BTB-Handball am Wochenende 23./24.09.2023

STST Nr.Nr. DatumDatum Ort Heim   Gast Erg.Erg. HZHZ
Nordrhein Regionalliga
5 20302030 Sa. 23.09.23 20:00
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen He1 - HC Weiden 2018 23:3223:32 (12:14)
Siebenmeter: 2/6 : 2/3 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 10 : 10 Minuten
Zuschauer: ca. 350
Schiedsrichter: Yassin Velasco / Max Wessendorf
BTB Aachen He1: Peer Dosch (TW: 2/0 Siebenmeter/davon gehalten), Benedikt Schüler (TW: 1/1) – David Bökmann (8), Simon Bock (5/1), Len Kepp (3), Sven Käsgen (3), Felix Horn (1), Milan Monteiro Pai (1), Tim Schnalle (1), Carsten Jacobs (1/1), Jonas Korsten, Daniel Oslender, Joshua Wagner – Simon Breuer-Herzog (Trainer), Matthias Weise (Physio), Patrick Jongen (Betreuer), Paul Mattner (Betreuer).

41 Fotos vom Derby-Heimspiel gegen den HC Weiden

Nachlese von Thomas Hentz, 11.10.2023

Fotograf Patrick Bergs hat am 23.09.2023 vom Heim-Derby gegen den HC Weiden 41 Fotos gemacht, die jetzt in der Handball-Galerie stehen.

Aachener Zeitung, 26.09.2023

Einfach wieder zu viele Fehler gemacht

Der BTB Aachen unterliegt vor voller Kulisse dem HC Weiden im Derby der Handball-Nordrheinliga deutlich mit 23:32. "Wir haben zu viele Fehler gemacht."

NORDRHEINLIGA

Nach hinten raus wurde es klarer, als es hätte sein müssen, denn in der Schlussphase des Derbys kämpften die "Bandits" zwar weiter, sahen aber der da schon sicheren Niederlage eher emotionslos entgegen. Ganz anders die Weidener, die noch in der Schlussminute fighteten, um ihr Torkonto weiter zu erhöhen und mit dem dritten Treffer von Islam Eissa den klaren Sieg eintüteten. "Wir hatten uns vorgenommen, nicht mehr als 25 Gegentore zu kassieren und selbst möglichst 30 Tore zu werfen", verriet Marc Schlingensief, ein Ziel, das die HC-Mannschaft locker erfüllte und das Derby in der Handball-Nordrheinliga mit neun Treffern Unterschied 32:23 (14:12) gewann.

Dabei hatte alles nach einem wirklichen Handball-Fest im Gillesbachtal ausgesehen. Am Nachmittag hatte schon die BTB-Dritte in der Landesliga gegen die HSG Geislar-Oberkassel 28:26 gewonnen, kurz darauf die BTB-Zweite im Oberliga-Derby gegen Weiden II mit 24:16 als Aufsteiger den ersten Saisonsieg eingefahren. Dass an diesem Abend für die BTB-Erste in der sehr gut gefüllten Halle eine so deutliche Niederlage herausspringen würde, war in der ersten Hälfte nicht annähernd zu erkennen.

Beide Teams duellierten sich auf Augenhöhe. Zwar lagen die Gäste zuerst über eine weite Strecke immer mit einem Treffer in Front, doch die Aachener glichen mehrfach aus – 7:7 (15.), 8:8 (18.), 9:9 (19.) – und gingen selbst mit 10:9 (20.) durch David Bökmann mit dessen fünftem Treffer in Führung. Es sollte die einzige an diesem Abend für die Gastgeber im Gillesbachtal bleiben, denn in der nächsten Minute glich Paul Fiedler wieder aus, und Kai Frauenrath warf per Siebenmeter mit 11:10 (23.) die Gäste erneut in Front. Die sich diese Führung ab diesem Zeitpunkt nicht mehr nehmen ließen.

"Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht", brachte es BTB-Coach Simon Breuer-Herzog auf den Punkt. Das und eine sehr gute Defensiv- und Torwartleistung brachten Weiden in Front, auch wenn der Abstand nach dem 14:11 (26.) zur Pause mit 12:14 – erneut hatte Bökmann verkürzt – nur zwei Punkte betrug – und Hoffnung für Hälfte zwei ließ.

Über 13:14 (14.) und 14:15 (32.) blieben die Gastgeber zu Beginn der zweiten Hälfte auch noch dran und hielten bis zum 18:21 (40.) den Rückstand weiter im Rahmen. Doch dann zogen die Weidener mit einem 5:1-Lauf auf 26:19 (46.) davon – einen Rückstand, den die Gastgeber nicht mehr wettmachen konnten. Neben zahlreichen gehaltenen Bällen kamen auch noch drei verworfene Siebenmeter und zahlreiche leichte Ballverluste, die Weiden konsequent zu schnellen Tempogegenstößen nutzte, hinzu, sodass Aachen den Rückstand nach dem 22:29 (51.) und 22:30 (55.) nicht mehr verkürzen konnte. Und beim Abpfiff eine bittere 23:32-Niederlage auf der Anzeigentafel stand.

