Uhr, in der Liga zum nächsten schwierigen Auswärtsspiel beim Spitzenreiter MTV Rheinwacht Dinslaken antreten müssen. Ein sehr anstrengendes Wochenende steht uns also bevor!

Personell verlief unsere Vorbereitung nicht optimal. Mehrere Spieler fehlten "grippekrank" oder angeschlagen, jedoch ist eine Rückkehr von Kreisläufer David Bökmann nach seiner Fußverletzung realistisch. Wir freuen uns auf das Pokalspiel!

Viertelfinale beim Ligakonkurrenten TV Korschenbroich

Ankündigung von Thomas Hentz, 01.02.2019 [Update 04.02.2019]

Schon am Freitagabend, 08.02.2019, um 20:15 Uhr treten die Bandits im Viertelfinale des DHB-Amateur-Pokals beim TV Korschenbroich an. Anders als in den anfänglichen, dem BTB im Dezember vom Ausrichter DHB mitgeteilten Pokalunterlagen, liegt das Heimrecht bei den Korschenbroichern.

[Update 04.02.2019]
Wieder ist der "Bandits-on-Tour"-Fanbus im Einsatz. Wie im Fanbus-Artikel beschrieben, melden sich bitte alle, die mitfahren möchten, bald bei Bandits-Betreuer Robert Bleuel an. Abfahrt ist um 17:30 Uhr an der Sporthalle Gillesbachtal.

 
DHB Deutsche Amateur-Pokalmeisterschaft Herren Halbfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
DHB-AP R3-01 Sa. 02.03.19 19:30
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen He1 - MSG HF Illtal 29:19 (12:7)

Bandits mit Klasse-Keeper Dosch kämpfen sich hochverdient ins DAP-Finale

Spielbericht von Thomas Hentz, 04.03.2019

Logo DHB (Deutscher Handballbund) Mit einer grandiosen Vorstellung am Karnevals-Samstagabend erfüllten sich die Bandits des BTB Aachen den Traum vom Finale im Deutschen Amateur-Pokal (DAP, Link zu Wikipedia) in Hamburg. Als ob sie vom Auftritt des Aachener Karnevalsprinzen Tom I. eine halbe Stunde vor Anpfiff beflügelt und befeuert worden wären, zeigten die Burtscheider von der ersten Minute des Semifinales den saarländischen Gästen von der MSG HF Illtal samt lautstarkem Anhang, wer Herr im Aachener Gillesbachtal ist.

Getragen von den begeisterten Öcher Fans, zauberten die Jungs von BTB-Trainer Martin Becker über die gesamten 60 Minuten einen blitzsauberen Auftritt aufs Parkett – eine ihrer besten Leistungen der letzten Jahre. Der Tabellenvierte der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar führte kein einziges Mal, ab dem 9:6 (23.) betrug der Vorsprung der Aachener mindestens drei Treffer. Matchwinner war die aggressive BTB-Deckung mit ihrem sensationell haltenden Torwart Peer Dosch dahinter (siehe auch das Stenogramm weiter unten).

Im Schlussdrittel baute der Nordrheinligist seine Führung auf bis zu karnevalistische elf (!) Tore (27:16 (57.)) aus. Nach dem Abpfiff beim dann doch etwas zu hoch ausgefallenen 29:19 (12:7)-Sieg feierten die Bandits minutenlang mit ihren Fans. Übrigens: Über fast drei Stunden zeigten alle Zuschauer beider Lager lautstarke, emotionale, positive und stets faire Unterstützung ihrer Mannschaft – vorbildlich!

Ein Traum ist wahr geworden! Für die Bandits und den gesamten BTB Aachen 1908 e.V.! Die Jungs der 1. Herrenmannschaft, von denen viele schon seit über einem Jahrzehnt zusammenspielen, dürfen am Sonntag, 7. April, in der Hamburger Barclaycard Arena gegen den ATSV Habenhausen (Bremen, Oberliga Nordsee), gemeinsamer Pokalsieger der Handballverbände aus Bremen und Niedersachsen, um den Deutschen Amateur-Pokal spielen. Der ATSV hatte sich fast zeitgleich beim thüringischen Vertreter HSV Apolda 1990 mit 23:21 (14:11) durchgesetzt. Schon jetzt dürfen sich beide DAP-Finalisten über den Einzug in die erste Runde des DHB-Pokals 2019/2020 freuen.

 
Siebenmeter: 1/1 : 5/3 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 12 : 10 Minuten
Zuschauer: ca. 450
Schiedsrichter: Christopher Hillebrand / Stefan Umbescheidt
BTB Aachen He1: Peer Dosch (TW: 4/2 Siebenmeter/davon gehalten), Benedikt Schüler (TW: 1/0) – Simon Breuer (6), David Bökmann (5), Philipp Wydera (5), Simon Bock (4), Daniel Oslender (4), Carsten Jacobs (3/1), Julius Schlumberger (2), Mevlüt Bardak, Robin Bleuel, Oliver Rückels, Felix Saive-Pinkall, Christoph Uerlings – Martin Becker (Trainer), Matthias Weise (Physio), Yannik Bleuel (Betreuer), Felix Horn (Betreuer).
MSG HF Illtal: Robin Näckel (TW: 1/0 Siebenmeter/davon gehalten), Alexander Dörr (TW: 0/0) – Christoph Holz (5), Sebastian Hoffmann (4/3), Niklas Kiefer (3), Patrick Bach (2), Max Mees (2), Tobias Alt (1), Marvin Mebus (1), Pascal Meisberger (1), Marcel Becker, Tom Ihl, Philipp Kockler – Steffen Ecker (Trainer), Norman Kohl (Betreuer), Michael Lehnert (Betreuer).

"Magischer Abend" für BTB Aachen

 
AACHEN Den großen Traum hatten sie alle gemeinsam, am Ende trennten beide Teams jedoch Welten – sowohl auf der Anzeigetafel als auch auf dem Hallenboden.
 
VON YANNICK LONGERICH

Wie Teddybären lagen die Spieler der MSG Handballfreunde Illtal verstreut auf dem Feld, konnten die Tränen nicht zurückhalten. Mit 19:29 waren sie in der Halle am Gillesbachtal unter die Räder gekommen. Wenige Meter weiter tobten die Zuschauer, feierten ihre "Bandits". Am Sonntag, 7. April, treffen die Pokalhelden des BTB Aachen im Finale des DHB-Amateurpokals in der Hamburger Barclaycard Arena auf den Bremer Oberligisten ATSV Habenhausen.

In einen Rausch gespielt

Mit weit über 400 besetzten Plätzen war die Halle seit Tagen ausverkauft. Was die Sympathisanten des BTB an diesem Abend auf die Beine gestellt hatten, war unbeschreiblich, mit grenzenloser Euphorie wurde das eigene Team förmlich zum Erfolg geschrien. Auch auf den Gegner aus dem saarländischen Illingen wirkte die Atmosphäre – negativ. Nach 14 Minuten hatten sich die "Bandits" einen komfortablen 6:2-Vorsprung erspielt. Großen Anteil daran hatte Torwart Peer Dosch. Aachens Keeper wuchs in der Anfangsphase über sich hinaus und zeigte bis zur 16. Minute sechs Glanzparaden.

Die "Zebras" aus Illingen kämpften sich bis zur 21. Minute auf 6:7 heran. Ernsthaft in Gefahr geriet die BTB-Führung vor der Halbzeit aber nicht, vor allem Simon Breuer und Simon Bock waren ausschlaggebend dafür, dass man zur Pause mit fünf Toren führte (12:7).

Nachdem sich BTB-Spieler Philipp Wydera gleich nach Wiederanpfiff die erste seiner zwei Zeitstrafen abgeholt hatte, keimte bei den Gästen ein Funken Hoffnung auf. Nach zehn Minuten hatte man auf 10:13 verkürzt. In dieser Phase beruhigte sich das ansonsten fulminante Spiel etwas, die "Bandits" zogen dennoch mit 19:14 davon. Mit jeder verstrichenen Sekunde wuchs auf den Rängen die Erkenntnis, dass Hamburg ganz nahe ist. Zumal Torwart Dosch den gegnerischen Angriff zur Verzweiflung brachte. "Ich habe jede Sekunde des Spiels genossen. Die Abwehr vor mir hat grandiose Arbeit geleistet, so dass wir gemeinsam für den Gegner kaum zu knacken waren", sagte der Publikumsliebling.

