BTB-Handball am Wochenende 17./18.03.2018

STST Nr.Nr. DatumDatum Ort Heim   Gast Erg.Erg. HZHZ
Mittelrhein-Oberliga
20 1136 So. 18.03.18 20:30So. 18.03.18 20:30
TSV Bayer Sportcenter, An der Römerziegelei 1, 41539 DormagenTSV Bayer Sportcenter, An der Römerziegelei 1, 41539 Dormagen
TSV Bayer Dormagen 2 - BTB Aachen He1 26:2226:22 (12:9)

Späte Auswärtspartie nicht umgebogen – Abschied aus dem Titelrennen

Spielbericht von Thomas Hentz, 21.03.2018

Mit einer großen 22:26-Enttäuschung endete die Sonntagabendfahrt der Bandits am 20. Spieltag, als sie den 9:12-Halbzeitrückstand trotz guter Chancen nicht umbiegen konnten. So bezogen die zweitplatzierten Burtscheider bei der Zweitvertretung des TSV Bayer Dormagen im vierten Gastauftritt des Jahres die schon dritte Niederlage – die erste Saisonpleite mit mehr als einem Tor Differenz. Zum Quasi-Aus im Kampf um die Meisterschaft gesellte sich auch noch die Verletzung von Linkshänder Simon Bock.

Die ungewohnt späte Anwurfzeit am Sonntagabend um 20:30 Uhr war nur mit einer Sondergenehmigung des Verbandes HVM möglich – eigentlich müssen Sonntagsspiel bis 18:00 Uhr angepfiffen werden. Für die Mannschaft von BTB-Trainer Martin Becker entpuppte sich diese Ansetzung im Nachhinein zum Nachteil, da der gastgebende Tabellensechste offenbar viel besser mit den Gegebenheiten zurecht kam.

Von Beginn an übernahm die Drittligareserve die Regie. Über 4:2 (7.) und 7:3 (15.) lag das Werksteam ständig leicht vorne. Im weiteren Verlauf baute der TSV den Vorsprung über 10:5 (24.) und 12:7 (28.) aus. Trotz zweier Zeitstrafen kurz vor der Pause verkürzten die BTB-ler zum Seitenwechsel noch auf drei Treffer (9:12).

Zu Beginn von Durchgang zwei waren die Schwarz-Weißen konzentrierter, stellten den 13:14-Anschluss (38.) her und hofften nach Simon Bocks Doppelpack zum 16:16-Ausgleich (44.) auf die Wende in Überzahl.

Stattdessen konterten die Dormagener und legten nach dem 17:17 (47.) auf 20:17 (50.) vor, woraufhin BTB-Coach Becker ein Team-Time-out nahm. Mit Erfolg, den sein Team verkürzte auf 18:20 (52.) und hatte bis zum 21:22 (56.) die Möglichkeit, die Partie doch noch zu drehen. Aber dann stand auf einmal die Abwehr nicht mehr so stabil wie zuvor, denn die Hausherren trafen zum 24:21 (58'05''). Auch eine weitere Auszeit konnte die überraschende Aachener Niederlage nicht mehr abwenden. Entsprechend enttäuscht machten sich die Burtscheider auf den späten Heimweg.

Später bewertete Trainer "Bob" Becker sachlich: "Die späte Anwurfzeit war sicherlich unglücklich gewählt, ich lasse sie aber nicht als Entschuldigung gelten. Wir haben sehr schwer in die Partie gefunden, insgesamt zu vielen Fahrkarten geworfen und in den entscheidenden Momenten in Unterzahl gespielt. Das zog sich wie ein roter Faden durch die Partie. In der Endphase fiel Simon Bock verletzt aus, was uns zusätzlich schwächte. Wir wollen trotzdem die Saison unverändert konzentriert weiter spielen."

Schon am kommenden Freitagabend, Anwurf 20:00 Uhr, gastiert der gefährliche verstärkte Aufsteiger HSG Refrath/Hand im Aachener Gillesbachtal.

BTB Aachen He1: Peer Dosch (TW), Niclas Elsen (TW) – David Bökmann (7), Simon Bock (4), Felix Horn (2), Felix Saive-Pinkall (2), Philipp Wydera (2), Christoph Zylus (2/2), Robin Bleuel (1), Oliver Rückels (1), Julius Schlumberger (1), Jasper Ewers, Daniel Oslender, Christoph Uerlings – Martin Becker (Trainer), Matthias Weise (Physio), Yannik Bleuel (Betreuer), Robert Bleuel (Betreuer).