"Wir haben die Anfangsphase gut überstanden, als Aachen mit sieben Feldspielern angegriffen hat. Nur Bökmann auf Linksaußen haben wir zu Beginn nicht in den Griff bekommen, dafür die andere Seite umso besser. Auf unserer Seite hat vor allem in der ersten Hälfte Tim Meurer unseren Angriff gut angeführt", war Weidens Trainer Marc Schlingensief mit dem Auftritt zufrieden. "In der zweiten Hälfte haben wir in der Abwehr zunehmend gut gestanden und auch im Angriff gute Lösungen gefunden, haben uns auch von verschiedenen Abwehrvarianten nicht beeindrucken lassen. Hinter einer starken Abwehr hat uns vor allem eine gute Torwartleistung zu dem deutlichen Sieg verholfen. Und dass wir nicht wieder eine Schwächephase im Spiel hatten. Wir haben selbst wenig technische Fehler gemacht, aber den BTB zu Fehlern gezwungen."

Das sah Simon Breuer-Herzog ähnlich: "In der ersten Hälfte lief es noch ganz gut, auch wenn wir da schon viele Chancen liegengelassen haben", so der BTB-Coach, der sich ärgerte, dass das Ergebnis nicht zumindest knapper ausgefallen war. "In der zweiten Hälfte haben wir vor allem gegen Ende hin zahlreiche Fehler gemacht und drei Siebenmeter verworfen. Die Gäste haben fehlerärmer agiert und hatten vor allem an diesem Abend deutliche Vorteile im Tor."

Nach dem Sieg hat sich der HC Weiden nach fünf Spieltagen mit 7:3 Zählern auf Platz drei hochgearbeitet, während der BTB, der allerdings nur drei Pluspunkte weniger hat (4:6), auf den zwölften Platz abgerutscht ist. Bevor es in die zweiwöchige Herbstpause geht, stehen für die beiden Clubs am kommenden Samstag noch die Duelle gegen die jeweiligen Tabellennachbarn auf dem Spielplan: Weiden erwartet den Vierten TuSEM Essen II, und der BTB Aachen gastiert beim Rang-13. SG Langenfeld.

Harzhelden, 24.09.2023

BTB Aachen – HC Weiden 23:32 (12:14)

BTB Aachen – HC Weiden 23:32 (12:14). [...]

Spielbericht beim Portal harzhelden.news.

Aachener Zeitung, 22.09.2023

Ein psychologischer Vorteil für Weiden?

Derbytime in der Handball-Nordrheinliga: Der BTB Aachen erwartet am Samstag den HC Weiden im Gillesbachtal. Die Trainer Simon Breuer-Herzog und Marc Schlingensief äußern sich im Interview.

Auch wenn es wie gewohnt nur zwei Punkte gibt, sind die Derbys doch immer wieder das Salz in der Suppe. Zumindest für die Zuschauer und auch für die Spieler, die sich alle meist gut untereinander kennen. Die Trainer gehen die Lokalduelle eher nüchtern an. Erstmals in der neuen Saison der Handball-Nordrheinliga treffen der BTB Aachen, mit 4:4 Punkten auf Rang zehn, und der HC Weiden, mit 5:3 Zählern Vierter, am Samstag ab 20 Uhr im Gillesbachtal aufeinander. Mit BTB-Coach Simon Breuer-Herzog und Marc Schlingensief (Weiden) sprach Helga Raue.

Herr Breuer-Herzog, Sie taten sich mit der Definition des Saisonziels vor Anpfiff etwas schwer. Wie sieht es aus?

Simon Breuer-Herzog: Unser Ziel ist, so schnell wie möglich den Klassenerhalt zu sichern. Wenn man wie wir in der vergangenen Saison lange unten stand und auch die Vorbereitung auf die neue Saison suboptimal lief, kann das Ziel nur lauten, den Klassenerhalt so schnell wie möglich einzufahren. Die Personalprobleme haben sich ja schon durch die vergangene Rückrunde gezogen, die Vorbereitung beeinträchtigt und macht uns auch momentan zu schaffen. Wir wollen so früh wie möglich so viel wie möglich punkten. Und dann werden wir in der Winterpause schauen, was geht. Bisher sind noch alle Teams eng beieinander, da ist noch vieles möglich.

Und wie sieht es beim HC Weiden aus, Herr Schlingensief?

Marc Schlingensief: Auch unser Ziel ist, den Klassenerhalt schnellstmöglich zu sichern. Die Liga ist deutlich ausgeglichener als in der vergangenen Saison, das kann man nach vier Spieltagen schon sagen. Da gibt es keine klaren Kandidaten für den Auf- oder Abstieg. Aktuell ist nur noch Bonn verlustpunktfrei, zwischen Rang vier und zehn ist nur ein Punkt Unterschied. Bisher war Woche für Woche Bewegung in der Tabelle.

Und wie fällt Ihre Zwischenbilanz nach den ersten vier Spielen aus?

Schlingensief: Momentan können wir ganz gut damit leben, wie wir gestartet sind. Die erste Bilanz fällt eher positiv aus, wir haben nur gegen den Tabellenführer verloren. Und der Punkt am ersten Spieltag in Rheinhausen war nicht eingeplant. Es darf gerne so weitergehen.

