BTB 1. Herrenmannschaft – Saison-News 2019/2020

David Breuer feiert nach 15 Jahren Come-back im BTB-Trikot
Von Thomas Hentz, 28.11.19
Vor elf Tagen, am 17.11.2019, überraschte BTB-Trainer Martin Becker mit seiner Aufstellung zur Regionalliga-Begegnung die Gastgeber des MTV Rheinwacht Dinslaken. In der Spielerliste der 1. Herrenmannschaft der Aachener tauchte ein Name auf, der dort anderthalb Jahrzehnte nicht gesehen wurde: David Breuer!
 
Exakt 15 Jahre zuvor, mit Wirkung zum 17.11.2004, hatte sich "Dave", wie er nicht nur im ganzen BTB gerufen wird, als Kapitän der 1. Herrenmannschaft der Aachener in der HVM-Oberliga von seinem Heimatverein DJK-BTB verabschiedet, um zum damaligen Zweitligisten TSV Bayer Dormagen zu wechseln.
 
Der wieselflinke und torgefährliche Linkshänder, der bis dahin den Handballsport von der F-Jugend an beim BTB gelernt hatte, ging fortan im professionellen Handball höherer Ligen seinen Weg – und das sehr erfolgreich! Die Stationen laut Wikipedia waren u.a. die (damaligen) Zweitligisten TSV Bayer Dormagen (zwischenzeitlich DHC Rheinland), TV Korschenbroich sowie der TuSEM Essen, für den er in der Saison 2012/2013 in der Bundesliga spielte. Gleich zweimal wurde der "nur" 1,80 Meter große, spielstarke gebürtige Aachener Torschützenkönig der Zweiten Liga.
 
Dass "Dave", der optisch "fit wie immer" erscheint, obwohl er am 6. Januar seinen 38. Geburtstag feiert, nun seit 15 Jahren erstmals wieder im BTB-Trikot, das die Nummer 17 (früher 7) trug, auflief und gleich dreimal ins gegnerische Netz traf, mag viele überrascht haben – aber bestimmt nicht alle!
 
Schließlich ist sein Bruder Simon Breuer-Herzog schon im Sommer 2018 zum BTB in Doppelfunktion zurückgekehrt: Als Spieler lässt er seine Karriere in Burtscheid ausklingen, als Sportlicher Leiter der Handballherren kümmert er sich u.a. um den Kader der Bandits. Was könnte da näher liegen, als einfach mal seinen anderthalb Jahre älteren Bruder zu fragen? Zudem konnte man "Dave" in letzter Zeit bei Bandits-Heimspielen als Tribünengast sehen. Last but not least, gilt auch für "Dave" die bekannte Weisheit "Alte Liebe rostet nicht" – soll heißen, dass er, wie Simon, zum Karriereende unbedingt noch (mindestens) einmal für seinen Heimatverein BTB auflaufen wollte.
 
Auf jeden Fall heißen wir "Dave" hiermit ganz herzlich Willkommen zurück im BTB und bei den Bandits!
 
Wie es zu seiner Rückkehr zu den 1. BTB-Herren kam und was ihn bewegte, dazu führte BTB-ler Julius Laschet dieser Tage das nachfolgende ausführliche Interview, welches heute in der Aachener Presse erschien.
Artikel der Aachener Nachrichten vom 28.11.2019:

"Heimat ist ein Gefühl, das heißt BTB"

In Dinslaken ist der Handballer David Breuer nach 15 Jahren wieder für seinen Jugendverein aufgelaufen

AACHEN Von der Jugend an bis 2004 hat David Breuer beim BTB Aachen Handball gespielt. Anschließend gelang dem gebürtigen Burtscheider der Sprung in die Zweite Liga, wo er zweimal Torschützenkönig wurde. Die Krönung seiner Karriere erlebte Breuer 2012, als er mit TuSEM Essen in der Ersten Bundesliga spielte. Beim Spiel in Dinslaken meldete er sich nun im Trikot des Nordrheinligisten BTB zurück. Mit dem 37-Jährigen sprach Julius Laschet.

Herr Breuer, auf den Tag genau 15 Jahre nach dem Abschied sind Sie wieder im BTB-Trikot aufgelaufen. Was war das für ein Gefühl?