Zwischenzeitlich wurde die Führung auf elf Tore ausgebaut, die "Bandits" spielten sich in einen wahren Rausch. Mit der Schlusssirene realisierten die Spieler erst langsam, was sie soeben geschafft hatten. "Es war ein magischer Abend. Eine überragende Deckungsleistung, und auch der Doschi hat ein oder zwei Bälle gut gehalten", sagte BTB-Trainer Martin Becker schmunzelnd.

"Party-Modus" aktiviert

Neben seinem Keeper hob er Abwehrchef Oliver Rückels und die gesamte Mannschaftsleistung hervor. Bis Rosenmontag sei der "Party-Modus" aktiviert: "Die Jungs haben sich diesen Traum immer weiter aufgebaut. Und wir sind noch nicht fertig."

Keeper Dosch konnte es lange nach dem Spiel nicht wirklich begreifen: "So etwas kann man nicht planen. Mit einigen der Jungs spiele ich seit 20 Jahren zusammen, wir haben das als große Familie geschafft." Gästecoach Steffen Ecker verzichtete auf eine sportliche Analyse: "Die Enttäuschung ist grenzenlos."

Finale! Bandits fahren nach Hamburg! – Klarer Halbfinalsieg

Stenogramm von Thomas Hentz, 03.03.2019

+++ im "Gilles" sensationelle, positive Stimmung von beiden Anhängerschaften über rund 2,5 Stunden +++ Bandits starten hochmotiviert und sehr konzentriert ins Spiel +++ 3:1 (8.), 6:2 (14.) +++ Illtal mit 3-Tore-Lauf zum 6:5 (18.) +++ beim 7:6 (21.) letzter Anschlusstreffer +++ danach gelingt den BTB-Jungs viel, den Gästen immer weniger +++ Illtaler "Zebras" scheitern in Serie am sensationen Aachener Torwart Peer "Doschi" Dosch (10 Paraden in der ersten Halbzeit, 59%-Quote!) +++ 5 BTB-Tore in Serie zum 12:6 (26.) +++ hochverdiente 12:7-Halbzeitführung der Hausherren +++ die MSG hellwach und mit Umstellungen aus der Kabine +++ 13:10 (34.) +++ nach dem 15:10 (36.) kommen die "Zebras" noch einmal auf +++ 16:13 (42.) +++ danach spielen und kämpfen die Bandits vorbildlich +++ den Gästen gehen langsam Kraft und Ideen gegen die den Sieg bringende bärenstarke BTB-Abwehr aus +++ 21:14 (51.), 24:15 (54.), 27:16 (57.) +++ Schaulaufen der Burtscheider in den letzten fünf Minuten +++ Aachens 29:19-Sieg fällt um etwa 5 Tore zu hoch aus +++ "Finale!!!" +++ Bandits fahren nach Hamburg +++

Bandits fiebern Halbfinale entgegen – Coach Becker erwartet intensives Duell

Vorbericht von Thomas Hentz, 02.03.2019

Heute Abend um 19:30 Uhr wird im Aachener Gillesbachtal das Semifinale im Deutschen Amateur-Pokal zwischen dem BTB Aachen und der MSG HF Illtal angepfiffen. Die Aachener Presse hat gestern rund eine halbe Seite (mit Foto) für unser Highlight-Spiel spendiert – einen besseren Vorbericht hätten wir kaum selbst verfassen können.

Und noch einmal die Bitte an alle Zuschauer: Einlass ist ab 18:00 Uhr. Seid frühzeitig in der ausverkauften Halle, auch wegen des Vorprogramms. Schon gegen 18:45 Uhr wird Prinz Tom I. auftreten.

Wird der Traum von Hamburg wahr?

 
Im Halbfinale des DHB-Amateurpokals trifft Handball-Nordrheinligist BTB Aachen am Samstag auf die MSG HF Illtal
 

Infos zum DHB-Amateurpokal

 

Ein neuer Titelträger wird gesucht

Der DHB-Amateur-Pokal ist der wichtigste deutsche Handball-Pokalwettbewerb für Amateurteams. Seit der Saison 2014/2015 wird er jährlich ausgetragen. 22 von den Verbänden gemeldete Landes-Pokalsieger, die im Ligabetrieb maximal viertklassig spielen, dürfen teilnehmen.

Die Finalisten des Amateur-Pokals dürfen in der folgenden Saison am DHB-Pokal teilnehmen, dem wichtigsten Handball-Pokalwettbewerb.

Im anderen Halbfinale stehen sich der HSV Apolda (Thüringen) und ATSV Habenhausen (Bremen) gegenüber. Anwurf ist ebenfalls am Samstag, jedoch "erst" um 20 Uhr.

Da die bisherigen Pokalsieger DHK Flensborg (2015), SG Langenfeld (2016) und TuS Spenge (2017, 2018) inzwischen der 3. Liga angehören, sind sie nicht mehr teilnahmeberechtigt.

Daher steht schon jetzt fest, dass am 7. April in Hamburg ein neuer Titelträger im Amateurpokal gekürt wird.

VON BENJAMIN JANSEN

Aachen Seit der Winterpause hängt in der Umkleidekabine der "Bandits" ein Bild. Es zeigt die ausverkaufte Barclaycard Arena in Hamburg, in der ein Final-Four-Spiel um den DHB-Pokal ausgetragen wird. "Den Jungs war schnell klar: Da wollen wir hin", sagt Martin Becker, Trainer von BTB Aachen. Auch um Handball zu sehen, aber vor allem, um vor dieser Kulisse Handball zu spielen. Das ist möglich, da auch in dieser Saison das Finale des DHB-Amateurpokals im Rahmen des Final-Four-Turniers in der Hansestadt ausgetragen wird. Die Winterpause liegt mittlerweile ein paar Wochen zurück, die Aachener müssen jetzt nur noch eine Hürde nehmen, damit sich in der Traum von Hamburg erfüllt: Am morgigen Karnevalssamstag, 19.30 Uhr, tritt die MSG HF Illtal zum Halbfinale im Gillesbachtal an.

Generalprobe geglückt

Für das Selbstvertrauen war es sicherlich gut, dass die Generalprobe im Ligabetrieb beim TV Jahn Köln-Wahn (25:22) geglückt ist. "Die Stimmung im Training war diese Woche eine ganz besondere", berichtet Becker. Um optimal vorbereitet in das "Highlight-Spiel" gegen den saarländischen Oberligisten zu gehen, hat der BTB-Coach kurzerhand Karneval von der Tagesordnung gestrichen. Stattdessen hat sich das Team am Donnerstagabend getroffen, um an der Videoanalyse teilzunehmen und 90 Minuten zu trainieren. "Das nehmen die Jungs aber nicht krumm. Die Vorfreude auf das Halbfinale ist riesig", sagt Becker.

Um in Erfahrung zu bringen, was seine Mannschaft erwartet, hat sich der 37-Jährige auf die knapp 250 Kilometer lange Reise Richtung Saarbrücken gemacht. In Illingen hat sich Becker das Viertelfinalspiel der Handballfreunde Illtal, die als Oberligist ebenfalls in der vierten Liga geführt werden, angesehen. "Sie spielen sehr schnell und haben einen cleveren Mittelmann", hat der BTB-Trainer beobachtet. "Auch die Abwehr steht sehr gut. Ich erwarte eine sehr intensive und spannende Partie. Wir wollen auf jeden Fall unseren Heimvorteil nutzen und ins Finale einziehen." Lediglich hinter dem Einsatz von Felix Saive-Pinkall steht noch ein Fragezeichen, ansonsten sind alle Spieler an Bord.

