BTB-Handball am Wochenende 12./13.05.2018

STST Nr.Nr. DatumDatum Ort Heim   Gast Erg.Erg. HZHZ
Mittelrhein-Oberliga
26 1178 Sa. 12.05.18 19:30
Pulheim, Am Sportzentrum, 50259 PulheimPulheim, Am Sportzentrum, 50259 Pulheim
Pulheimer SC - BTB Aachen He1 24:2624:26 (9:11)

Die ''Bandits'' stehlen den Titel

Der Aachener Oberligist entthront Spitzenreiter Pulheim und steigt auf

Pulheim. "Eigentlich ist diese ganze Geschichte völlig unglaublich, einfach unvorstellbar", meinte Martin Becker, Trainer der Oberliga-Handballer des BTB-Aachen. Doch am Ausgang dieser letzten, entscheidenden Begegnung beim über weite Strecken der Saison souveränen Tabellenführer Pulheimer SC gibt es keine Zweifel: Die Bandits hatten Pulheim gerade 26:24 geschlagen, waren nach Punkten gleichgezogen und konnten aufgrund der besseren Tordifferenz den Aufstieg in die Handball-Nordrheinliga feiern.

Die Pulheimer haben damit das Kunststück fertig gebracht, auf den letzten Metern einen Sechs-Punkte-Vorsprung zu verdaddeln. Dennoch musste der BTB als Tabellenzweiter diese Begegnung beim Spitzenreiter unbedingt gewinnen, wollte man sich noch krönen. Die mitgereisten 120 Aachener Fans – ein größeres Ticket-Kontingent stand nicht zur Verfügung – machten von Anfang mächtig Alarm und das Pulheimer Sportzentrum zur Heimspiel-Bühne.

Und auch die "Bandits" liefen von der ersten Sekunde an mit breiter Brust auf und hatten die Begegnung über weite Strecken unter Kontrolle. Kurz vor der Halbzeitpause lagen die Aachener mit 11:8 in Führung, und dieser Vorsprung war auch den beiden herausragenden BTB-Torleuten an diesem Nachmittag zu verdanken: Benedikt Schüler hielt drei Siebenmeter und verschliss zwei enttäuschte Pulheimer Schützen, Stammtorhüter Peer Dosch, der nach der Partie von den Fans auf den Schultern getragen wurde, brachte das Team auch durch heftige Drangphasen des Gegners.

"Wir haben vorne immer wieder eine Antwort gefunden, haben uns auch in Unterzahl reingehauen." – BTB-Trainer Martin Becker

Dennoch muss die Halbzeit-Ansprache von Hornets-Trainer Kelvin Tacke recht laut und eindeutig ausgefallen sein, denn Pulheim kam mit neuem Schwung aus der Kabine und schaffte tatsächlich den Ausgleich zum 12:12 (35.). Doch das war dann auch schon das beste Zwischenergebnis gegen die BTB-Bandits, die schnell wieder die Spielkontrolle wiederfanden. Und dank der überragenden Torschützen Simon Bock (10 Treffer) und Philipp Wydera (7/2) bauten die Burtscheider ihr Torkonto kontinuierlich aus und ließen mit sechs Treffern Vorsprung – 23:17, achteinhalb Minuten vor Schluss – eigentlich kaum Zweifel, wer hier als Sieger vom Platz gehen würde.

Doch es folgte noch das letzte Aufbäumen der Hausherren gegen einen Gegner, der nicht mehr den letzten Zug zum Tor suchte. Die Pulheimer verkürzten Tor um Tor und kamen 90 Sekunden vor Spielende bis auf zwei Tore an den Ausgleich heran. Doch dann sorgte Robin Bleuel, dem bis dahin kein einziger Treffer gelungen war, für die finale Entscheidung: Der Pulheimer Keeper konnte einen Angriff von Simon Bock nur in die Mitte abwehren, und Bleuel setzte den Abpraller in die Maschen.

"Eigentlich bin ich nie unruhig geworden, auch nicht, als die Pulheimer immer weiter verkürzten", meinte BTB-Coach Martin Becker, nachdem die Aachener Fans zum friedlichen Platzsturm angesetzt hatten und mit ihrer Mannschaft auf dem Parkett feierten. "Wir haben vorn immer eine Antwort gefunden, haben uns auch in Unterzahl richtig reingehauen, und Peer Dosch hat uns in kritischen Situationen den A... gerettet."