Sehr schwere Aufgabe in Dormagen am sehr späten Sonntagabend

Vorbericht von Thomas Hentz, 14.03.2018

Nach einer kurzfristigen Spielverlegung treten die Bandits erst am späten Sonntagabend beim Tabellensechsten TSV Bayer Dormagen 2 an, und das mit großem Respekt. Denn die Reserve des Drittligisten hatte den Burtscheidern in der Hinrunde einen verdienten Remis-Punkt abgerungen und kann insbesondere bei Heimspielen auf einen sehr breiten Kader zurückgreifen.

"Aufgrund einer Doppelbelegung der Halle", so BTB-Trainer Martin Becker, wurde die Partie erst Anfang der Woche verlegt, und zwar von Sonntagnachmittag 17:00 Uhr auf den "ungewohnt späten Abend" – Anwurf erst um 20:30 Uhr! "Leider ließ sich kein anderer Termin finden", beklagt der Aachener Übungsleiter indirekt den proppevollen Spielplan, in dem sein Team bis Mitte Mai außer an Ostern an jedem Wochenende ein Pflichtspiel zu bestreiten hat, sogar zwei innerhalb von 24 Stunden am 7. April (Oberliga beim SSV Nümbrecht) und 8. April (A-Pokal gegen den Weidener TV).

Deshalb fährt der "Bandits on Tour"-Fanbus mit der Mannschaft entsprechend später ab, nämlich erst um 18:00 Uhr. Mit der Rückkehr nach Aachen ist nicht vor Mitternacht, eher am frühen Montagmorgen zu rechnen.

"An das Hinspiel daheim haben wir keine guten Erinnerungen", gibt Becker zu Protokoll. "In einem Duell auf Augenhöhe kamen wir damals nicht über ein 23:23-Remis hinaus. Dies soll nun anders werden, denn wir wollen unbedingt auswärts punkten und dem Pulheimer SC auf den Fersen bleiben", lautet seine Kampfansage bei derzeit vier Minus- und sechs Pluspunkten Rückstand auf den Spitzenreiter.

Wie schon in der Hinrunde im "Gilles" zu sehen gewesen sei, sind die Gastgeber, die im Saisonverlauf dank Abstellungen aus 1. und 3. Herrenmannschaft sowie aus dem A-Jugend-Bundesliga-Team schon 34 (!) Spieler eingesetzt haben, technisch und taktisch gut ausgebildet. In Linkshänder Nico Pyszora und Spielgestalter Wael Ben Youssef hat der TSV zwei leistungstragende Akteure, "deren Kreise wir unbedingt einengen müssen", gibt Becker einen taktischen Puzzle-Stein zum Erfolg bekannt, nur um im nächsten Satz deutlich zu warnen: "Eine ähnliche lange Anlaufphase wie im letzten Heimspiel gegen MTV Köln dürfen wir uns in Dormagen nicht erlauben, sonst wird es sehr schwer, etwas Zählbares mitzunehmen. Wenn wir jedoch an die zweite Halbzeit anknüpfen können, sollte ein Sieg möglich sein."

Bei der späten Sonntagsfahrt nach Dormagen wird nur Rechtsaußen Thomas Erve urlaubsbedingt nicht an Bord sein. Sonst seien alle Mann einsatzbereit, freut sich "Bob" Becker über die derzeit gute personelle Situation der Bandits.

Mittelrhein-Landesliga
20 3136 Sa. 17.03.18 17:45
W 1, Würselen Parkstrasse, Parkstr., 52146 WürselenW 1, Würselen Parkstrasse, Parkstr., 52146 Würselen
Weidener TV 2 - BTB Aachen He2 27:3827:38 (12:19)

Souveräner Sieg im wohl letzten Derby gegen die Zweite vom TV Weiden

Spielbericht von Spieler Mevlüt Bardak, 19.03.2018

Letzten Samstag in Würselen waren wir in der Parkstraße zu Gast bei der Zweitvertretung des TV Weiden. Nach konzentrierter Leistung konnten wir einen auch in der Höhe verdienten 38:27-Sieg feiern und unseren zweiten Tabellenplatz festigen.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase setzten wir uns über die Zwischenstände 3:6 (8. Minute) und 7:11 (16.) bis zum Halbzeitstand von 12:19 Stück für Stück ab. Die Partie war von Anfang an ein schnelles Spiel auf beiden Seiten. Die Weidener wurden zu vielen technischen Fehlern bedingt durch unseren hohen Druck und eine gute Abwehrleistung gezwungen. Die Gastgeber versuchten es in der erste Hälfte mit vielen offensiven Abwehrformationen, doch wir hatten auf jeden Variante die passende Antwort. Wären wir konsequenter in unserem Abschluss gewesen, wäre eine höhere Führung möglich gewesen.