Halle im Gillesbachtal ausverkauft

Die Verantwortlichen haben die Werbetrommel in den vergangenen Tagen kräftig gerührt; persönlich, auf der Homepage des Vereins und in den Sozialen Netzwerken. Mit Erfolg: Seit Mittwochabend steht fest, dass die Halle im Gillesbachtal ausverkauft sein wird: 450 Handball-Fans werden das Halbfinale verfolgen. Die Gäste, die mit zwei Bussen anreisen werden, haben sich 80 Tickets gesichert, die restlichen 370 hat Ralf Klinkenberg an Aachener Anhänger verteilt. "Sollten wir ins Finale einziehen, wäre das einer der größten Erfolge in der Vereinsgeschichte", sagt der BTB-Abteilungsleiter. Und es würde auch gut passen, da der Verein 2019 sein 111-jähriges Bestehen feiert. Närrischen Beistand erhalten die "Bandits" von Prinz Tom I., der sein Erscheinen angekündigt hat.

Sollte das Halbfinale erfolgreich enden, dürfte die Umkleidekabine der Aachener erneut umgestaltet werden. Denn neben dem Bild der Barclaycard Arena hängt aktuell ein Plakat, das dann weggeworfen werden könnte. Die Zahl mit der Aufschrift "Noch zwei Spiele" wurde nach dem Sieg im Viertelfinale in Korschenbroich überklebt. Nach dem Halbfinale könnte auch die Aufschrift "Noch ein Spiel" weichen.

Bandits mit Karnevals-Halbfinal-Heimrecht gegen Saarländer aus Illingen

Ankündigung von Robert Bleuel und Thomas Hentz, 18.02.2019 [3 Updates]

Logo DHB (Deutscher Handballbund)Im Halbfinale des Deutschen Amateur-Pokals (DAP, Link zu Wikipedia) genießt die 1. Herrenmannschaft des BTB Aachen erstmals Heimrecht. Aus dem saarländischen Illingen (20 km nördlich von Saarbrücken) wird die MSG HF Illtal am Karnevalssamstag als Gast nach Aachen reisen.

Diese Paarung steht seit gestern Abend fest, nachdem die Illinger Männerspielgemeinschaft, die sich auch "Zebras" nennt, im Viertelfinale den südbadischen Vertreter SG Köndringen-Teningen klar mit 40:30 aus dem Wettbewerb gekegelt hatte. Die Aachener Bandits hatten ihr Viertelfinale schon neun Tage zuvor beim TV Korschenbroich mit 29:25 (14:13) gewonnen.

Auch Anwurfzeit und -ort wurden schon zwischen den beiden Vorschlussrunden-Vereinen, dem BTB und den Handballfreunden Illtal, vereinbart: Karnevalssamstag, 19:30 Uhr, Aachen-Gillesbachtal. Wir gehen von einer Bestätigung durch den DAP-Veranstalter Deutscher Handballbund (DHB) aus.

Damit spielen schon in knapp zwei Wochen der aktuelle Tabellenachte der Regionalliga Nordrhein (BTB) und der derzeitige Vierte der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar (MSG) einen der beiden Finalisten aus, die am Sonntag, 07.04.2019, in der Hamburger Barclaycard Arena den Deutschen Amateur-Pokal-Sieger ermitteln werden – üblicherweise als Vorspiel des DHB-Pokalfinales! Wohl für beide Vereine dürfte dieses sportliche Ziel das größte in der Vereinsgeschichte sein.

Wir Öcher Handballfans fiebern schon jetzt einem tollen Handballabend im möglicherweise ausverkauften "Gilles" entgegen. Ab wann es wo Karten zu welchen Konditionen gibt, werden wir in Kürze hier ankündigen. Jedenfalls haben Dauerkarten für dieses Pokalspiel keine Gültigkeit; das ist vom DHB so vorgegeben.

P.S. Im anderen Semifinale treffen der HSV Apolda 1990 (Thüringen) und der ATSV Habenhausen (gemeinsamer Pokalsieger der Verbände von Bremen und Niedersachsen) aufeinander.

[Update 21.02.2019] Am heutigen Donnerstag hat der Kartenvorverkauf begonnen.

[Update 26.02.2019] Infos rund ums Spiel: Kartenabholung, Einlass, Vorprogramm, Fan-Shirts.

[Update 27.02.2019] Info: Amateur-Pokal-Halbfinale BTB Aachen – MSG HF Illtal ist ausverkauft!

 
DHB Deutsche Amateur-Pokalmeisterschaft Herren Finale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
DHB-AP Finale So. 07.04.19 11:45
Barclaycard Arena, Hamburg
BTB Aachen He1 - ATSV Habenhausen 29:31 i.S. (28:28, 13:15)

Bandits verlieren Amateur-Pokal-Finale im Siebenmeterwerfen

+++ beide Finalisten starten nervös +++ Bandits verwerfen in den ersten 8 Minuten 2 Siebenmeter und einen freien Tempogegenstoß +++ früher 3-Tore-Rückstand +++ starker Keeper Peer Dosch hält Aachen gegen sehr agile Habenhausener im Spiel +++ Bandits fangen sich und gleichen mehrfach aus +++ die Bremer in der Offensive variantenreicher und cleverer, nutzen vor allem ihre Konterchancen konsequenter +++ der ATSV zur Pause trotz zweier unglücklicher Verletzungen (gute Besserung!) wieder mit 15:13 vorne +++ nach dem Seitenwechsel das schnelle 15:15 +++ wegen Zeitstrafen und Unkonzentriertheiten im Spielaufbau bei den Aachenern geht der ATSV wieder mit drei Toren in Front +++ die Bandits stecken nie auf, finden aber auch nicht zu ihrem gewohnten Rhythmus +++ Philipp Wydera Mitte der 2. Halbzeit mit 3 x 2 Minuten aus dem Spiel +++ Aachen kämpft, mit Simon Bock und Simon Breuer als Aktivposten im Angriff +++ der BTB hat das Glück gerade im Abschluss aber nicht auf seiner Seite, u.a. 2 x Innenpfosten und raus +++ in der packenden Schlussphase sind die Burtscheider ab der 54. vier Minuten in Unterzahl, stellen dennoch auf 27:27 (59.) +++ Habenhausen trifft zum 27:28 (59'40'') +++ Carsten Jacobs gleicht drei Sekunden vor dem Abpfiff zum 28:28 aus +++ keine Verlängerung, sondern gleich Siebenmeterwerfen +++ Peer Dosch hält ersten Wurf +++ BTB vergibt ersten Wurf +++ von den nächsten 3 BTB-Würfen landet nur der 2. im Netz, beim ATSV gehen alle Würfe rein +++ sehr traurige Bandits +++ Gratulation an den ATSV Habenhausen zum Amateur-Pokal-Sieg 2019! +++

BTB Aachen He1: Peer Dosch (TW), Benedikt Schüler (TW) – Simon Breuer (9), Simon Bock (8), Philipp Wydera (4/2), Robin Bleuel (2), Felix Saive-Pinkall (2), David Bökmann (1), Carsten Jacobs (1), Daniel Oslender (1), Mevlüt Bardak, Felix Horn, Oliver Rückels, Julius Schlumberger, Christoph Uerlings (Kapitän), Christoph Zylus – Martin Becker (Trainer), Matthias Weise (Physio), Robert Bleuel (Betreuer), Yannik Bleuel (Betreuer), Julius Laschet (Betreuer).
Spielfilm: 1:0 (2.), 1:1 (2.), 1:1 (4.), 1:1 (6.), 2:2 (8.), 3:2 (10.), 3:3 (12.), 4:6 (14.), 5:8 (16.), 6:9 (18.), 8:10 (20.), 10:12 (24.), 10:12 (22.), 11:13 (24.), 12:14 (26.), 12:15 (28.), 13:15 (HZ), 14:15 (32.), 15:17 (34.), 16:18 (36.), 16:19 (38.), 17:19 (40.), 18:20 (42.), 20:21 (44.), 21:22 (46.), 23:23 (48.), 24:24 (50.), 26:26 (52.), 27:27 (54.), 27:27 (56.), 27:27 (58.), 28:28 (60.), 29:31 (EN).
Siebenmeterwerfen: für den BTB trifft Simon Bock, ATSV-Keeper Daniel Sommerfeld wehrt gegen Simon Breuer und Carsten Jacobs ab, Robin Bleuel trifft die Latte.
Zuschauer: 2551 (offizielle Angabe des DHB)
Schiedsrichter: Oliver Frankholz / Philipp Frankholz
 

Später wird der Stolz überwiegen

 
Handball-Regionalligist BTB Aachen erzwingt im DHB-Amateurpokalfinale in Hamburg das Siebenmeterwerfen gegen den ATSV Habenhausen und unterliegt doch noch mit 29:31
 
VON HELGA RAUE

HAMBURG 59:42 Minuten waren gespielt – und Martin Becker nahm noch eine Auszeit. Der BTB Aachen lag mit 27:28 zurück. 59:58 Sekunden – und die "Bandits" jubelten, denn mit dem Ausgleichstreffer erzwang Carsten Jacobs das Siebenmeterwerfen. Doch das zarte Pflänzchen Hoffnung keimte nur kurz – mit 29:31 (13:15, 28:28) nach Siebenmeterwerfen unterlag der Aachener Handball-Regionalligist in der Hamburger Barclaycard-Arena – und der ATSV Habenhausen durfte sich als Gewinner des DHB-Amateurpokals von gut 2500 Zuschauern feiern lassen. "Die Enttäuschung ist riesengroß, aber mit etwas mehr Abstand wird der Stolz auf dieses Ereignis überwiegen – und ich merke jetzt schon, dass er wächst", sagte Becker nach dem Spiel, das nicht nur seinen Jungs, sondern auch den begleitenden Fans alles abverlangte.