David Breuer: Es war ein sensationelles Gefühl. Im Vorfeld haben wir, Trainer Martin Becker und ich, darüber gesprochen, dass ich ihm als "Standby-Spieler" zur Verfügung stehe. Es war immer mein Ziel, am Ende meiner Karriere noch mal zu spielen, wo alles angefangen hat.

Vor dem Anpfiff haben Sie den Jungs in der Kabine eingeheizt.

Breuer: Ich habe nach Absprache mit Martin die letzten Worte vor dem Einlaufen gesagt. Weil es ein emotionaler Moment war, Handball ist ein emotionaler Sport. Es war besonders, dass ich wieder für den BTB auflaufen durfte. Das habe ich den Jungs gesagt. Auch wenn es ein Auswärtsspiel war, es fühlte sich an wie Heimat, denn Heimat ist kein Ort. Heimat ist ein Gefühl, und das Gefühl heißt BTB.

Vom BTB ging es über Dormagen und Korschenbroich 2012 nach Essen. Ist mit dem Wechsel in die Erste Liga ein Traum wahr geworden?

Breuer: Ich habe viele Jahre davon geträumt, in die Bundesliga zu kommen. Früher wollte ich das mit dem BTB. Relativ spät, mit 30 Jahren, hat es dann geklappt, allerdings mit Essen. Das war ein sehr gutes Gefühl, weil ich in dem Alter reif und gesettelt war, dass ich das genießen konnte. Ich war unaufgeregt, und auch wenn es mein erstes Jahr in der Bundesliga war, konnte ich eine Führungsrolle im Team übernehmen.

Mit 1,80 Meter Körpergröße waren Sie ein vergleichsweise kleiner Rückraumspieler. Trotzdem standen Sie unter den 25 besten Torschützen der Ersten Liga.

Breuer: Ich würde sagen, das liegt daran, wie es beim BTB angefangen hat. Wir hatten ein Team und Trainer, die das geschult und gefördert haben. So habe ich gelernt, die fehlende Körpergröße und die fehlenden Kilos zu meinem Vorteil zu nutzen. Man hat meine Statur oft als "Kinderkörper" bezeichnet. Das habe ich genutzt, um mich im Rückraum zu verstecken und verdeckte Würfe zu nehmen. Zusammen mit Schnelligkeit und Spielfähigkeit habe ich das in eine Waagschale geworfen, so wie es mir früh beigebracht wurde.

War der Abstieg aus Liga eins trotz Ihrer 146 Tore in 31 Spielen der sportlich größte Rückschlag?

Breuer: Das würde ich nicht sagen. Wir haben in diesem Jahr unfassbar viel gelernt. Wir hatten viele Rückschläge und Verletzte und keinen guten Kader. Wir mussten viel Lehrgeld zahlen. Wir haben einige Spiele gewonnen, das war gut für das Selbstbewusstsein. Viele junge Spieler, wie Julius Kühn (Europameister 2018; Anmerk. d. Red.), konnten diese Erfahrungen später in ihrer Karriere gut gebrauchen. Das war also ein gewonnenes und kein verlorenes Jahr.

2014 wurde bei Ihnen die Diagnose Hodenkrebs gestellt.

Breuer: Das war ein sehr großer Rückschlag, denn du musst alles stehen und liegen lassen. Diese Krankheit ist so einnehmend, erfordert volle Aufmerksamkeit. Ich hatte eine gute Prognose, bei dieser Art von Krebs ist die Heilungschance gut. Ich war optimistisch, dass ich das packe. Auch, wenn diese Diagnose ein großer Rückschlag war, ist das keine schlechte Zeit gewesen. Ich hatte viel Zeit, über mich und mein Leben nachzudenken und ob meine sehr realistische, positive Lebenseinstellung auch was taugt.

Im Frühjahr 2015 galt der Krebs als besiegt, und Sie haben sich auf dem Handballfeld zurückgemeldet.

Breuer: Das war ein schöner Moment in Ferndorf, ähnlich wie meine BTB-Rückkehr. Es geht immer darum, wieder zurückzukommen. Generell im Leben, aber auch im Sport. Wenn es Rückschläge gibt, muss man diese wegstecken und stärker zurückkommen.

Trotz des Aufstiegs mit Ferndorf in die Zweite Liga haben Sie den Verein Richtung Krefeld verlassen.