In der Halbzeit nahmen wir uns vor, dort weiter zu machen, wo wir aufgehört hatten. Jedoch war die Heimmannschaft mit ihrer Umstellung auf eine defensivere Abwehrformation erfolgreich und verkürzte zwischenzeitlich auf 16:20 (35.).

Danach konzentrierten wir uns wieder und fingen uns schnell, der alte Vorsprung wurde umgehend wieder hergestellt: 17:24 (41.). Die Weidener mussten reagieren, stellten im Angriff auf den siebten Feldspieler um, handelten sich aber einfache Gegentore durch technische Fehler oder Fehlwürfe ein. So konnten wir uns weiter absetzen, so dass am Ende auf der Anzeigetafel das Ergebnis von 27:38 aufleuchtete. Erfreulich ist, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

Da der Tabellenführer Stolberger SV sein Gastspiel in Strombach überraschender Weise mit 26:28 beim TV Strombach 2 verloren hat, sind wir wieder auf Tuchfühlung zur Spitze. Falls die Stolberger jetzt Nerven zeigen und am Ende nochmals straucheln sollten, wollen wir da sein. Deswegen versuchen wir weiterhin Woche für Woche konzentriert unsere Spiele zu gewinnen. Am Ende der Saison wird dann abgerechnet – und mal sehen, wo wir dann im Tableau stehen.

P.S. Unser Nachholspiel vom 16. Spieltag zuhause gegen den Dünnwalder TV wurde endlich neu angesetzt auf Dienstag, 10.04.2018, Anwurf 19:00 Uhr.

BTB Aachen He2: Marc Bourceau (TW), Kilian Busch (TW) – Mevlüt Bardak (5), Sven Käsgen (5), Tim Lauber (5), Vincent Rump (5), Laurin Kell (4), Tim Lütz (4), Christian Plum (4/2), Alexander Nellessen (2), Thomas Geldermann (1), Tobias Harhues (1), Julius Linnemann (1), Julius Webeling (1) – Edgard Brülls (Trainer), Matthias Plum (Physio), Bruno Plum (Betreuer).

Nach Sieg im Top-Spiel umso schwierigeres Auswärts-Derby

Vorbericht von Spieler Mevlüt Bardak, 14.03.2018

Am Samstag reisen wir, die 2. BTB-Herren, in die "Hölle West" nach Broichweiden. Eine nicht zu unterschätzende Derby-Aufgabe gegen die Zweitverwertung des TV Weiden wartet auf uns. Nach dem Sieg im Verfolgerduell wollen wir unsere gute Ausgangslage in Sachen Aufstieg auf keinen Fall leichtfertig vertändeln.

Beide Teams brauchen die Punkte, die Weidener, um weiterhin Abstand zu den Abstiegsrängen zu halten, und wir, um unser Polster auf dem zweiten Aufstiegsplatz zu halten. Erwartet wird also eine umkämpfte Partie, in der beide Mannschaften alles geben werden, ihre Ziele durchzusetzen.

Zuletzt lief es für uns sehr gut. So konnten wir durch den 25:20 (12:9)-Sieg über den Ligadritten, die HSG Oberbantenberg/Niederseßmar, unseren Vorsprung auf die HSG auf sechs Punkte ausbauen und stehen weiterhin direkt hinter dem Erstplazierten Stolberger SV auf einem der beiden Aufstiegsränge.

Die Weidener dagegen konnten ihre letzte Begegnung beim Schlusslicht Dünnwalder TV überraschend nicht gewinnen (23:27) und stehen im Tableau nun auf Rang acht mit 17:21 Punkten – mit nur vier Zählern Abstand auf die Abstiegsränge. Somit werden beide Mannschaften hochmotiviert auflaufen, um die Punkte einzufahren.

Bekanntlich haben Derbys ihre eigenen Gesetze, was unser hart erkämpfter und letztlich glücklicher 23:22 (8:10)-Erfolg im Hinspiel belegt. Gerade deswegen wollen wir dieses Lokalduell gewinnen – und natürlich auch, weil es nach der Neugründung des HC Weiden das letzte Aufeinandertreffen zweier Herrenmannschaften von TVW und BTB auf Landesebene sein wird. Wir würden uns über Unterstützung der BTB-Familie freuen. Anwurf in der Parkstraße in Würselen-Broichweiden am Samstag ist um 17:45 Uhr.