Die Anfangsphase gehörte den Keepern, Aachens Peer Dosch hielt sein Team mit tollen Paraden im Spiel, denn die "Bandits" fanden nicht gut in die Partie.

"Wir haben uns zuerst im Angriff schwerer getan als gewohnt. Und auch mit der gegnerischen Defensive hatten wir Probleme", analysierte Dosch. Über 1:1 (2.), 2:2 (9.) traf Philipp Wydera (10.) beim 3:2 zur einzigen Führung in der ersten Halbzeit. Bei 4:7 (15.) nahm Becker die erste Auszeit, doch sein Team verkürzte nur maximal um ein Tor, dann stellte Habenhausen den Drei-Tore-Abstand wieder her. In der Defensive bereitete vor allem das Kreisläuferspiel des Gegners Probleme – bis dieser verletzt raus musste. Becker: "Das hat uns in die Karten gespielt." David Bökmann verkürzte auf 13:14 (30.), der letzte Freiwurf von Simon Bock ging nur gegen den Pfosten.

"Mein Team agierte sehr nervös in der ungewohnten Halle, Habenhausen hat die Nervosität schneller abgelegt. Wir haben erst nach 20 Minuten richtig ins Spiel gefunden", analysierte Becker, der eine Steigerung bis zum Halbzeitpfiff sah: "Ich habe gesagt, ,Männer, wir sind dran’. Wir waren auf einem guten Weg."

Nach dem Anschlusstreffer von Breuer glich Wydera per Siebenmeter zum 15:15 (33.) aus – der BTB war am Drücker, lag neun Minuten später aber wieder 17:20 zurück. Mit drei Treffern in Folge hielt Breuer sein Team im Spiel. "Man merkt ihm die Zweitliga-Erfahrung an", lobte Becker den Auftritt des 35-Jährigen. Erst bei 24:23 (44.) und 25:24 (51.) lag der BTB wieder knapp in Front. Der ATSV glich aus, und erneut hielt Dosch sein Team mit einigen starken Paraden im Rennen. Beim 27:28 20 Sekunden vor Schluss schien alles vorbei, doch mit seinem Treffer in letzter Sekunde hielt Jacobs die Hoffnungen hoch.

Die zerplatzten im Siebenmeterwerfen schnell: Habenhausens erster Wurf ging vorbei, bei den anderen war Dosch machtlos. Auf BTB-Seite verwandelte nur Bock – Breuer, Jacobs und Bleuel scheiterten. "Im Spiel hat Dosch klasse pariert, auch einige Strafwürfe, im Siebenmeterwerfen war es dann nicht so gut", bedauerte Becker, der Dosch wie dem gesamten Team aber "nicht den geringsten Vorwurf machen wollte, alle haben toll gekämpft. Siebenmeter sind halt immer ein Glücksspiel, und heute hat uns das letzte Quäntchen Glück gefehlt."

Die Enttäuschung war bei allen Spielern riesengroß. "Schade, dass wir den Sack nach hinten raus nicht zugemacht haben", bedauerte Dosch, der stolz auf einige Glanzparaden sein durfte, mit denen er sein Team überhaupt im Spiel gehalten hatte. "Wir haben uns zuerst gegen die Defensive des Gegners schwer getan, aber die zweite Hälfte war ein offener Schlagabtausch", analysierte Breuer, mit neun Treffern bester BTB-Schütze. "Schade, wir hatten eine riesige Chance, den Pokal zu gewinnen."

"Vorfreude aufs DHB-Pokalfinale der Amateure ist riesengroß"

Vorbericht von Thomas Hentz, 04.04.2019

In drei Tagen ist es endlich so weit: Hamburg, Barclaycard Arena, Sonntag, 7. April 2019, 11:45 Uhr, DHB-Amateur-Pokal, Finale – und der BTB Aachen ist dabei!

Logo DHB (Deutscher Handballbund) Alles andere als aufgeregt-hibbelig, eher analytisch-kühl, formuliert BTB-Trainer Martin Becker die Situation seiner Bandits in den Tagen vor der Reise zum großen Cup-Endspiel nach Hamburg: "Alle Ligaspiele bis zum Pokalfinale sind absolviert, und die volle Konzentration kann nun auf ein für den Verein BTB historisches Ereignis gelegt werden. Trotz des Entgegenfieberns haben wir unsere Hausaufgaben in der heimischen Nordrheinliga in den letzten Wochen mit Bravour gemeistert und uns am vergangenen Wochenende mit dem umkämpften 34:32-Auswärtserfolg in Krefeld-Königshof den Klassenerhalt gesichert", fasst "Bob" Becker das letzte Wochenende zusammen und schließt zufrieden: "Also haben wir unser primäres Saisonziel fünf Spieltage vor Schluss bereits erreicht."

Nun gilt es für ihn und seine Bandits, einen "im Laufe der Saison gereiften Traum wahr werden zu lassen und den Deutschen Amateur-Pokal (DAP, Link zu Wikipedia) nach Aachen zu holen", gibt der BTB-Übungsleiter das höchste Ziel im Nicht-Profi-Bereich unseres nationalen Verbandes Deutscher Handballbund (DHB) unumwunden aus. Wie genau dieser Traum entstand und was er dem Team bedeutet, haben Bandit Carsten Jacobs und Becker vor zwei Tagen in einem ausführlichen Zeitungsinterview erläutert.

Blicken wir zurück auf den Weg der 1. BTB-Herren ins Amateur-Pokal-Finale, der mit fünf erfolgreichen K.o.-Spielen gefährlich lang war. Nach dem Gewinn des Aachen/Dürener A-Kreispokals im April vergangenen Jahres ging es auf Mittelrhein-Ebene im Halbfinale gegen den Landesligisten PSV Köln, welcher mit 42:18 (19:8) sehr deutlich bezwungen werden konnten. Im Finale um den Mittelrheinpokal mussten die Bandits dann beim Oberligisten HC Gelpe/Strombach antreten und konnten auch hier beim 25:20-Auswärtssieg in souveräner Manier den Klassenunterschied deutlich machen.

"Somit waren wir Ende November für den Deutschen Amateur-Pokal qualifiziert – und vielleicht wurden damals auch schon erste Gedanken an ein mögliches Finale in Hamburg im Rahmen des Final-Four-Events des DHB-Pokals geweckt", erinnert sich "Bob" Becker.

Nach einem weiteren 26:21 (14:11)-Auswärtserfolg im DAP-Achtelfinale beim TV Bitburg mussten die Bandits im Viertelfinale bei Ligakonkurrent TV Korschenbroich "leider erneut auswärts ran, wo wir vielleicht eines unserer besten Saisonspielen absolvierten und nach tollem Spiel mit 29:25 (14:13) ins Halbfinale einzogen", freut sich der BTB-Coach noch heute – und schwärmt weiter. "Endlich hatten wir dann gegen die MSG HF Illtal aus dem Saarland ein Heimspiel. Vor einer fantastischen Kulisse im ausverkauften Gillesbachtal verwirklichten wir mit einem Zehn-Tore-Sieg, dem 29:19 (12:7), den Traum vom Finale in Hamburg."