Breuer-Herzog: Wir haben von den ersten vier Spielen zwei gewonnen und zwei verloren – und wir haben gegen die Teams gewonnen, gegen die wir in der vergangenen Saison verloren haben und umgekehrt. Das zeigt, wie eng und knapp es in der Liga zugeht. So ein Spiel wie vergangenen Freitag beim Bergischen HC ist sehr ärgerlich, kann aber vorkommen. Wir haben da einen ganz schlechten Tag erwischt, aber auch so etwas gehört zu einer Saison dazu, wenn uns auch die vertane Chance ärgert. Mehr habe ich mich allerdings über die erste Niederlage zu Hause gegen Remscheid geärgert, da wir das Spiel durch unsere hohe Fehlerquote unnötig hergeschenkt haben. Andererseits haben wir es dann gegen Essen II sehr gut gemacht. Ich denke, das war unser bestes Spiel, seit ich Trainer bin.

Wie sieht es denn in dieser Saison bezogen auf den Kader personell aus?

Breuer-Herzog: Wir hatten einige Abgänge, wobei uns Spieler wie Felix Saive-Pinkal, Christoph Uerlings oder Robin Bleuel vergangene Saison auch schon nur noch ausgeholfen haben. Sie haben wie Oliver Rückels und Keeper Marc Borceaux ihre Karrieren beendet. Und mit Rückkehrer Peer Dosch ins Tor und Milan Monteiro Pai haben wir nur zwei Zugänge. Es ist kein großer Kader, zumal aktuell noch einige Spieler Verletzungen auskurieren.

Schlingensief: Wir hatten keine so gravierenden Änderungen in der Mannschaft wie im vergangenen Jahr, der Großteil ist weiter dabei. Insgesamt sind wir mit den Zugängen breiter aufgestellt. Wir hatten bisher zwei, drei Ausfälle, aber klagen bringt ja nichts (lacht).

Und wie sieht es personell vor dem Derby aus?

Breuer-Herzog: Keine Ahnung! Es gib Fragezeichen hinter Daniel Oslender, Carsten Jacobs und Len Kepp, die erkrankt sind. Selbst wenn sie wieder spielen können, fehlt es sicherlich an Kraft. Zudem hat sich Simon Bock im letzten Spiel verletzt. Ich muss abwarten, wer sich fit meldet. Das macht die Vorbereitung auf das Derby gerade spannend, weil immer etwas anderes ist. Es ist aber auch frustrierend, nicht nur vor diesem Spiel: Ich lege mir einen Plan zurecht und werfe ihn dann immer wieder über den Haufen.

Schlingensief: Felix Richter (Adduktorenzerrung) fällt aus, zudem fehlt Tim Boesel (Urlaub). Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Jonas Scheidtweiler, der sich verletzt hat. Das wäre natürlich ein schwerwiegender Ausfall für uns.

Gegner HC Weiden – wie stufen Sie ihn in dieser Saison ein?

Breuer-Herzog: Mein Kollege hat eine gute Mannschaft, die zum Großteil zusammengeblieben ist. Zudem hat sich Weiden in der Breite gut verstärkt. Mit Keeper Bobo Bayer und Andreas Micke haben auch schon mehrfach ‚alte Hasen‘, die aufgehört hatten, wieder gespielt. Und mit Sven Xhonneux haben sie einen Top-Mann im Team, der in einer anderen Liga spielen würde, wenn er sich nicht früh verletzt hätte. Seine bisherige Trefferquote spricht für sich. Ich denke, der HC ist stärker als in der vergangenen Saison – man ist immer stärker, wenn man noch einen Linkshänder wie Xhonneux dazubekommt, wenn man vorher keinen hatte. Der Rückraum ist gewohnt stark besetzt, spielt ein 6:0-System.

Gegner BTB Aachen – wie stufen Sie ihn diese Saison ein?

Schlingensief: Sagt man nicht, angeschlagene Boxer sind gefährlich? Der BTB war gut gestartet, hat aber zuletzt beim Bergischen HC einen Schuss vor den Bug bekommen. Ich habe das Spiel im Video gesehen, da hatte kein Spieler Normalform. Ich gehe auf keinen Fall davon aus, dass Aachen gegen uns auch so auftritt. Davor hat der BTB gegen TuSEM Essen überzeugt – wir wissen also, was auf uns zukommt.

Die Derbys sind ja immer – so auch vergangene Saison – etwas Besonderes.

Breuer-Herzog: Auf jeden Fall ist es das für die Zuschauer und Spieler. Man kennt sich meist seit vielen Jahren gut, da freut man sich auf die Spiele gegeneinander. Im vergangenen Jahr sind die Lokalduelle nicht so gut für uns gelaufen, auch wenn wir das Heimspiel nur knapp mit 23:24 verloren haben.

