BTB-Handball am Wochenende 27./28.10.2018

STST Nr.Nr. DatumDatum Ort Heim   Gast Erg.Erg. HZHZ
Regionalliga
7 14044 Sa. 27.10.18 19:30
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 AachenAC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen He1 - TuS 82 Opladen 27:2327:23 (14:11)

Defensive ist das Prunkstück des BTB

Handball-Nordrheinligist BTB Aachen siegt 27:23 gegen Opladen. Nur in der Schlussphase wird es noch mal eng.

VON HELGA RAUE

AACHEN Es gab da diese Phase, da spürte jeder in der Halle, dass die Partie noch einmal kippen könnte. Das Publikum feuerte die "Bandits", die zeitweise sechs Tore in Führung lagen, in der Endphase aber auf einmal ins Schwimmen gerieten, lautstark an. Opladen hatte auf 21:25 (55.) verkürzt, gerade als der BTB Aachen durch eine doppelte Zeitstrafe geschwächt war. Dann ein Siebenmeter für den TuS, BTB-Keeper Peer Dosch (56:51) wehrte den Wurf von Mathis Poetzsch zwar top ab, doch Markus und Johannes Sonnenberg verkürzten anschließend auf 23:25 (58.). Aachens Coach Martin Becker nahm ein Team-Timeout – danach warf Simon Breuer (58.50) seine erstes und in der Phase wichtiges Tor. Eine erneute Glanzparade von Dosch, ein Treffer von Felix Saive-Pinkall 30 Sekunden vor Schluss – und das Gillesbachtal stand Kopf, als der BTB mit 27:23 den zweiten Sieg in der Handball-Nordrheinliga eintütete.

Becker strahlte über das ganze Gesicht: "Wir mussten in der Schlussphase einen Treffer erzielen, um unser Spiel wieder zu beruhigen. Was für eine schöne Geschichte, dass Simon dieses Tor erzielte", freute sich der BTB-Coach für den Rückkehrer, der nach über acht Monaten Verletzungspause erstmals wieder auf dem Feld gestanden hatte.

Das Prunkstück des BTB war diesmal die Defensive, die sehr offensiv agierte: Die einzige Führung des Spiels erzielten die Gäste mit Treffer zum 1:0 (4.). Noch in der gleichen Minute glich Felix Saive-Pinkall aus, Simon Bock (6.) holte die erste Führung heraus, die bis zum 4:4 (14.) hielt. Auch zum 8:8 (20.) und 9:9 (21.) glich der Tabellendritte jeweils aus, dann setzten sich die "Bandits" bis zur Pause auf 14:11 ab – dank eines Tempogegenstoßes von Philipp Wydera in der letzten Sekunde vor dem Abpfiff. Die gegenüber dem Köln-Wahn-Spiel deutlich verbessert agierende Abwehrreihe war die Grundlage des Erfolgs, dazu war Peer Dosch ein starker Rückhalt im Tor, er parierte zahlreiche Würfe.

In der zweiten Hälfte machte der BTB zuerst nahtlos weiter, zog auf 20:19 (38.) und 23:17 (45.) davon. Zunehmend machte sich jedoch der Kräfteverschleiß aufgrund der offensiven Deckung bemerkbar, die Aachener schlossen zunehmend überhasteter und unkonzentrierter ab, verwarfen zunehmend Bälle.

Glück für die Gastgeber, dass auch der TuS sich in dieser Phase zahlreiche Fehlwürfe leistete. Dann kam die 50. Minute – und mit ihr Simon Breuer, der versuchte, wieder Ruhe ins BTB-Spiel zu bringen. Julius Schlumberger (53.) und Saive-Pinkall (54.), nach einer Vorlage von Breuer, erhöhten auf 25:19, doch der beruhigende Sechs-Tore-Vorsprung geriet noch mal ins Wanken – siehe oben – ehe Saive-Pinkall mit seinem fünften Treffer den verdienten Sieg eintütete.