Wie heiß seine Jungs auf das Finale sind, zeigen sie u.a. mit einem Count-Down in ihrem Facebook-Auftritt. Ruhigen Kopf dagegen bewahrt ihr Trainer in seiner Leitwolf-Funktion: "Nun wollen wir uns am kommenden Wochenende aber nicht nur ein paar schöne Tage in einer wundervollen Stadt machen, sondern jetzt sind wir auch gewillt, den Pokal mit allen Mitteln zu gewinnen. Dass dies nicht einfach werden wird, zeigen Beobachtungen des Finalgegners, dem ATSV Habenhausen, aktuell Tabellenzweiter in der Oberliga Nordsee, vergleichbar mit unserer Regionalliga. Eine körperlich sehr starke Mannschaft, aus der die Gebrüder Wähmann, Björn (Kapitän) und Mirco, sowie Schütze Lukas Feller im Rückraum herausragen."

In der Meisterschaft legten die Männer aus dem Bremer Stadtteil Habenhausen jüngst eine Serie von sechs Siegen hin und holten aus den letzten zehn Partien 18 von 20 möglichen Punkten. Länger zurückblickend handelt es sich beim amtierenden gemeinsamen Pokalsieger der Landesverbände aus Bremen und Niedersachsen um ein ambitioniertes, eingespieltes Team, das in den letzten vier Jahren zweimal für je eine Spielzeit in der 3. Liga antrat – folglich auch zweimal abstieg, wobei "Fahrstuhlmannschaft" hier dennoch nicht zutreffen dürfte.

"Wir hoffen auf eine enge und spannende Partie, in der wir uns am Ende durchsetzen wollen. Aber viel wird davon abhängen, wer seine Nerven im Griff haben wird vor so einer gewaltigen Kulisse – in den letzten Jahren waren schon am Sonntagvormittag 3000 bis 5000 Zuschauer zum Amateurfinale in der Arena – und einfach seinen Stiefel herunter spielen kann", wagt der 37-jährige Burtscheider Coach eine vorsichtige Prognose zum Finalverlauf.

Unterstützt werden die Bandits am Sonntag auf jeden Fall von knapp 100 mitreisenden Angehörigen und Fans aus Aachen – und bei einem größeren Kartenkontingent hätten es auch noch eine Menge mehr sein können. Und dann beschließt Becker seine Gedanken zum DAP-Finale mit den schönen Worten: "Die Vorfreude ist auf jeden Fall riesengroß bei allen Beteiligten!"

P.S. Das ursprünglich für kommenden Samstag angesetzte Meisterschafts-Heimspiel der Bandits gegen die HSG Siebengebirge wurde inzwischen verlegt auf Sonntag, 28.04.19, 16:00 Uhr.

Finale im Deutschen Amateur-Pokal, 7. April: BTB Aachen – ATSV Habenhausen

Erste Ankündigung von Thomas Hentz, 05.03.2019 [Updates]

Logo DHB (Deutscher Handballbund) Nach dem grandiosen 29:19 (12:7)-Heimsieg im Halbfinale über die MSG HF Illtal steht die 1. Herrenmannschaft des BTB Aachen 1908 im Finale um den Deutschen Amateur-Pokal (DAP). Gegner am 7. April in der Barclaycard Arena in Hamburg wird der ATSV Habenhausen aus Bremen sein. Der gemeinsame Pokalsieger der Handball-Landesverbände aus Bremen und Niedersachen qualifizierte sich für das Endspiel durch einen 23:21 (14:11)-Auswärtserfolg beim thüringischen Vertreter HSV Apolda 1990.

In den nächsten Tagen erwarten die BTB-Handballverantwortlichen konkrete Informationen des DAP-Ausrichters Deutscher Handballbund (DHB) zur Ansetzung und allem Organisatorischen. Da die Amateure ihr Pokalfinale in der selben Halle und nur wenige Stunden vor dem großen DHB-Pokal-Endspiel der Profis bestreiten, gelten für die Veranstaltungen sicherlich genauste, enge Vorgaben des Veranstalters, nicht zuletzt wegen der Sicherheit. Leider ist auch deshalb schon jetzt klar, dass das Ticket-Kontingent, das dem BTB zugeteilt wird, sehr klein ausfallen wird.

Wegen der wohl frühen Anwurfzeit am Sonntag um 11 oder 12 Uhr – von beiden Varianten waren schon zu hören, aber bestätigt ist keine Anpfiffzeit – ist eine Anreise aus Aachen am Spieltag praktisch so gut wie ausgeschlossen. Also gehen wir für Mannschaft und Fans derzeit aus von einer Anreise per Bus am Samstag und Übernachtung. Wir halten Euch in den nächsten Tagen und Wochen auf dem Laufenden.

[Update 08.03.2019] Organisatorisches zum Amateur-Pokal-Finale BTB – ATSV: Eintrittskarten und Hamburg-Reise.

[Update 03.04.2019] "Nur Hamburg im Kopf": Martin Becker und Carsten Jacobs im Presseinterview.

 
HVM-Pokal - Herren Halbfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
HVMP 002 Sa. 01.09.18 19:30
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen He1 - Polizei SV Köln 42:18 (19:8)

Titel

BTB Aachen He1: Peer Dosch (TW), Benedikt Schüler (TW) – Simon Bock (8), Felix Saive-Pinkall (7), Philipp Wydera (6), Julius Schlumberger (5), Robin Bleuel (3), David Bökmann (3), Carsten Jacobs (3), Daniel Oslender (3), Christoph Zylus (2/2), Mevlüt Bardak (1), Christoph Uerlings (1), Oliver Rückels – Martin Becker (Trainer), Robert Bleuel (Betreuer), Simon Breuer (Betreuer), Matthias Weise (Physio).

Hoch favorisiert ins erste Pflichtspiel der neuen Saison [Update 30.08.18]

Vorbericht von Thomas Hentz, 29.08.2018

Nach der Saisonvorbereitung ist vor dem ersten Pflichtspiel: Bei den abschließenden Testspielen am letzten Wochenende verpasste die 1. Herrenmannschaft des BTB Aachen eine Titelverteidigung beim EWV-Cup nur hauchdünn. Im Finale unterlag sie Gastgeber HC Weiden 1 mit 15:16 nach Siebenmeterwerfen.

Zu einem solchen Duell von der Strafwurflinie soll es am kommenden Samstag im Halbfinale des HVM-Pokals, dem ersten Pflichtspiel der neuen Saison 2018/2019, auf gar keinen Fall kommen. Vielmehr wollen BTB-Trainer Martin Becker und seine Bandits nichts anbrennen lassen und von Beginn an auf dem Parkett für klare Verhältnisse sorgen.

Denn von der Papierform her ist die Favoritenrolle eindeutig: Das Burtscheider Team ist im Mai in die Regionalliga Nordrhein aufgestiegen, womit sie faktisch drei Spielklassen über ihren Gästen, der 1. Herrenmannschaft des Polizei SV Köln, antreten. Dennoch: Der Landesligist hat als krasser Außenseiter, zudem auswärts, absolut nichts zu verlieren.

Und immerhin hatte sich der PSV im vergangenen, zum HVM-Pokal qualifizierenden Cup-Wettbewerb des heimischen Handballkreises Köln/Rheinberg gegen einen klassenhöheren Konkurrenten durchgesetzt. Im Viertelfinale bezwang man den Verbandsligisten Turnerkreis Nippes dank starker zweiter Halbzeit mit 35:32 (13:20). Anfang April sicherte sich der PSV den lokalen Pokal-Titel dann mit einem glasklaren 37:16 (18:7)-Erfolg über den Ligarivalen TuS Königsdorf. Im Mai kamen die Kölner als Vierter der Landesliga über die Saisonziellinie.

Wagen wir einen Ausblick: Sollten sich die Bandits am Samstag um 19:30 Uhr in eigener Halle Gillesbachtal durchsetzen – alles andere wäre eine faustdicke Überraschung –, erwartet sie im Finale eine durchaus machbare Aufgabe. Denn im anderen Halbfinale schon am Freitagabend duellieren sich der HC Gelpe/Strombach ([Update 30.08.18] Mannschaftsname bis Juni: TV Strombach; HVM-Mittelrhein-Oberliga; [/Update] Pokalsieger Kreis Oberberg) und der HSV Troisdorf (Kreisliga; Pokalsieger Kreis Bonn/Euskirchen/Siegburg). Das Endspiel im HVM-Pokal ist für das Wochenende 24./25.11.2018 angesetzt, und die "Becker-Boys" dürften dann zumindest leicht favorisiert sein.