Schlingensief: (lacht) Für uns sind die vergangenen Saisons alle positiv gelaufen, wir haben alle, nimmt man das Kreispokal-Finale dazu, gewonnen. Aber gerade im Gillesbachtal stand das Spiel Spitz auf Knopf. Wir waren nach hinten raus schlechter als der BTB, hatten aber das Spielglück auf unserer Seite. Und ja, auch wenn es drei Euro ins Phrasenschwein kostet, der Pokal hat seine eigenen Gesetze, zudem hatte Aachen an dem Abend sehr viele Ausfälle. Unter dem Strich würde ich aber sagen, dass wir nach drei Derbysiegen vergangene Saison diesmal einen kleinen psychologischen Vorteil haben.

Und wie schätzen Sie Ihren Gegner in dieser Saison ein?

Schlingensief: Ich denke, der BTB ist noch in der Findungsphase. Mit Oliver Rückels hat Aachen seinen Abwehrchef verloren und muss sich gerade hier noch finden. Insgesamt wurde der Rückraum in der Breite und Tiefe verstärkt. Es ist sehr interessant, wie das zusammengreift. So trifft Simon Bock momentan sehr viel, Tim Schalle dafür nicht. Ich hoffe, dass sich das nicht gerade an diesem Wochenende ändert. Aber wir sind gewappnet. Ich denke, der BTB wird uns vom Anpfiff an beschäftigen.

Breuer-Herzog: Weiden ist ein Gegner, gegen den wir uns grundsätzlich schwertun, der uns nicht so liegt, da er sehr kompakt und massiv verteidigt. Das wird für uns schwierig, da wir nicht so die Rückraumschützen haben.

Die Halle Gillesbachtal ist ziemlich speziell. Ein Vorteil für die Gastgeber?

Schlingensief: Die Halle ist für alle etwas Besonderes, die Mannschaft und die Zuschauer. Und wir wissen, dass der BTB sehr heimstark ist.

Breuer-Herzog: Grundsätzlich sind wir heimstärker, freuen uns, zu Hause im „Gilles“ im ersten Derby Gastgeber zu sein.

Und wie wird das erste Derby 2023/24 laufen und enden?

Breuer-Herzog: Das ist schwer zu sagen, es hängt viel davon ab, wer spielen kann und wer fehlt. Vor allem, da wir nicht die richtige Vorbereitung auf dieses Spiel haben. Das Derby wird auf jeden Fall sehr umkämpft sein, um jeden Zentimeter wird gefightet werden. Es wird auch viel von der Torhüterleistung abhängen, im vergangenen Jahr überragte Bobo Bayer im HC-Tor. Und ich hoffe auf den einen oder anderen guten Wurf von uns.

Schlingensief: Wahrscheinlich ist wie vergangene Saison kein hochklassiges Spiel zu erwarten, es wird eng und umkämpft zugehen. Entscheidend wird auch sein, wie der Schiri mit seinen Karten umgeht. Denn wir haben schon eine robuste und läuferisch starke Abwehr. Aber für die Unparteiischen ist es auch schwer, einen raus zu schicken, da das Kollektiv gut verteidigt. Wir müssen unsere Abwehr spielerisch zur Geltung bringen und dann auf einfache Tore nach vorne setzen. Ich denke, es wird entscheidend sein, wer die bessere Tagesform sowie die bessere Taktik in Angriff und Abwehr hat.

Nordrhein Oberliga
5 1103011030 Sa. 23.09.23 18:00
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen He2 - HC Weiden 2018 2 24:1624:16 (11:6)
Aachener Zeitung, 26.09.2023

Derbysieg ist "Balsam für die Seele"

Die Zweite des BTB Aachen gewinnt das Derby in der Handball-Oberliga gegen den HC Weiden II mit 24:16. Damit sichert sich der Aufsteiger die ersten Punkte. (...)

OBERLIGA

BTB Aachen II – Weiden II 24:16 (11:6): Beide Trainer waren sich vor dem Spiel einig, dass die Mannschaft mit der besseren Tagesform das Derby gewinnen würde. In den ersten Minuten waren das die Weidener, die mit 5:2 (9.) in Führung gingen. Burtscheids Tim Herzog verkürzte kurz danach auf 3:5. Danach mussten die Zuschauer im gut besuchten Gillesbachtal gut zehn Minuten auf den nächsten Treffer warten. Zum einen, da die Abwehrreihen beider Mannschaften besser ins Spiel fanden, zum anderen, weil auf beiden Seiten die Torhüter an diesem Tag die erwünschte gute Tagesform erreichten.

Die Gastgeber fanden bis zur Halbzeit dann immer besser ins Spiel, glichen zunächst zum 5:5 (19.) aus und erspielten sich bis zur Halbzeit eine 11:6-Führung. Auch nach dem Seitenwechsel zeigte die Abwehrreihe um Sebastian Schmitz und Yves Hellemeister eine gute Leistung.

"Wir waren nicht in der Lage, uns im Eins gegen Eins oder durch einen Wurf aus der zweiten Reihe individuell durchzusetzen", ärgerte sich HC-Trainer Stephan Xhonneux. Stattdessen bauten die Burtscheider ihre Führung weiter aus. 15:7 (42.) und 19:13 (53.) waren die Zwischenstände. BTB-Trainer Andreas Heckhausen lobte die Defensive seiner Mannschaft: "Weiden ist heute an unserer Abwehr gescheitert." Das Derby der beiden sieglosen Teams der Oberliga endete schließlich deutlich für den BTB II mit 24:16.