Kreisliga
18 50106 So. 18.03.18 13:30
AC 1A, Aachen Neuköllnerstrasse, Neuköllner Str. II, 52068 AachenAC 1A, Aachen Neuköllnerstrasse, Neuköllner Str. II, 52068 Aachen
SR Aachen 2 - BTB Aachen He3 33:3233:32  
BTB Aachen He3: Arne Voigt (8/3), Malte Raube (7), Stephan Frantzen (5), Henrik Gessner (5/1), Moritz Schröder-Burkhardt (2), Matthias Struck (2), Dominik Gebker (1), Felix Passlick (1), Jonas Wermter (1).
2. Kreisklasse
18 52104 So. 18.03.18 17:30
ÜP 1, Übach-Palenberg Barbarastrasse, Barbarastr., 52531 Übach-PalenbergÜP 1, Übach-Palenberg Barbarastrasse, Barbarastr., 52531 Übach-Palenberg
VfR Übach-Palenberg 3 - BTB Aachen He5 31:4231:42  
18 52103 So. 18.03.18 12:30
A1, Gesamtschule Alsdorf, Am Klött, 52477 AlsdorfA1, Gesamtschule Alsdorf, Am Klött, 52477 Alsdorf
Blau Weiß Alsdorf - BTB Aachen He4 25:1825:18 (12:6)
Kreisliga
18 60106 So. 18.03.18 18:00
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 AachenAC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen Da1 - VfR Übach-Palenberg 1 23:2523:25 (9:12)

Bittere Niederlage wegen völlig vergeigter Anfangsphase

Spielbericht von Trainer Manuel Zimmermann, 18.03.2018

In einem Heimspiel auf Augenhöhe gegen den Spitzenreiter VfR Übach-Palenberg hatten die Banditas über weite Strecken spielerisch und kämpferisch die Nase leicht vorn. Einem extrem bitteren Fünf-Tore-Rückstand aus der Anfangsphase liefen sie jedoch durchgehend hinterher, sodass es zwar zum zwischenzeitlichen Ausgleich, am Ende aber nicht zu einem Punktgewinn reichte. Damit stehen sie in der Meisterschaft drei Minuspunkte hinter den VfR.

Die Banditas erwischten den schlechtesten Start in die brisante Partie, den man sich vorstellen konnte. Ob durch Nervosität, durch die Kulisse oder den großen tabellarischen Druck - die jungen BTB-lerinnen agierten in den ersten Angriffen viel zu hektisch, mit zu viel Risiko und insbesondere mit unsicheren Pässen. Drei verworfene Siebenmeter und weitere gute Paraden der Übacher Torhüterin rundeten den Worst-Case ab, sodass die Heimmannschaft nach zehn Spielminuten mit 1:6 in Rückstand lag.

Das notwendige Time-out der Trainer im Anschluss zeigte glücklicherweise Wirkung: Die Burtscheiderinnen begannen nun endlich mit ihrem normalen Spiel. In der Abwehr stellte man sich langsam auf den Gegner ein, agierte vorne mit mehr Sicherheit und der gewohnten Durchsetzungskraft im Eins-gegen-Eins. Mit leichtem Oberwasser und kurzen Phasen in Überzahl erkämpften die Gastgeberinnen sich immerhin einen 9:12-Halbzeitstand.

Mitte der zweiten Hälfte hatten die Banditas ihre beste Phase, als sie sich über 15:16 bis auf den ersten Gleichstand zum 21:21 in der 53. Minute heranfighteten. Trotz der großen kämpferischen Leistung und der starken Körpersprache der BTB-lerinnen ließen sich die erfahrenen Übacherinnen jedoch nicht aus der Ruhe bringen und verwalteten ihren Vorsprung aus der ersten Hälfte geschickt und so lange wie ihnen möglich, bis in die letzten zehn Minuten. In diesen zeigten die Banditas dann leider wieder etwas Nerven, sowohl in Abwehr- als auch Angriffsaktionen, sodass am Ende Kleinigkeiten den Ausschlag gaben und das Spiel zugunsten der Gäste aus Übach kippte.