[Update 30.08.18] Gute Aussichten also für die Bandits, auf die im Falle des mittelrheinischen Cup-Gewinns dann weitere Pokalaufgaben warten würden – aber natürlich nicht der nahe DHB-Pokal, wie ursprünglich an dieser Stelle fälschlich ausgeführt. Vielmehr ginge es im Deutschen Amateur-Pokal, sofern dafür meldet, weiter, möglicherweise gegen den niederrheinischen Vertreter. Denn in diesem Wettbewerb dürfen alle 22 deutschen Handball-Landesverbände je einen Teilnehmer stellen; in der Regel treten etwa 16 bis 18 Clubs tatsächlich an. Die beiden Finalisten spielen dann im Rahmen des DHB-Pokal-Final-4 den Deutschen Amateur-Pokal-Sieger aus und sind – soweit es nicht geändert wurde – beide für den DHB-Pokal 2019 qualifiziert. Wer es ganz genau wissen will, möge bitte in den Durchführungsbestimmungen nachlesen. ;)

Nun sollte klar sein, dass der Weg in den DHB-Pokal für alle Amateurvereine inzwischen sehr weit ist, viel weiter als noch vor etwa zehn Jahren, als die BTB-Herren diesen Schritt dreimal schafften. – Vielen Dank für die Fehlerhinweise.[/Update]

 
HVM-Pokal - Herren Finale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
HVMP 003 Sa. 24.11.18 19:30
Eugen-Haas-Sporthalle,Moltkestr. 51,51643 Gummersbach
HC Gelpe/Strombach - BTB Aachen He1 20:25 (11:11)

Mit schmalem Kader HVM-Pokal bei guten Strombachern erkämpft!

Spielbericht von Trainer Martin Becker, 24.11.2018

Unser Double auf Ebene des Handballverbands Mittelrhein (HVM) ist perfekt! Neben der Mittelrheinmeisterschaft im Mai sicherten wir uns gestern Abend auch den Mittelrheinpokal. In einem kampfbetonten, aber zu jeder Zeit fairen Cup-Endspiel siegten wir beim HC Gelpe/Strombach, dem momentan Tabellenzweiten der Mittelrhein-Oberliga, aufgrund einer klar besseren zweiten Hälfte verdient mit 25:20 (11:11) (Link zum SIS-Liveticker).

Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen. Zwar kamen wir gut in die Partie hinein und führten, doch ließen wir in der Folge gerade in der Abwehr die letzte Konsequenz vermissen und vorne zu viele gute Einwurfmöglichkeiten liegen. So mussten wir uns zur Pause mit einem 11:11-Unentschieden begnügen.

Direkt mit Wiederbeginn hatten wir eine viel kompaktere Deckung und positivere Körpersprache. Jetzt wurde im Angriff geduldig bis zur hundertprozentigen Chance agiert – und nun auch zählbar treffsicherer abgeschlossen! Fortan diktierten wir das Geschehen und spielten Hälfte zwei souverän herunter, wobei sich Torhüter "Bene" Schüler mit zahlreichen Paraden auszeichnete. Auch der eingewechselte Mevlüt Bardak zeigte einige gute Aktionen. Unser dünner Kader von nur neun Feldspielern – es fehlten fünf Bandits – erwies sich bis zum Abpfiff nicht als Nachteil.

Schließlich sprang dank einer guten Mannschaftsleistung der verdiente Pokalfinalsieg gegen einen klassentieferen, aber guten gastgebenden Gegner heraus. Gestern durften wir nach der Partie und Pokalübergabe durch den HVM-Pr Lutz Rohmer feiern. Im Januar geht es für uns als HVM-Vertreter im Deutschen Amateur-Pokal weiter.

Siebenmeter: 4/3 : 8/5 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 8 : 8 Minuten
Zuschauer: ca. 120
Schiedsrichter: Uwe Prang / Frank-Michael Teschauer
HC Gelpe/Strombach: Marvin Blech (TW), Alexander Orth (TW) – Luis Drux (5), Harald Roth (4/2), Lukas Altjohann (3), Nico Blech (2), Sean-Pascal Borgard (2), Julian Mayer (2/1), Marius Euteneuer (1), Sebastian Panske (1), Lukas Bader, Tom Bonfiglio, Florian Panske – Michiel Lochtenbergh (Trainer), Anna Laven (Betreuer), Richard Meinicke (Betreuer), Christopher Suhr (Betreuer).
BTB Aachen He1: Peer Dosch (TW), Benedikt Schüler (TW) – Philipp Wydera (9/4), Simon Breuer (4), Mevlüt Bardak (3), Simon Bock (3/1), David Bökmann (2), Christoph Uerlings (2), Carsten Jacobs (1), Daniel Oslender (1), Oliver Rückels – Martin Becker (Trainer), Matthias Weise (Physio), Robert Bleuel (Betreuer), Yannik Bleuel (Betreuer).

Ohne fünf zum HVM-Cup-Finale beim starken Gummersbacher Oberligisten

Vorbericht von Trainer Martin Becker, 21.11.2018

Im Finale um den Mittelrhein-Pokal treten wir am Samstagabend um 19:30 Uhr in Gummersbach gegen eine aus Oberliga-Zeiten altbekannte Mannschaft an, die des im Sommer fusionierten HC Gelpe/Strombach – bis letzten Frühling noch als TV Strombach unterwegs. Für uns wird es ein ganz schwerer Auswärtsauftritt, nicht nur, weil fünf Bandits nicht dabei sein werden.

Gerne hätten wir die beiden HVM-Pokalendspiele der Frauen und Männer zusammen ausgerichtet, auch wegen des Heimrecht-Vorteils. Jedoch bekamen die Strombacher den Zuschlag, vielleicht auch, weil ihre 1. Damenmannschaft (Regionalliga Nordrhein (RLN)) zweieinhalb Stunden vorher im Frauenfinale gegen den HC Weiden (ebenfalls RLN) steht. So aber müssen wir uns auf die lange Reise ins Oberbergische machen.

Die Gastgeber spielen eine sehr überzeugende Oberliga-Saison, denn sie liegen mit dem Gummersbacher Ortsnachbarn TuS Derschlag punktgleich zusammen an der Spitze. Insgesamt 17:3 Zähler aus acht Siegen, einem Remis und nur einer Heimniederlage (25:27 gegen den HC Weiden) weist der zweitplatzierte HCGS nach zehn Spieltagen auf. Auffälligste Akteure der Gelb-Grünen sind die Linkshänder Julian Mayer (76/22 Saisontore) und Lukas Bader (30/0) sowie die Blech-Brüder Nico auf Rückraumlinks (53/0) und Marvin im Tor.

Wir treffen auf eine starke und eingespielte Mannschaft unter dem niederländischen Trainer Michiel Lochtenbergh, die nur sehr schwer zu bezwingen sein wird. Wie schwer, wissen wir noch aus den zwei jüngsten Begegnungen, beide in diesem Jahr: Nachdem wir im Januar mit 27:28 (13:13) in der Eugen-Haas-Sporthalle in Gummersbach verloren hatten, konnten wir unser letztes Heimspiel der Vorsaison im Mai erst nach einem Kraftakt mit 30:26 (12:13) gewinnen.

Zudem werden bei uns fünf wichtige Spieler fehlen: Sowohl unsere beiden Außen Felix Saive-Pinkall (links) als auch Julius Schlumberger (rechts) sind nicht mit im Fanbus. Auch Rückraum-Hüne Felix Horn, der in den letzten Wochen auch auf Rechtsaußen glänzen konnte, ist nicht mit dabei, genauso wie Spielmacher Robin Bleuel und "Chris" Zylus (Knie-Reha).

Trotzdem wollen wir den Gastgebern unser Spiel aufdrücken und sie offensiv attackieren, um am Ende in der Fremde siegreich zu sein. Denn den HVM-Pokal zu gewinnen, bedeutet, sich für die nächste Runde auf dem Weg zum Deutschen Amateur-Pokal zu qualifizieren.