Sieg! Meister! Aufstieg! – Bock und Wydera werfen Bandits in Regionalliga

Kurzbericht von Thomas Hentz, 12.05.2018

Dank ihrer beiden überragenden Torschützen Simon Bock (10 Treffer) und Philipp Wydera (7/2) gewinnen die Bandits das letzte Saisonspiel beim Tabellenführer Pulheimer SC mit 26:24 (11:9). In der spannenden Schlussphase behalten die BTB-ler kühlen Kopf und bringen ihren Sechs-Tore-Vorsprung (23:17, 52.) über die Zeit. Punktgleich mit dem PSC, aber mit der um fünf Treffer besseren Tordifferenz sind die Bandits nun Mittelrheinmeister und Aufsteiger in die Regionalliga Nordrhein.

Spielbericht folgt, wenn die Köpfe wieder klar sind... ;)

Vorab 70 Fotos in der Galerie!

Siebenmeter: 3/6 : 2/3 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 10 : 6 Minuten
Schiedsrichter: Lange / Leitner
BTB Aachen He1: Peer Dosch (TW), Benedikt Schüler (TW) – Simon Bock (10), Philipp Wydera (7/2), Christoph Zylus (3), Felix Saive-Pinkall (2), Robin Bleuel (1), Thomas Erve (1), Julius Schlumberger (1), Christoph Uerlings (1), Felix Horn, Daniel Oslender, Oliver Rückels – Martin Becker (Trainer), Matthias Weise (Physio), Robert Bleuel (Betreuer), David Bökmann (Betreuer).

Vorfreude auf Show-down beim Pulheimer SC – Aufstieg nur bei Sieg!

Vorbericht von Thomas Hentz, 09.05.2018

"Am letzten Spieltag der Saison", verkündet BTB-Trainer Martin Becker mit großer Vorfreude, "kommt es für uns zum alles entscheidenden Finale um die Mittelrheinmeisterschaft und den dazugehörigen Aufstieg in die Nordrheinliga". Mit seinen Bandits will er als Tabellenzweiter am kommenden Samstag, 12.05.2018, um 19:30 Uhr beim Liga-Spitzenreiter Pulheimer SC antreten und mit einem die Plätze tauschenden Sieg – ein Remis reicht nicht – das Ziel Meistertitel erkämpfen.

Dass es nun überhaupt zu diesem "Finale" kommt, ist ein ziemlich großes Handballwunder. Denn bis kurz vor Ostern sah alles danach aus, dass der Ligaprimus PSC, der fünf Spieltage vor Saisonende mit eindrucksvollen acht Punkten vor den Burtscheidern führte, nur noch den Deckel auf die Meisterschaft drauf machen müsste – quasi eine Formsache. In den bis dato meist sehr souveränen 21 Ligaspielen hatten sich die "Hornets" (englisch für Hornissen), wie sich das Team von Coach Kelvin Tacke nennt, erst zwei Remis und eine Niederlage gegen die Bandits eingehandelt.

Was für die Pulheimer dann jedoch folgte, war für alle mittelrheinischen Handballfreunde – nicht nur die Experten – eine faustdicke Überraschung: drei Niederlagen in den nächsten vier Partien! Zuerst musste der Regionalliga-Absteiger des letzten Sommers die 24:27 (9:11)-Heimpleite gegen den Ligadritten TuS Derschlag hinnehmen. Als nach dem 34:16-Kantersieg bei Kellerkind SC Fortuna Köln alle meinten, der PSC sei wieder auf Kurs, zog der Longericher SC 2 als fortan bestes Rückrundenteam den Hornissen mit 31:25 (12:13) den Stachel, und das abermals im Pulheimer Sportzentrum. Auch den zweiten Matchball bei der DJK Westwacht Weiden am letzten Samstag vergaben die Titelfavoriten nach einer 20:17-Führung in der 46. Minute in einer dramatischen Schlussphase mit 23:24 (15:12).

"Erst diese drei PSC-Niederlagen lassen uns die Chance", so der BTB-Übungsleiter, "mit einem Sieg in Pulheim nach Punkten gleichzuziehen und aufgrund des dann auf jeden Fall besseren Torverhältnisses aufzusteigen". Diese Chance zu nutzen, sei "eine schwierige, aber nicht unlösbare Aufgabe für uns, haben wir den Spitzenreiter doch im Hinspiel im Januar bereits gut unter Kontrolle gehabt und daheim relativ deutlich mit 25:20 (15:10) besiegt".

Nicht nur aus dieser Hinrunde bekannt ist, dass der Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Landkölner Mittelmann Stephan Kirschfink ist. Aber auch Jan Giesen auf der rechten Rückraumposition und Kreisläufer Bastian Jacoby zählen zu den erfahrenen Leistungsträgern im Team. Doch der routinierte Torhüter Tim Giesen, so ist auf der Website des PSC zu lesen, werde wegen eines Muskelfaserisses in der Wade als wichtige Stütze fehlen.