Breuer: Ich habe meinen beruflichen Weg einschlagen wollen. Ich habe in Ferndorf mein Referendariat zum Sonderpädagogen gemacht. Ich hatte danach eine schöne Möglichkeit in Duisburg an eine Sportschule zu kommen, die eine Gesamtschule ist, aber die auch Inklusion betreibt. Es hat mich gereizt, das mitzugestalten. In meinem Alter musste ich auch in den Beruf reinkommen und Berufliches vorne anstellen.

Sie spielen beim BTB jetzt – wie in Korschenbroich und Ferndorf – mit Ihrem Bruder Simon.

Breuer: Das ist etwas Besonderes, sehr emotional für uns, denn wir verstehen uns auf dem Feld einfach blind. Von klein auf sind wir nicht nur als Brüder, sondern auch als Handballer aufgewachsen. Erik Wudtke, damals Coach in Ferndorf, hat mal gesagt: "Wenn man Simon und David in einem Team hat, dann hast Du nicht zwei Spieler, sondern, weil die sich so blind verstehen, ist das so, als hättest du drei Spieler." Davon haben wir oft profitiert, dass wir mit einem Blick nur erkennen können, was der andere jetzt will. Das, was wir gelernt haben, die Automatismen, die wir uns antrainiert haben, über Jahre immer wieder tägliches Training, manchmal mehrmals am Tag. Sowas rufen wir dann in solchen Momenten ab. Wir funktionieren dann so, wie wir es gelernt haben.

Wie viel von David Breuer werden wir beim BTB noch sehen?

Breuer: Beruflich und mit meinem Lebensmittelpunkt bin ich ein Stück weg von Aachen, emotional natürlich nicht. Aus zeitlichen und privaten Gründen werden es daher wahrscheinlich nur ein paar Spiele werden. Ich werde im Dialog mit Martin Becker und den Führungsspielern überlegen, wann das taktisch am sinnvollsten ist.

Auch in der Saison '19/'20 reisen Anhänger mit dem "Bandits on Tour"-Fanbus
Von Robert Bleuel und Thomas Hentz, 16.09.19
Vor vier Jahren startete das Projekt "Bandits on Tour"-Fanbus und hat sich seitdem bestens bewährt. Folglich fährt auch in der kommenden Saison 2019/2020 in der Regionalliga Nordrhein (RLN) der Reisebus mit unserer 1. Herrenmannschaft zusammen mit ihren Anhängern an Bord zu 12 der 13 Auswärtsspiele. Nur das Derby in Würselen-Weiden entfällt. Wieder werden die Reiseziele zwischen Bonn und Duisburg liegen, weil die RLN Mannschaften aus den Handballverbänden vom Mittel- und Niederrhein (HVM und HVN) umfasst.
 
Wie bislang, so startet der Bus am Parkplatz vor der Sporthalle Gillesbachtal (Branderhofer Weg 15, Aachen). Die Abfahrtzeiten wurden wieder so festgelegt, dass der Bus ohne Eile gut eine Stunde vor Anpfiff an der Halle der Gastgeber eintrifft.
 
Wer auf einem der freien Plätze mitfahren möchte, meldet sich bitte frühzeitig bei Fanbus-Organisator Robert Bleuel per E-Mail unter fanbus [at] btb-aachen [dot] deBandits-Fanbus: Anmeldung an. Bitte immer das gewünschte Spiel mit angeben. Alle mitreisenden Gäste bezahlen einen Fahrtkostenbeitrag von 10 €.
1-€-Oktoberfest-Party der Bandits am 2. Oktober 2019
Von Bandit David Bökmann, 16.09.19
Am Mittwochabend, 02.10.2019, ist es wieder so weit: Die Bandits veranstalten im "Kapellchen" (Malmedyer Str. 17, Aachen) eine 1-€-Oktoberfest-Party.
 