P.S.: Der "Bandits on Tour"-Fanbus fährt auch zu diesem Auswärtsspiel. Abfahrt im Aachener Gillesbachtal ist um 16:30 Uhr. Bitte unbedingt anmelden.

 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal A Herren Achtelfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
AP1 002 Sa./So. 08./09.09.18
BTB Aachen He1 - Freilos __:__  
AP1 004 Sa./So. 08./09.09.18
BTB Aachen He2 - Freilos __:__  
 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal A Herren Viertelfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
AP2 001 Sa. 24.11.18 19:45
ST 2, Stolberg Glashütter Weiher,Schafberg,52223 Stolberg
Stolberger SV - BTB Aachen He2 25:22 (14:9)

Pokal-Viertelfinale wäre Top-Duell der Verbandsliga

Die A-Pokal-Begegnung Stolberger SV gegen BTB Aachen 2 wäre in der Verbandsliga derzeit das West-Derby der punktgleichen Top-Teams. Der SSV auf Rang eins mit 16:4 Zählern hat genau drei Treffer in der Tordifferenz mehr aufzuweisen als die zweitplatzierten Burtscheider. Nicht nur dieser Fakt verspricht ein umkämpftes Pokalspiel mit Spannung pur!

AP2 002 Mi. 14.11.18 20:00
W 1, Würselen Parkstrasse,Parkstr.,52146 Würselen
HC Weiden - BTB Aachen He1 28:27 (12:14)

Der HC Weiden besiegt favorisierte "Bandits"

KREIS-A-POKAL, VIERTELFINALE; Weiden – BTB Aachen 28:27 (12:14): Als die Schlusssirene ertönte, gab es bei den Weidenern kein Halten mehr. Die Pokalhelden fielen sich um den Hals und skandierten lautstark: "Die Nummer eins im Kreis sind wir." Die zahlreichen Zuschauer hatten zuvor ein packendes Pokalspiel gesehen, das einem Finale würdig gewesen wäre. Die Auseinandersetzung war an Dramatik kaum zu überbieten. Am Ende setze sich der Oberligist gegen den Nordrheinligisten 28:27 durch.

"Das war ein tolles Handballspiel. Der HC hat uns alles abverlangt und verdient gewonnen", zeigte sich BTB-Trainer Martin Becker als fairer Verlierer. Sein Gegenüber Andreas Heckhausen wollte sich der Einschätzung nicht anschließen und resümierte: "Der Sieg war absolut glücklich. Es hätte auch andersherum ausgehen können."

Mit einem Zwei-Tore-Vorsprung gingen die Gäste in die Kabine. Weidens Freddy Hoffmann erzielte per Siebenmeter den letzten Treffer und Torwart Tobias "Bobo" Bayer parierte in der letzten Szene einen freien Wurf der "Bandits". (lb)

Viertelfinal-Pokalknaller eigentlich ein vorweggenommenes Endspiel

Vorbericht von Trainer Martin Becker, 13.11.2018

Sicherlich wird das morgige A-Kreispokal-Viertelfinale, Oberligist HC Weiden gegen Regionalligist BTB Aachen, eine tolle Partie. Denn am Mittwochabend, 20:00 Uhr, treffen in der Würselener Parkstraße die beiden am höchsten spielenden Herrenmannschaften des Handballkreises Aachen/Düren aufeinander.

Allerdings ist es sehr schade, dass dieses quasi vorweggenommene Endspiel bereits im Viertelfinale und zudem an einem Wochentag zustande kommt. Vielleicht sollte man sich mal überlegen, ob man – ohne anderen Mannschaften jetzt zu nahe treten zu wollen – gewisse Teams nicht setzen kann. Sicher würden es viele Handballfreunde begrüßen, wenn das Endspiel am Pokalsonntag im April der Höhepunkt des Cup-Wettbewerbs wäre.

Trotzdem freuen wir uns auf das erste Pflichtspiel gegen den im Frühjahr neu gegründeten HC Weiden. Auswärts wird es sicherlich eine schwierige Aufgabe für uns. Die Weidener unter Trainer Andreas "Giovanni" Heckhausen haben sich mittlerweile in der Liga gefangen, stehen auf Tabellenplatz drei und werden uns alles abverlangen. Natürlich wollen wir diese Begegnung gewinnen, werden aber auch im Hinblick auf das schon am Samstag folgende, sehr wichtige Ligaspiel bei der HSG Siebengebirge die Belastungen verteilen.

 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal B Herren Sechzehntelfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
BP2 013 Sa./So. 08./09.09.18
BTB Aachen He3 - Freilos __:__  
BP2 006 Sa. 08.09.18 19:00
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen He4 - HC Weiden 3 24:35 (11:15)
 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal B Herren Achtelfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
BP3 007 So. 28.10.18 16:30
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen He3 - HSG Merkstein 2 36:32 16:16

Erfolg über gute Merksteiner trotz löchriger Abwehr

Spielbericht von Thomas Lüttgens, 29.10.2018

Im Achtelfinale des B-Kreispokals traf die 3. Herrenmannschaft des BTB gestern Abend auf den in der Kreisliga-Meisterschaft bisher ebenfalls verlustpunktfreien Aufsteiger HSG Merkstein 2. Wir fanden gut ins Spiel und führten schnell mit 7:3. Allerdings bekamen wir in der Abwehr überhaupt keinen Zugriff auf die Merksteiner Offensive und ermöglichten dieser immer wieder leichte Tore, sodass wir mit 16:16 in die Halbzeit gingen.

In Hälfte zwei verbesserte sich unser Defensivspiel nicht, sodass bis fünf Minuten vor Spielende die Partie weiterhin unentschieden stand (31:31). Nach unseren beiden Treffern zum 33:31 und der folgenden Zeitstrafe gegen einen Merksteiner Spieler legten wir drei weitere Tore nach und gewannen schlussendlich mit 36:32.

Nächste Woche treffen wir im Spitzenspiel der Kreisliga wieder auf Merkstein 2. Wenn wir auch dieses zweite Duell erfolgreich gestalten wollen, ist eine erhebliche Leistungssteigerung notwendig.

BTB Aachen He3: Jan-Lukas Müller (TW), Manuel Zimmermann (TW) – Henrik Gessner (11/3), Arne Voigt (8/1), Dave Dörfer (4), Jonas Wermter (4), Malte Fischer (3), Daniel Knaus (3), Tim Graulich (2), Felix Passlick (1), Fabian Beckmann, Luca Uerlings, Daniel Wilhelms – Thomas Lüttgens (Trainer), Wolfgang Zaube (Betreuer).
 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal B Herren Viertelfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
BP4 004 Sa. 24.11.18 20:00
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen He3 - HC Weiden 4 31:30 (27:27, 12:11) n.V.
 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal B Herren Halbfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
BP5 002 So. 13.01.19 17:00
DN/KSPH, Düren Kreissporthalle,Euskirchener Str. 124,52321 Düren
GFC Düren 99 3 - BTB Aachen He3 26:36 (12:18)
 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal B Herren Finale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
BP6 001 So. 28.04.19 13:00
R 1, Roetgen, Rosentalstr. 38a (Vereinshalle), Rosentalstr. 38a, 52159 Roetgen
Borussia Brand - BTB Aachen He3 29:27 (26:26, 11:13)

Erst im Siebenmeterwerfen B-Pokal verpasst

Spielbericht von Trainer Wilfried Aretz, 02.05.2019

Im Endspiel um den B-Pokal der Herren des Handballkreises Aachen/Düren trafen am Sonntag, 28.04.2019, in der vereinseigenen Sporthalle des TV Roetgen mit der 1. Mannschaft der Borussia Brand und der 3. Mannschaft des BTB Aachen zwei Teams aufeinander, die sich in der oberen Tabellenregion der Kreisliga Aachen/Düren befinden. Insofern wurden beide Mannschaften den Erwartungen auf ein spannendes, zuweilen gar dramatisches Endspiel gerecht.