Völlig offen ist, ob die Gastgeber beim Show-down zurück zu ihrer vielfach gezeigten Sicherheit und Solidität der letzten Jahre finden, oder ob sie aufgrund ihrer Niederlagenserie das große Fracksausen bekommen, insbesondere wenn sie in Rückstand geraten sollten. In Sachen Psychologie spricht zudem für die BTB-ler, dass sie mehr gewinnen als verlieren können und dass sie sich in allen bisherigen Saisonauftritten, bei denen sie unbedingt siegen wollten, auch voll konzentrieren konnten, Leistung geliefert und gewonnen haben! Das gilt sowohl für das bereits erwähnte Hinspiel gegen den PSC, aber auch für den 39:38 (17:16)-Auswärtssieg beim TuS Derschlag Ende Februar und das A-Pokal-Finale gegen den Weidener TV Anfang April.

Darüber hinaus mutmaßt "Bob" Becker, dass viel von der Tagesform abhängen werde, und davon, wer sich von der sicherlich großen Kulisse nicht zu sehr beeindrucken und beeinflussen lasse. "An die 200 Anhänger hätten uns zum 'Finale' begleiten können, doch lässt die Hallenkapazität leider nur den Eintritt von 120 unserer Fans zu", bedauert der BTB-Übungsleiter überaus, dass nicht alle, die mit den Bandits-Fanbussen mitreisen wollten, dies nun auch können. "Trotzdem freuen wir uns auf tolle Unterstützung und ein hoffentlich erfolgreiches letztes Spiel, bei dem bis auf den Langzeitverletzten David Bökmann alle Mann einsatzbereit sind."

P.S. Rein rechnerisch kann auch der TuS Derschlag noch Meister werden, dann, wenn der BTB gewinnt und er selbst den Tabellenfünften Longericher SC 2 mit mindestens 26 Toren Unterschied schlägt.

Mittelrhein-Landesliga
26 3178 So. 13.05.18 16:00
Humboldt-Gymnasium, Kartäuserwall 40, 50676 KölnHumboldt-Gymnasium, Kartäuserwall 40, 50676 Köln
Polizei SV Köln - BTB Aachen He2 31:3631:36 (17:19)
BTB Aachen He2: Christian Plum (8/4), Mevlüt Bardak (6), Tim Lütz (6), Tim Lauber (4), Vincent Rump (3), Stephan Bihn (2), Thomas Geldermann (2), Alexander Nellessen (2), Tobias Harhues (1), Laurin Kell (1), Julius Linnemann (1) – Edgard Brülls (Trainer).

Schweres letztes Landesliga-Spiel beim Tabellenvierten PSV Köln

Vorbericht von Spieler Julius Linnemann, 09.05.2018

Am kommenden Sonntag, den 13.05.2018, um 16:00 Uhr treten wir wegen dem seit einigen Wochen feststehendem Aufstieg zu unserer vorerst letzten Landesliga-Partie beim Ligavierten Polizei SV Köln an. Das Hinspiel konnten wir mit 34:26 (18:13) für uns entscheiden.

Den Gegner gilt es allerdings auf keinen Fall zu unterschätzen. Am vergangenen Samstag noch konnte sich der PSV sehr deutlich mit 33:18 gegen den Dünnwalder TV durchsetzen. Auch wir lassen zum Ende der Saison nicht nach. So gewannen wir vor fünf Tagen unser letztes Heimspiel der Meisterschaftsrunde mit 37:25 (17:12) gegen den TV Strombach 2.

Während für den PSV Köln mit 33:17 Punkten der vierte Tabellenplatz bereits feststeht, können wir im Falle einer Niederlage von Spitzenreiter Stolberger SV noch auf den ersten Tabellenplatz vorrücken. Die Stolberger werden sicherlich alles versuchen, in eigener Halle gegen den TuS Niederpleis den Meistertitel klar zu machen. Nichtsdestotrotz hat sich in der Vergangenheit auch gezeigt, dass beim SSV am letzten Spieltag gerne mal die Kräfte nachlassen. Wir werden alles geben, eine starke Landesliga-Saison mit einem Sieg und damit als bestes Rückrundenteam zu beenden.

Bis auf Julius Webeling (Knieverletztung) steht unserem Trainer Edgard Brülls der gesamte Kader zur Verfügung. Es verspricht ein spannendes und intensives Spiel zu werden.

Total Club Manager 1.5.4