"Das war schon ein besonderer Moment, ein super Gefühl, wieder im Gillesbachtal zu spielen. Der Sieg war hochverdient, da wir von Beginn an vorneweg marschiert sind. Nur in der Endphase haben wir uns vorne schwer getan", war Breuer glücklich über den Sieg zu seinem Comeback im BTB-Trikot nach elf Jahren. "Wir haben Opladen mit unserer offensiven Abwehr vor große Probleme gestellt", zog Philipp Wydera, nicht nur aufgrund seiner sieben Treffer einer der besten Aachener am Samstagabend, zufrieden Bilanz. "Nur in der Endphase haben wir nicht mehr die richtigen Lösungen gefunden und unsere Angriffe nicht sauber zu Ende gespielt."

Diese kritische Selbsteinschätzung unterstrich auch der strahlende Coach: "In der Schlussphase machte sich der Kräfteverschleiß bei den überhasteten Abschlüssen bemerkbar", so Becker. "Das ist eine Sache, die ich so nicht habe kommen sehen. Realistisch betrachtet war Opladen der Favorit. Unsere Abwehr agierte stark, zudem hat Peer dahinter ein tolles Spiel gemacht. Wir sind auf einem guten Weg."

Kampfstarke und fehlerarme Bandits zermürben Favoriten TuS Opladen

Spielbericht von Thomas Hentz, 28.10.2018

Am siebten Spieltag feierte die 1. Herrenmannschaft des BTB ihren zweiten Heimsieg – und das überschwänglich! Mit dem 27:23 (14:11)-Erfolg über den Ligadritten TuS 82 Opladen erkämpfte sie sich die Saisonpunkte vier und fünf hoch verdient. Gerade im Mittelabschnitt der Partie überzeugten die Burtscheider spielerisch und kämpferisch. Und mit ihrer forschen Defensive zwangen sie die Gäste in der zweiten Hälfte zu einer ungewohnten, letztlich aber ausschlaggebenden Serie von Fehlern.

In einem großen Kreis tanzten die Bandits direkt nach Abpfiff und besangen ihren saisonübergreifend dritten Heimsieg in Serie über den TuS. Der war als Favorit mit 9:3 Punkten angereist, ging aber genau einmal in Führung, beim 0:1 (4.). Danach zeigten die BTB-ler die bessere Anfangsphase, als Simon Bock seinen zweiten von in toto fünf Rückraumtreffern zum 3:1 (8.) in die Maschen zimmerte. Erst jetzt kamen auch die Gäste in Tritt und egalisierten zum 4:4 (13.).

Im Anschluss entwickelte sich für zehn Minuten ein Duell auf Augenhöhe. Nach dem zweiten Rückstand (4:6 (14.)) warfen sich die Leverkusener über zwei Anschlusstreffer zu zwei Gleichständen: 8:8 (20.), 9:9 (21.) – es sollten die letzten sein. Bis Ende dieses ersten Spieldrittels kam den Aachener Anhängern der Auftritt ihrer Jungs bekannt vor: gut gespielt, mitgehalten, aber nun bloß nicht wackeln. Jedoch sollte an diesem sehr stimmungsvollen Abend in der mit über 300 Zuschauern reichlich gefüllten Halle Gillesbachtal von nun an ein anderes Stück geboten werden – eines mit Öcher Happy End!

Zunächst glänzte die bissige 3:2:1-Abwehr der BTB-ler mehrfach. Die variantenreichen Gegenangriffe mündeten in einem 4:1-Lauf zum 13:11 (29.). Charakteristisch für das gesamte Spiel war die letzte Minute der ersten Halbzeit: Bei genannter Zwei-Tore-Führung nahm BTB-Trainer Martin Becker 65 Sekunden vor Abpfiff von Durchgang eins eine Auszeit. Aber statt des erhofften letzten Treffers ging der Ball früh verloren. Doch mit vollem Einsatz wehrten seine Jungs nun nicht nur den Gegenstoß ab, sondern konterten selbst noch vor dem Pausenhorn erfolgreich. Der Lohn war der dritte von insgesamt 7/2 Treffern des starken "Pippo" Wydera zum wichtigen 14:11-Halbzeitvorsprung.