Wir, die 3. Herrenmannschaft des BTB, waren, wie in zurückliegenden Ligaspielen auch, wegen berufs-, urlaubs- und gesundheitsbedingter Absagen in wieder einmal variierendem Kader angetreten und dennoch fest entschlossen, sich das "hübsche Brett" (gemeint ist das Antiquariat, das sich Pokal nennt) zu gewinnen.

Von Anpfiff an bis zum 3:3 in der achten Spielminute verlief die Partie ausgeglichen und war geprägt von technischen Fehlern auf beiden Seiten, die auch der ungewohnten Harznutzung geschuldet waren. Ein 3:0-Lauf unsererseits zum 3:6 brachte dennoch nicht die erwünschte Sicherheit, insbesondere in unserem Positionsspiel. Trotz dessen gelang uns in der 26. Spielminute beim Zwischenstand 8:13 der bis dahin größte Vorsprung, dem die Borussia allerdings mit einer Drei-Tore-Serie zum 11:13 ihrerseits das Halbzeitergebnis entgegensetzte. Ursächlich hierfür war eine von drei kurzzeitigen, dennoch spielbestimmenden Schwächephasen in unserem Spiel.

Die zweite Halbzeit sollte Konstanz in unseren Auftritt bringen. Die Hoffnung auf Gelingen ebendiesen Vorhabens wurde mit unserer 14:11-Führung tatsächlich genährt. Jedoch bekam diese Hoffnung postwendend mit einem 6:0-Lauf des Gegners in der zweiten unserer Schwächephasen zwischen Wiederanpfiff und der 38. Spielminute einen mächtigen Dämpfer.

Dass wir an diesem Tag mit einem "urgewaltigen Willen" angetreten waren, zeigten wir dann in der Phase bis zur 43. Spielminute, in der wir das Geschehen mit einem 5:0-Lauf von 18:16 auf 18:21 drehten. Dieser Vorsprung schrumpfte zwar, konnte aber mit drei Treffern bis zur 57. Spielminute (56'28") gehalten werden.

Die letzten dreieinhalb Minuten der regulären Spielzeit waren dann an Dramatik nicht zu überbieten, zu der leider auch Schiedsrichter und Kampfgericht ihren Teil zu unserem Bedauern besteuerten. Dass insbesondere das Kampfgericht, gestellt durch den veranstaltenden Verein, geschlagene zehn Sekunden benötigte, um das Niederlegen unserer Team-Time-out-Karte wahrzunehmen, verhalf uns in aussichtsreicher Freiwurfposition nicht, den Freiwurf noch über kooperatives Spiel in einen Torwurf umzusetzen, waren doch nur noch sieben anstatt der eigentlich geltenden 17 Sekunden an Restspielzeit verblieben.

Wie dem auch sei, trotz aller Kritik mussten wir uns "an die eigene Nase packen", hatten wir es doch nicht geschafft, unseren Drei-Tore-Vorsprung über die letzten 212 Sekunden zu retten. Stattdessen stand nach 60 Minuten 26:26 auf der Anzeigetafel. Auch gelang es uns im Verlaufe des gesamten Pokalduells nicht, einige gute Spielphasen konsequenter zu nutzen und so dem Spiel vorentscheidenden Charakter zu verleihen. So konnte der Gegner der Partie stets in unseren Schwächephasen seinen eigenen Stempel aufdrücken. Das gestaltete sich insbesondere in der Schlussphase in Einzelaktionen, die ebenfalls nicht immer regelkonform erschienen.

Es kam also, wie es kommen musste, zum Siebenmeterwerfen, das immer einen Glücksspiel-Charakter hat. In diese "Lotterie" mischte sich überflüssigerweise wieder das Kampfgericht ein, indem es in den ausführenden Wurf unseres Schützen die Hallenhupe ertönen ließ, um – eigenem Bekunden zufolge – die Schiedsrichter auf ein technisches Problem der Anlage aufmerksam zu machen. Der Wurf musste wiederholt werden und was sollen wir sagen? Unser Schütze verwarf den wiederholten Wurf. Dass bei der ursprünglichen Ausführung unserer Schütze sich von der Hallenhupe nicht hatte irritieren lassen und nun durch die Wiederholung benachteiligt wurde, mag nur am Rande erwähnt sein.

Der Rest des Siebenmeterwerfens ist schnell berichtet: Trotz eines seit Wochen gut aufgelegten Manuel in unserem Tor, der in der regulären Spielzeit und im Siebenmeterwerfen mit tollen Paraden glänzte, verloren wir den "Shoot-out" mit 1:3, sprich 27:29-Endstand n.S.

Uns bleibt, mit Würde auf ein hochdramatisches Spiel zurück blicken zu können, in dem wir alles gegeben und mit Stolz die Vereinsfarben getragen haben sowie uns als die "moralischen Sieger" sehen. Gleichwohl akzeptieren wir den Sieg der Brander Borussia und zollen ihr hierfür Respekt und Anerkennung.

In der Liga wollen wir die beiden ausstehenden Spiele noch gewinnen und die Saison mit einer Serie "nach hinten raus" noch einigermaßen versöhnlich beenden. Nach verdienter (Sommer-)Pause wollen wir dann nach entsprechend harter Vorbereitung in Liga und Pokal wiederkommen und unsere Ziele angehen.

BTB Aachen He3: Christian Adoni (TW), Manuel Zimmermann (TW) – Philipp Schemken (8/1), Jonas Corsten (6/3), Dave Dörfer (6), Fabian Beckmann (2), Marvin Boltes (2/1), Luca Uerlings (1), Tim Vallée (1), Jonas Wermter (1), Henrik Gessner, Dominik Granich, Jan Stief, Arne Voigt – Wilfried Aretz (Trainer).

Ziel: solide Saison mit Pokalgewinn krönen

Vorbericht von Manuel Zimmermann, 17.04.2019

Am Sonntag, den 28.04.2019, werden an der Spielstätte des ausrichtenden TV Roetgen an der Rosentalstraße die Finals der vier Kreispokal-Wettbewerbe ausgetragen. In diesem Jahr mit dabei sind wir, die 3. Herrenmannschaft, als Finalist des B-Kreispokals, also der Männer-Teams, die "nur" auf Kreisebene spielen. In diesem Endspiel werden wir auf die Borussia aus Brand treffen, die uns aus der Kreisliga als Tabellennachbar wohlbekannt ist.

Alle Vorzeichen stehen auf ein ausgeglichenes Finale und wahrhaftig ein Duell auf Augenhöhe. In der Liga trennt die drittplatzierte Borussia und uns auf Tabellenrang vier kurz vor Saisonende lediglich ein Punkt. Während wir in der Hinrunde einen 32:26 (18:12)-Heimerfolg gegen die Brander einfahren konnten, unterlagen wir im Rückspiel auswärts mit 25:29 (12:15).

Unser Gegner verfügt – gemessen an den geworfenen Toren – über den besten Angriff der Liga, während wir die Abwehr mit den zweitwenigsten Gegentreffern stellen und das beste Torverhältnis der Liga innehaben. Entsprechend darf der geneigte Zuschauer sich auf ein spannendes Endspiel freuen, in dem es für beide Teams darum geht, die Saison mit einem Highlight in Form eines Titelgewinns zu beenden.

Bedingt durch die Sperrung der Sporthalle Gillesbachtal über die Feiertage wird uns nach Ostern lediglich eine Woche mit zwei Einheiten zur Verfügung stehen, um nach der kurzen Pause wieder hochzufahren und uns auf das Pokalfinale vorzubereiten. Wir sind hochmotiviert, eine zwar nicht optimal gelaufene, im Endeffekt aber doch alles andere als schlechte Saison mit dem Pokalgewinn auf den letzten Metern noch zu veredeln. Zudem wollen wir uns dadurch, auch mit Blick auf die kommende Spielzeit, für höhere Aufgaben empfehlen.

 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal B Frauen Achtelfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
BP2 002 Sa./So. 08./09.09.18
BTB Aachen Da1 - Freilos __:__  
BP2 005 So. 09.09.18 14:30
BIRK
Birkesdorfer TV - BTB Aachen Da2 26:22 (16:12)
 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal B Frauen Viertelfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
BP3 001 Sa. 27.10.18 19:30
W 1, Würselen Parkstrasse,Parkstr.,52146 Würselen
HC Weiden 2 - BTB Aachen Da1 17:16 (8:11)