Es ist bitter, dass wir über 50 Minuten zwar sicherlich auf keinen Fall klar überlegen, aber doch das kleine Stückchen besser als der Gegner waren, was wir uns in den letzten Monaten erarbeitet haben. Für die Qualität der Mannschaft spricht, dass man nach einem Beginn, der für viele Teams sicherlich zu einem Debakel geführt hätte, in der Schlussphase sogar noch die Chance zum Punktgewinn erkämpft hat. Dass dann wenige Minuten vor dem Abpfiff in den nur ein bis zwei möglichen, entscheidenden Situationen ein Tor fällt oder nicht fällt, bleibt Glück oder Pech.

Dementsprechend müssen wir uns ganz klar den Vorwurf machen, das Spiel in den ersten zehn Minuten vollständig aus der Hand gegeben und uns damit über 40 Minuten einer Aufholjagd ausgeliefert zu haben, statt die Partie selber bestimmen zu können. Angesichts der anschließenden guten bis phasenweise sehr guten Leistung brauchen wir jedoch auch keinesfalls alles in Frage zu stellen, sondern müssen daraus für unseren Einstieg ins Spiel lernen. Ein absolutes Sonderlob verdient sich mit Charlotte Rothe einer unserer Youngsters des Jahrgangs 2000, die in der zweiten Hälfte mit Toren am Fließband entscheidend dazu beitrug, dass überhaupt ein Ausgleich möglich war.

Wenn es auch anders gewünscht war, müssen wir nun jeden Spieltag da sein, sollte der VfR patzen. Wir werden in den kommenden Wochen etwas regenerieren, die Zeit im Training nutzen und fahren am 14.04.2018 zur schwierigen Auswärtsaufgabe beim personell extrem unberechenbaren HC Eynatten.

Spitzenduell im ''Gilles'' – maximale Unterstützung erwünscht!

Vorbericht von Spielerin Charlotte Rothe, 13.03.2018

Am nächsten Wochenende ist es soweit: Unser Spitzenspiel gegen den VfR Übach-Palenberg steht an. Dieses Duell wird mit großer Wahrscheinlichkeit einer der wichtigsten Faktoren im Aufstiegskampf sein. Zurzeit befinden wir uns mit 30:4 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz, dicht gefolgt von den Damen aus Übach-Palenberg, die nur einen Pluspunkt (29:3) weniger haben, allerdings auch ein Spiel weniger.

Gewinnen wir am Sonntagabend, so würden die Palenbergerinnen auch mit gleich viel ausgetragenen Partien noch hinter uns stehen. Ihr Nachholspiel müssen die VfR-Frauen dann am Freitagabend, 23. März, beim heimstarken Weidener TV austragen – wo wir die bisher einzige Saisonniederlage haben hinnehmen müssen.

In der Hinrunde konnte sich im Duell VfR gegen BTB keine Mannschaft durchsetzen, sodass das Spiel mit 26:26 unentschieden ausging. Wie schon im jüngsten Spielbericht gegen den TV Roetgen geschrieben, haben wir uns im Vergleich zur Hinserie bisher in jedem Rückspiel gesteigert. Diesen Trend müssen wir diese Woche unbedingt beibehalten, um auch gegen Übach zwei Punkte verbuchen zu können.

Diesmal haben wir zudem das Heimrecht. Wir würden uns freuen, wenn jeder, der kann, am Sonntag, den 18.03.2018 um 18:00 Uhr ins "Gilles" kommt und ordentlich Stimmung macht. Vorher spielt unsere wB-Jugend gegen den TSV Bayer Leverkusen, sodass es sich hier sicherlich doppelt lohnt, schon früher in die Halle zu kommen.

Kurz gefasst: Wir wollen aufsteigen! Dafür müssen wir dieses Spiel gewinnen. Wir sind sehr gut vorbereitet, extrem motiviert und hoffen jetzt auf Eure Unterstützung!

18 60108 So. 18.03.18 14:00
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 AachenAC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen Da2 - VfL Bardenberg 1 20:3020:30 (9:16)
BTB Aachen Da2: Leonie Pham (TW), Maria Rühl (TW) – Dana Uerlings (10/6), Veronika Wodke (4), Lynn Krammer (2), Charlotte Zäske (2), Linda Beckmann (1), Nadine Knapp (1), Jule Blankenstein, Jacqueline Jansen, Marie Streuf, Hannah Weinbach.
Kreisklasse
18 61103 So. 18.03.18 15:30
ÜP 1, Übach-Palenberg Barbarastrasse, Barbarastr., 52531 Übach-PalenbergÜP 1, Übach-Palenberg Barbarastrasse, Barbarastr., 52531 Übach-Palenberg
VfR Übach-Palenberg 2 - BTB Aachen Da3 + : –+ : –  
Regionalliga
22 5107 Sa. 17.03.18 19:00
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 AachenAC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen mA - SC Bayer 05 Uerdingen 28:3328:33 (19:19)
18 6087 Sa. 17.03.18 17:00
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 AachenAC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen mB1 - TSV Bayer Dormagen 21:2621:26 (7:16)
18 8087 So. 18.03.18 16:00
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 AachenAC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen wB - TSV Bayer Leverkusen 22:1822:18 (13:8)