Dementsprechend groß war der Frust bei Xhonneux und seinem Team: "Mit 16 Toren kann man kein Spiel gewinnen. Die Mannschaft war sehr enttäuscht, das ist schwierig zu verkraften." Die Burtscheider und ihr Trainer dürfen sich nach ihrem Aufstieg hingegen über die ersten Punkte in der Oberliga-Saison freuen: "Das war Balsam für die Seele und ein schönes Zeichen, dass wir nun richtig in der Liga angekommen sind. Wir haben Mitte der ersten Halbzeit den Kampfeswillen gefunden, den man in einem Derby braucht. Wir freuen uns über die ersten Punkte in der Oberliga."

Balsam für die Seele – 2. Herren gewinnt ''kleines'' Derby gegen Weiden klar

Spielbericht von Spieler Felix Passlick, 24.09.2023

Am letzten Samstag (23.09.2023) fuhren wir, die 2. Herrenmannschaft des BTB, im "kleinen" Derby gegen den HC Weiden 2 vor heimischer Kulisse die ersten beiden Punkte in der Oberliga-Saison ein. Nachdem das Duell des Tabellenendes ab Minute 18 einen überraschend eindeutigen Verlauf genommen hatte, hieß es bei Abpfiff klar 24:16 (9:6) für uns.

Zu Beginn des Spiels hatten wir den Gegner zwar ganz gut im Griff, scheiterten aber reihenweise an Till Keller, dem überragenden Torhüter der Weidener. Bis Minute neun kassierten wir fünf Tore, warfen aber selber nur zwei (2:5, 9.). Die acht (!) Minuten nach unserem 3:5 (10.) verliefen auf beiden Seiten torlos, sowohl wegen vieler Fehler als auch starker Schlussleute. Denn in beiden Mannschaften waren die Keeper die überragenden Spieler auf dem Feld. Louis Zaghloul parierte sogar beide Siebenmeter der Weidener. In unserer Abwehr waren sowohl Yves Hellemeister als auch Sebastian Schmitz als herausragend zu erwähnen.

Grundsätzlich versäumten wir es in der Anfangsphase jedoch, uns mit drei bis vier Toren abzusetzen. Dadurch liefen wir eigentlich nach dem 2:2 (5.) ständig einem kleinen Rückstand hinterher, weil wir die vielen Chancen, selbst frei vor dem Tor, nicht nutzten.

Etwa zwölf Minuten vor dem Seitenwechsel bekamen wir dann in der Abwehr immer mehr Stabilität. So gefestigt, kassierten wir kaum noch Gegentore, aber konnten den Weidener Torhüter noch sechsmal vor der Pause bezwingen. Halbzeitstand: 9:6.

Dieses Muster setzte sich dann über den kompletten zweiten Durchgang fort. An diesem Samstag hatten wir einen guten Kader, konnten voll durchwechseln und spielten diesen Vorteil auch aus. Die Weidener scheiterten stattdessen in Serie an unserer Abwehr, weil wir kaum eine aussichtsreiche Wurfchance gestatteten. So ließen wir zwischen dem 2:5 (9.) und 15:8 (43.), also über eine halbe Stunde lang, nur zwei (!) Gegentreffer zu.

Im Endeffekt fiel unser Derby-Sieg so überraschend deutlich aus. Umso mehr freuten wir uns über diesen Erfolg. Er wirkt ein bisschen wie Balsam für die Seele. Nach vier verlorenen Spielen zu Saisonbeginn und dem Gefühl, wir müssten erst in der Liga ankommen, war dies ein großer Schritt nach vorne.

Unser Trainer "Giovanni" Heckhausen sprach am Samstagabend nach dem Derby-Sieg der Mannschaft ein großes Kompliment aus. Nach der ersten Viertelstunde hätten alle den Kampfeswillen gezeigt, den man in einem Derby braucht, um es für sich zu entscheiden. Und das habe die Mannschaft bis zum Ende durchgezogen, so dass man von einem verdienten Heimerfolg sprechen könne. Bei einer besseren Chancenverwertung hätte der Sieg sogar deutlicher ausfallen können.

Als Aufsteiger freuen wir uns sehr über unsere ersten Punkte in der Oberliga und gucken jetzt auf die nächste Auswärtspartie in Nümbrecht, wo es beim SSV gegen eines der Top-Teams der Liga geht. Dort gibt es für uns nichts zu verlieren, ohne Druck können wir frei aufspielen.

Siebenmeter: 3/3 : 0/2 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 12 : 8 Minuten
Zuschauer: ca. 150
Schiedsrichter: Robert Nölleke / Karsten Wagner
BTB Aachen He2: Matthias Blank (TW), Louis Zaghloul (TW: 2/2 Siebenmeter/davon gehalten) – David Volmer (6/3), Felix Passlick (5), Yves Hellemeister (4), Freddy Kusnierz (4), Tim Herzog (2), Jonas Korsten (2), Laurens Creutz (1), Arne Franzen, Pablo Jüsten, Paul Mattner, Julius Schmitt, Sebastian Schmitz – Andreas Heckhausen (Trainer), Marius Kruse (Betreuer), Bruno Plum (Betreuer).
Aachener Zeitung, 22.09.2023

"Die Gewinnchancen liegen bei 50:50"

Das Duell zwischen BTB Aachen II und dem HC Weiden II findet am Samstag vor dem der ersten Mannschaften statt. (...)