Die Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei uns Spielern für 5 € und an der Abendkasse für 8 €. Wie üblich gilt: Einlass ab 18 Jahren, das Buffet ist im Eintrittspreis inklusive, und nahezu alle Getränke kosten 1 €. Los geht's um 20 Uhr!
Erweiterter Kader greift an – 3 Verbandsliga-Meister bei Bandits-Vorbereitung
Torwart Niclas Elsen, Linksaußen Tim Lütz und Rückraumspieler Sven Käsgen starten Dienstag mit den Bandits in die Saisonvorbereitung.
Vom Sportlichen Leiter und Bandit Simon Breuer, 12.07.19
Anfang Mai feierten Niclas Elsen, Tim Lütz und Sven Käsgen mit der Zweiten den Oberliga-Aufstieg. Am kommenden Dienstag werden die drei Meister mit der 1. Herrenmannschaft des BTB in die Vorbereitung auf die anstehende Spielzeit starten und um einen Platz im Regionalliga-Kader von Trainer Martin Becker kämpfen. Während Niclas und Tim in den vergangenen Jahren bereits reichlich Spielzeit bei der Ersten sammeln konnten, stößt Sven erstmalig zu den Bandits.
 
"Niclas und Tim haben ihre Aufgabe in der Zweiten sehr gut erfüllt und waren dort absolute Leistungsträger. Sven hat vor allem in der Hinrunde bärenstarke Leistungen abgeliefert. Von daher war es für mich sehr früh klar, dass ich mit allen drei Spielern in die Vorbereitung starten will. Alles Weitere wird sich dann in den kommenden Wochen zeigen", so BTB-Coach Martin Becker.
BTB richtet DHB-Pokal-Viererturnier aus – Vorverkauf startet bei BTB-Sportwoche
Von Thomas Hentz, 04.07.19
Logo Liqui Moly Handball Bundesliga (HBL) Gestern Abend auf der 36. Sportwoche des BTB Aachen gab Handball-Abteilungsleiter Ralf Klinkenberg offiziell bekannt, dass unser Verein sich erfolgreich um die Ausrichtung des Final4-Erstrundenturniers Gruppe Süd, Nummer 6, beworben hat. Die Handball-Bundesliga (HBL) als Ausrichter des DHB-Pokals habe zugestimmt, dass der BTB Aachen am 17./18. August 2019 Gastgeber von drei Turnierspielen sein wird. Austragungsort wird die Aachener Sporthalle AC 1 sein, also die große Halle in der Neuköllner Straße mit einer Kapazität von rund 1.000 Zuschauern. Am Turnierwochenende ist das dortige Haftmittelverbot selbstverständlich aufgehoben.
 
Somit freut sich der ganze Burtscheider Turnerbund Aachen 1908 e.V., am Samstag, 17. August 2019, drei Gäste-Teams aus drei höheren Ligen in ihrer Kaiserstadt begrüßen zu dürfen: den TVB 1898 Stuttgart (DKB Handball-Bundesliga 2018/2019; Tabellenplatz 15), den HSC 2000 Coburg (2. Liga; Platz 3) und den TSB Heilbronn-Horkheim (3. Liga Süd, Platz 6).
 
Ab dem heutigen Donnerstag, 04.07.2019, gibt es bei der diesjährigen BTB-Sportwoche (Aachen Gillesbachtal/Ludwig-Kuhnen-Stadion) Gutscheine für das Aachener Final4-Turnier am 17./18.08.2019 zu kaufen, die nach Fertigstellung gegen Eintrittskarten eingetauscht werden können. Unter eintrittskarten [at] btb-aachen [dot] deEintrittskarten Final4-Turnier in Aachen am 17./18.08.2019 können zudem ab sofort Tickets reserviert werden – bitte unbedingt die Vereinszugehörigkeit mit angeben. Die Karten kosten 25,- Euro für Erwachsene und 15,- Euro für Jugendliche (ab 14 Jahre). Sie gelten für das ganze Wochenende, d.h. für alle drei Spiele, die wie folgt angesetzt wurden:
 
ST Nr. Datum Ort Team 1   Team 2
DHB-PM R1S6-HF2 Sa. 17.08.19 14:30
AC 1 Aachen Neuköllner Straße, Neuköllner Str. I, 52068 AachenAC 1 Aachen Neuköllner Straße, Neuköllner Str. I, 52068 Aachen
BTB Aachen He1 - TSB Heilbronn-Horkheim
DHB-PM R1S6-HF1 Sa. 17.08.19 17:00
AC 1 Aachen Neuköllner Straße, Neuköllner Str. I, 52068 AachenAC 1 Aachen Neuköllner Straße, Neuköllner Str. I, 52068 Aachen
TVB 1898 Stuttgart - HSC 2000 Coburg
DHB-PM R1S6-Fi So. 18.08.19 15:00
AC 1 Aachen Neuköllner Straße, Neuköllner Str. I, 52068 AachenAC 1 Aachen Neuköllner Straße, Neuköllner Str. I, 52068 Aachen
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2
 
Weitere Informationen folgen oder können vor Ort erfragt werden.
 