Versöhnlicher Abschluss am letzten Spieltag – eine positive Saisonbilanz

Spielbericht von Trainer Fabian Beckmann, 04.04.2018

Bericht der wB-Jugend zum letzten Spieltag und Rückblick auf die Saison.

Im letzten Meisterschaftsspiel der Saison vergangene Woche in Aachen wurde der TSV Bayer 04 Leverkusen mit 22:18 (13:8) in die Schranken gewiesen. Leverkusen trat leider nicht in Bestbesetzung an, da einige Kaderspielerinnen in der 3. Liga aktiv waren.

Im Hinspiel hatte sich das Leverkusener-Team gegen uns am Ende nur mit Mühe und Not mit 15:14 (9:5) durchgesetzt, konnte damals vor allem in der zweiten Halbzeit nicht überzeugen. Wir stellten im Dezember nach anfänglichen schwachen zehn Minuten eine starke Abwehr, die nur nach individuellen Fehlern geknackt wurde. In der Offensive waren wir dagegen einfach viel zu harmlos.

Dies sollte im Rückspiel anders laufen: Kompromisslose Abwehrarbeit von Beginn an, schnelles Umschaltspiel und weniger technische Fehler waren die Devise. Dies setzten wir auch gut um und konnten uns trotz einiger Mängel im Umschaltspiel bereits zur Pause mit 13:8 absetzen. Bedingt durch viele Wechsel unsererseits verkürzten die Bayer-Mädchen nach der Pause den Rückstand, konnten uns aber nicht wirklich in Bedrängnis bringen. Der Vier-Tore-Erfolg hätte sogar noch höher ausfallen können, soll aber die das gute Gesamtergebnis nicht schmälern.

Saisonbilanz

Unsere Saisonziele wurden leider nur teilweise erfüllt: Unser tabellarisches Ziel war ein Platz unter den ersten fünf mit einer positiven Punktebilanz gewesen. Dieses wurde leider nicht vollständig erreicht. Im Abschlussklassement stehen drei Mannschaften – TSV Bayer Leverkusen, VfL Gummersbach und BTB Aachen – mit jeweils 22:14 Zählern auf den Rängen vier bis sechs. Der direkte Vergleich (offizielle Wertung nach Saisonende) aber fällt zu unseren Ungunsten aus: "nur" Platz sechs mit +89 in der Tordifferenz.

Leistungstechnisch waren alle Teams zwischen den Positionen zwei und sechs auf einer Höhe. Die anderen Mannschaften jedoch agierten vor allem im Angriff viel konstanter als wir. Schmerzhaft in Erinnerung bleiben so unsere nach unten ausreißenden Leistungen mit entsprechenden Niederlagen in Gummersbach (15:27, Hinrunde) und in Kempen (17:22, Rückrunde).

Nach dem Abgang unserer Top-Torschützin Sophia Cormann nach Leverkusen im letzten Sommer war es unser spielerisches Ziel gewesen, den Angriff ausgewogener zu gestalten. Unser Umschaltspiel ist aufgrund der zu häufigen technischen Fehler leider immer noch zum Vergessen. Der Positionsangriff ist zwar harmloser als vorher, wird dafür jedoch viel mehr vom Kollektiv geprägt und ist so variabler geworden.

Unsere Abwehr spielte diese Saison noch körperbetonter und aggressiver als früher, was vielen Gegnern enorme Schwierigkeiten bereitete. Die Konsequenz: Trotz offensiver Spielweise kassierten wir sehr wenige Gegentore, nur 283 – nur der Meister TV Aldekerk stellte eine noch bessere Defensive (259). Insgesamt – und das ist das eigentlich Positive der abgelaufenen Spielzeit – konnten wir die vielen wechselhaften Leistungen der letzten Jahre in Ober- und Nordrheinliga deutlich reduzieren.

Zu guter Letzt wollen wir Trainer uns bei unseren Spielerinnen und den Eltern für eine wunderschöne und erfolgreiche Saison bedanken!

Total Club Manager 1.4.1t