OBERLIGA

BTB Aachen II – Weiden II (Sa., 18.00, Gillesbachtal): Das Derby zwischen BTB Aachen II und dem HC Weiden II hat besondere Vorzeichen. Zum einen findet das Duell der Zweitvertretungen unmittelbar vor dem der ersten Mannschaften statt, zum anderen treffen die beiden Oberliga-Teams aufeinander, die nach vier Spieltagen noch ohne Punkt ganz unten in der Tabelle nebeneinanderstehen.

"Es wird die Mannschaft gewinnen, die besser dem hohen Druck Stand halten kann", befürchtet HC-Trainer Stephan Xhonneux. Von seiner Mannschaft erhofft er sich, dass sie sich "besser einspielt" und die Fehler aus den letzten Spielen abstellen kann: "Die Absprachen in der Abwehr stimmen zu häufig noch nicht, und die Entscheidung, ob und wann geholfen werden muss, wird oft falsch getroffen. Im Angriff muss die Passqualität verbessert werden, um sich Vorteile erspielen zu können und die Laufwege müssen optimiert werden."

Auch bei den Burtscheidern hat zuletzt vieles nicht gestimmt. BTB-Trainer Andreas Heckhausen sieht seine Mannschaft noch in der "Findungsphase": "Wir wollen weiter daran arbeiten, unsere Abwehr zu stabilisieren. Der HC hat technisch gut versierte Spieler und uns an Erfahrung einiges voraus." Beim Derby werden dem BTB Heiner Grunert und Volker Hermanns fehlen. Ansonsten kann Heckhausen wieder auf einige Stammspieler zurückgreifen.

Bei den Weidenern waren unter der Woche einige Spieler angeschlagen. Erst kurzfristig wird Xhonneux entscheiden können, wer im Gillesbachtal auf der Platte stehen wird. Nichtsdestotrotz erwartet Heckhausen ein umkämpftes Spiel: "Ich sehe die Gewinnchancen für beide Mannschaften bei 50:50. Wie oftmals bei den Derbys wird die Tagesform entscheiden. Wir freuen uns auf eine gut gefüllte Halle. Der Verein hat viel dafür getan, um ein gutes Umfeld für dieses Spiel zu schaffen."

Duell zweier ''Zweiten'' – kleines Derby als Vorspiel des großen

Vorbericht von Spieler Felix Passlick, 21.09.2023

Am Samstag, den 23.09.2023, empfangen wir, die 2. Herrenmannschaft des BTB Aachen, die Zweitvertretung des HC Weiden 2018 zum Derby um 18:00 Uhr im Gillesbachtal. Die Voraussetzungen für das Spiel sind klar: Der Letzte gastiert beim Vorletzten. Beide noch punktlose Teams, die einzig ein Treffer im Torverhältnis trennt, duellieren sich im vermeintlichen Abstiegskampf.

Für beide Mannschaften stand schon vor der Saison fest, dass sie sich gegen den Abstieg stemmen würden müssen. Da aber am diesem fünften Spieltag immer noch nicht klar ist, ob die Handball Nordrhein Oberliga Gruppe 2 des HVM dieses Jahr einen, zwei oder auch gar keinen (!) Absteiger haben kann, sind beide Teams gut darin beraten, dieses Spiel zu nutzen, um Punkte einzufahren.

Dagegen fest steht, dass wir am Samstag auf Heiner Grunert und Volker Hermanns, die privat verhindert sind, verzichten müssen. Im Rückraum sieht es dagegen wieder etwas besser aus als letztes Wochenende in Palmersheim. Sowohl Laurenz Creutz als auch Yves Hellemeister stehen wieder zur Verfügung.

Der Konkurrent aus Würselen hat im Sommer einen Großteil der Spieler des Oberliga-Absteigers Stolberger SV übernommen, sodass wir auf eine eingespielte Abwehr treffen. Im Angriff sind sie auf Rückraum rechts – wie wir – auch nur mit Rechtshändern besetzt. Grundsätzlich sind uns die Gäste aber an Erfahrung voraus. Die Weidener macht eine technisch versierte Spielanlage mit ein oder zwei Schützen im Rückraum aus. Auch deshalb wissen wir, dass wir uns in der Abwehr weiter stabilisieren müssen, um zu bestehen – immer noch befinden wir uns in der Findungsphase.

Am Samstag wollen wir unseren Zuschauern gerade beim Derby-Heimauftritt ein sehenswertes, attraktives Handballspiel zeigen. Wie immer wird die Tagesform in dem umkämpften Duell entscheiden für diejenige Mannschaft, die weniger Fehler produziert und damit vielleicht auch das Spiel bestimmen kann.