Ab Montagmorgen – nach dem Ende der Sportwoche – beginnen im BTB dann die weiteren Vorbereitungen auf das DHB-Pokal-Viererturnier. Alle HBL-Vorgaben wollen erfüllt werden, wobei manche für einen Viertligisten erst einmal ungewohnt bis ungewöhnlich klingen mögen – aber manche kennen wir BTB-ler als Finalist des Deutschen Amateurpokals 2019 ja schon. Wir halten Euch auf dem Laufenden.
1. Runde im DHB-Pokal 2019/2020: Bandits gegen Drittligisten vom Neckar
Von Thomas Hentz, 18.06.19
Logo DKB Handball Bundesliga (HBL) Am heutigen späten Vormittag hat die DKB Handball Bundesliga (HBL) die 1. Runde im DHB-Pokal 2019/2020 in Düsseldorf in Form von 16 Final4-Turnieren ausgelost, je acht Turniere in den Gruppen Nord und Süd. Im Lostopf erstmals seit elf Jahren wieder dabei war auch unser Verein BTB Aachen 1908 e.V.
 
Unsere Bandits wurden ins Turnier 6 der Gruppe Süd gezogen. Im zweiten Halbfinale treffen sie dort auf den TSB Heilbronn-Horkheim, der die abgelaufene Saison in der 3. Liga Süd als Tabellensechster beendet hatte. Im ersten Semifinale dieses Turniers 6 treffen der TVB Stuttgart (DKB Handball-Bundesliga 2018/2019; Tabellenplatz 15) und der HSC 2000 Coburg (2. Liga; Platz 3) aufeinander.
 
Im HBL-Pokalauslosungs-Artikel steht: "Das Erstzugriffsrecht für die Ausrichtung der Final4-Turniere liegt bei den jeweils teilnehmenden klassentiefsten Vereinen. Falls die Ausrichtung abgelehnt wird, kann die Veranstaltung 'weitergereicht' werden. Die Gewinner der Final4-Turniere qualifizieren sich für das Achtelfinale."
 
Nun also stehen die BTB-Handballer vor der Frage, ob sie als Vierligist und damit klassenniedrigster Club im Quartet am 17./18. August 2019 ein Viererturnier (in Aachen) ausrichten oder auf das Heimrecht verzichten möchten. Ein Weiterkommen gegen die "Horkheim Hunters", die eine Klasse höher spielen, dürfte schwierig, aber vor eigenem lautstarkem Publikum nicht gänzlich unmöglich sein – zumal nicht mitten in der sommerlichen Saisonvorbereitung. Tags drauf ein Pflichtspiel-Duell mit einem Zweit- oder gar Bundesligisten wäre das Tüpfelchen auf dem i – oder noch ein Traum!
 
Lest in den kommenden Wochen an dieser Stelle, wie es weiter geht.
Livestream der Erstrundenauslosung im DHB-Pokal 2019/2020 mit den Bandits
Von Handball-Pressewartin Vera Rosenbaum, 12.06.19
Auf der Website der DKB Handball Bundesliga ist die Erstrunden-Auslosung des DHB-Pokals 2019/20 für den 18. Juni um 11:00 Uhr angekündigt inkl. eines Live-Streams auf der DKB HBL-Facebook-Seite:
 
Logo DKB Handball Bundesliga (HBL) Am Dienstag, 18.06.2019, werden im ISS DOME Düsseldorf die Begegnungen der 1. Runde im DHB-Pokal 2019/20 ausgelost. Die DKB Handball-Bundesliga und die Sportstadt Düsseldorf werden die Auslosung ab 11:00 Uhr auf der Facebook-Seite der DKB HBL live streamen. Ausgespielt wird die 1. Runde am 17./18. August 2019.
 
Unsere 1. Herrenmannschaft wird mit im Lostopf sein – zum ersten Mal seit elf Jahren wieder! Auf geht's, BTB-Fans, am kommenden Dienstagvormittag streamen und dabei Daumen drücken für ein attraktives Los für die Bandits!