Auch weil direkt im Anschluss um 20:00 Uhr das gleichlautende Derby beider Regionalliga-Herren-Teams steigt, freuen wir uns auf eine gut gefüllte Halle auch schon im Vorspiel. Der Verein jedenfalls hat einiges getan, um ein gutes Umfeld für diesen doppelten Lokalkampf zu schaffen. Nicht zuletzt deswegen sind wir guter Dinge, dass wir dieses Duell positiv gestalten und erste Punkte einfahren können.

Nordrhein Landesliga
5 1303013030 Sa. 23.09.23 15:00Sa. 23.09.23 15:00
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen He3 - HSG Geislar-Oberkassel 28:2628:26 (15:13)

Sieg im Top-Spiel – 3. Herren gewinnen fünfte Partie in Folge

Spielbericht von Spieler Joshua Weiß, 29.09.2023

Am vergangenen Samstag (23.09.2023) gewannen wir, die 3. Herren, das wie erwartet schwere Heimspiel gegen den Spitzenreiter HSG Geislar-Oberkassel nach ausdauerndem Kampf knapp mit 28:26 (15:13). So bleiben wir weiter ohne Punktverlust in der laufenden Landesliga-Saison und liegen, einen Rang verbessert, nun auf Tabellenplatz zwei.

Die HSG kam zunächst besser ins Spiel und ging direkt 2:0 in Führung (3.), während wir im Angriff zunächst wiederholt am gegnerischen Torhüter scheiterten, bis uns in der vierten Minute endlich der erste Treffer zum 1:2 gelang. Das Duell blieb auch in der Folge, vor allem von unserer Seite, recht torarm, weshalb die Gäste aus Bonn, unter anderem durch drei Treffer von Hendrik Weil, auf 8:4 (15.) davonzogen.

Doch im Anschluss kamen wir besser ins Spiel und erzielten kurz nach unserer ersten Auszeit (18.) den Anschlusstreffer zum 8:9 (20.). Unsere Abwehr stand nun besser, und auch im Angriff gelang es uns nun öfter, die Defensive der HSG zu überwinden. So gingen wir kurz vor der Halbzeit erstmals in Front: 12:11 (27.). Diese Führung sollten wir bis zum Abpfiff nicht mehr aus der Hand geben. Entsprechend gingen wir mit einem 15:13-Vorsprung in die Kabine.

Nach der Pause kamen wir dann besser als die HSG aus den Startlöchern und vor allem durch Rechtsaußen Arne Franzen zu vielen schnellen Toren im Gegenstoß. Auch unsere Defensivreihe stand weiterhin gut, immer wieder unterstützt durch starke Paraden von Keeper Matthias Blank. So zogen wir innerhalb von zehn Minuten auf sechs Treffer davon: 20:14 (41.).

Erst im Anschluss kam die HSG wieder etwas heran, konnte aber bis fünf Minuten vor Ende des Spiels nie auf mehr als drei Tore verkürzen. Und auch der Treffer der HSG zum 26:24 (55.) brachte unseren Sieg nicht mehr in Gefahr, da Felix Passlick unsere letzten beiden Siebenmeter zu seinen Treffern Nummer sechs und sieben verwandelte.

Am Ende gewannen wir durch eine starken Team-Leistung das Top-Spiel der Landesliga mit 28:26 und stehen bei 10:0 Zählern weiterhin ohne Punktverlust (fast) ganz oben in der Tabelle – vor uns nur der Turnerkreis Nippes. Am nächsten Samstag geht es dann zum Absteiger SG Düren 1899, wo ein weiteres schweres Spiel auf uns wartet.

Siebenmeter: 3/6 : 1/2 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 4 : 12 Minuten
Zuschauer: ca. 40
Schiedsrichter: Justin Görlich / Bernd Kram
BTB Aachen He3: Matthias Blank (TW: 1/0 Siebenmeter/davon gehalten), Joshua Weiß (TW: 1/1) – Arne Franzen (9), Felix Passlick (7/3), Simon Horn (3), Pablo Jüsten (3), Tim Graulich (2), Yannik Hurtmann (2), Jonas Corsten (1), Paul Philipps Leal (1), Matthias Günther, Emil Homann, Mats Langhammer, Luca Uerlings – Tim Offermanns (Trainer), Matthias Kalus (Betreuer), Jan-Lukas Müller (Betreuer), Nicolas van Bellen (Betreuer).

Für 3. Herren erstes Top-Spiel in der Landesliga – Spitzenreiter kommt

Vorbericht von Spieler Joshua Weiß, 22.09.2023

Nachdem wir, die 3. BTB-Herren, letzte Woche in Merkstein unseren vierten Sieg einfahren und so unser Punktekonto auf 8:0 ausbauen konnten, steht am morgigen Samstag (23.09.2023) zu Hause im "Gilles" gegen den Tabellenführer HSG Geislar-Oberkassel unser erstes Top-Spiel in der Landesliga an.

Die Gäste sind ebenfalls noch ohne Punktverlust in der jungen Landesliga-Saison und stehen durch ihr besseres Torverhältnis von +34 (wir: +26) auf Platz eins des Tableaus. Die HSG gewann am letzten Spieltag mit 34:28 gegen den TV Rheinbach 2 und überzeugte im bisherigen Saisonverlauf mit viel Tempo im Umschaltspiel.

Für uns gilt es also, die Geschwindigkeit der HSG-Kombinationen durch eine konsequente und harte Abwehr zu unterbinden und unser eigenes Tempospiel aufzuziehen. Nichtsdestotrotz dürfte es eine spannende und knappe Partie gegen den uns schon bekannten Gegner werden. In der letzten Saison gingen beide Duelle mit den rechtsrheinischen Bonnern mit zwei bzw. fünf Toren verloren.

Nach einer guten Trainingswoche wollen wir nun den Schwung mitnehmen, um unsere Siegesserie weiter auszubauen und unsere Position auf den oberen Tabellenplätzen zu festigen.

Kommt gerne am Samstag schon um 15:00 Uhr in die Halle und unterstützt uns im wohl bisher schwersten Spiel der Saison, bevor im Anschluss das Doppel-Derby steigt: 18:00 Uhr, Oberliga, BTB Aachen 2 gegen HC Weiden 2 und 20:00 Uhr, Regionalliga, BTB Aachen 1 gegen HC Weiden 1.

Nordrhein Verbandsliga
3 2201422014 Sa. 23.09.23 20:00
SpH Dietrich Bonhoeffer-GymnasiumSpH Dietrich Bonhoeffer-Gymnasium
CVJM Oberwiehl - BTB Aachen Da1 18:2218:22 (9:11)
Siebenmeter: 5/6 : 4/5 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 0 : 2 Minuten
Schiedsrichter: Peter Busch
BTB Aachen Da1: Luciana Brötz (TW), Elisa Kern (TW) – Eyleen Damen (6/1), Merle Stransky (4/3), Marla Düttmann (2), Molinas Krott (2), Paula Schneeloch (2), Johanna Watson (2), Jule Blankenstein (1), Anna Keuken (1), Katharina Lorenzen (1), Dana Uerlings (1), Yamina Jebahi, Caro Lerp – Christoph Zylus (Trainer).
Kreisklasse
5 5102451024 So. 24.09.23 15:30
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen He4 - VfR Übach-Palenberg 34:3034:30 (16:16)
5 5102551025 So. 24.09.23 17:30
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen He5 - Gürzenicher TV 2 48:2148:21 (24:9)
Regionalliga
3 90129012 Sa. 23.09.23 19:00
Ratingen-WestRatingen-West
i.H Düsseldorf/Rating. - BTB Aachen mB1 29:2529:25 (15:9)
BTB Aachen mB1: Arvid Tintemann (5), Henri Kugland (4), Konrad Wittenkaemper (4/2), Robin Hammes (3), Jimin Roh (3), Nicolas Vogt (3), Jan Quitmann (2), Maximilian Kersten (1).
Oberliga
5 2929 So. 24.09.23 16:15
ST2 Stolberg Glashütter WeiherST2 Stolberg Glashütter Weiher
HSG Münsterbachtal - BTB Aachen mC1 26:4126:41 (15:17)
Kreisliga
4 710017710017 So. 24.09.23 12:00
JÜL SchulzentrumJÜL Schulzentrum
Jülicher TV - BTB Aachen mB2 40:2640:26 (18:9)
3 720010720010 Sa. 23.09.23 16:00
DN/KSPH Düren KreissporthalleDN/KSPH Düren Kreissporthalle
SG Düren 1899 - BTB Aachen mC2 35:1935:19 (15:5)
3 730009730009 So. 24.09.23 12:30
BIRK Düren Birkesdorf FesthalleBIRK Düren Birkesdorf Festhalle
TV Birkesdorf - BTB Aachen mD2 10:1310:13 (5:9)
3 730012730012 Sa. 23.09.23 09:00
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen mD1 - HSG Merkstein 26:2126:21 (16:11)
3 740009740009 So. 24.09.23 11:30
E2 Eschweiler LessingstrasseE2 Eschweiler Lessingstrasse
Eschweiler SG - BTB Aachen mE1 17:1217:12 (9:4)
3 810012810012 Sa. 23.09.23 12:15
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen wB - HSG Merkstein 2 33:233:2 (18:1)
3 820010820010 Sa. 23.09.23 10:30
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen wC - TV Birkesdorf 32:1232:12 (18:4)
3 830012830012 So. 24.09.23 12:30
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen wD - HC Eynatten/Raeren 24:1224:12 (12:9)
3 840010840010 So. 24.09.23 10:00
W1 WürselenW1 Würselen
HC Weiden 2018 2 - BTB Aachen wE1 21:621:6 (10:3)
HK AC/DN+MG Kreisliga
3 50095009 So. 24.09.23 11:00
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen wE2 - TV Beckrath 8:88:8 (5:3)
Kreisklasse
3 741010741010 Sa. 23.09.23 11:00
EY Eynatten/BEY Eynatten/B
HC Eynatten/Raeren 2 - BTB Aachen mE2 13:1413:14 (7:7)
Total Club Manager 1.80.1