Die Anfangsphase der zweiten Hälfte verlief bis zum 17:15 (36.) torreich. Nun zeigten die heimischen Aufsteiger Mut, und dass sie der Schlagzahl der neuen Spielklasse und dem 82er Meisterschaftsaspiranten inzwischen voll gewachsen sind. Ohne eine Spur von Nervosität oder Zitterhändchen lieferten die Bandits für eine gute Viertelstunde fehlerarmen Handball mit viel Zug zum Torerfolg sowie auf gutem spielerischen und kämpferischen Niveau. Auch offensiv boten sie eine gegenüber den ersten Saisonspielen spürbar verbesserte Vorstellung, insbesondere der Fokus beim Torwurf und die zweite Welle überzeugten. Viele Treffer wurden sehenswert herausgearbeitet.

Nach dem Drei-Tore-Lauf zum 20:15 (38.) reagierte Gäste-Coach Fabrice Voigt per Auszeit prompt, doch mit recht wenig Effekt. In Minute 45 lagen die Bandits sogar erstmals mit sechs Toren vorne: 23:17! Und nach dem 23:19 schlugen beide guten Aachener Außen zu, Julius Schlumberger über rechts und Felix Saive-Pinkall über links, zur erneut klaren 25:19-Führung (54.). Da half auch die von den 82ern ausgepackte Brechstange wenig. Die Abwehr der Hausherren hatte den sonst so gefährlichen Angreifer Marius Anger gut im Griff. Vor allem aber fabrizierten die Gäste ob des recht hohen Rückstands und unter Zeitdruck eine unerwartete Serie von Fehlwürfen!

Als die Gäste alles auf eine Karte setzten, wurde es noch einmal spannend. In dem Maß, wie bei den Gastgebern die Zielstrebigkeit im Angriff verloren ging, was zu Ballverlusten führte, verkürzte der TuS: 21:25 (55.).

Dann die wohl entscheidende Szene in der 57. Minute: Die BTB-ler hatten gerade zwei Zeitstrafen in schneller Folge kassiert, als der starke BTB-Keeper Peer Dosch den zusätzlich verhängten Siebenmeter glänzend pariert! Zwar kamen die Gäste in doppelter Überzahl noch auf 23:25 (59.) heran, mehr aber nicht. Denn nach einer Zwei-Minuten-Strafe gegen den TuS warfen die Bandits die letzten beiden Treffer der Partie zum 27:23-Endstand, wobei Rückkehrer Simon Breuer den vorletzten erzielt. Zehn Minuten vor Ende eingewechselt, hatte der 35-jährige Routinier diese eine, aber wichtige Aktion zur 26:23-Vorentscheidung nach einem schnell ausgeführten Freiwurf.

Der Rest war Freude pur. Und die Bandits-Anhänger, die kurz vor Ende in Vorfreude auf die neue "Festung Gilles" die Halle in eine "Echokammer" – wechselnde Antwort-Gesänge aus beiden Tribünenecken – verwandelt hatten, jubelten minutenlang mit. Diesmal schwang mehr mit als die Erleichterung über den ersten Zweier drei Wochen zuvor. Das neue Selbstvertrauen war deutlich sichtbar. Durch die breite Bank hatte jeder Spieler zur sehr guten Teamleistung beigetragen. Ein BTB-Senior meinte später sogar, eine Art Renaissance des BTB-Handballs gesehen zu haben – die verbleibenden 19 Spieltage werden es zeigen.

Klar ist, dass sich die Bandits durch den zweiten Sieg mit nun 5:9 Zählern um einen Rang auf Tabellenplatz elf verbesserten und vorbeizogen am TV Rheinbach. Der unterlag gestern in eigener Halle mit 27:32 dem Spitzenreiter TSV Bonn rrh. – nächster Gegner der Burtscheider. Die TSV mit 12:2 Punkten hat erst einmal verloren, daheim gegen den TuSEM Essen 2 in ihrer neuen Halle. Am kommenden Samstag müssen die Aachener allerdings in der alten Heimstätte der Bonner antreten, dem berüchtigt engen "Bunker" an der Ringstraße.

P.S. Vielen Dank an den Fotografen Thomas Ellmann vom TuS Opladen für seine Fotoserie, aus der wir 45 Bilder für unsere Galerie ausgewählt haben. Die gesamte Serie mit 183 Fotos von der Partie steht bei onedrive.live.com.

Siebenmeter: 2/2 : 5/6 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 12 : 6 Minuten
Zuschauer: ca. 320
Schiedsrichter: Carolin Marx / Christian Heß
BTB Aachen He1: Peer Dosch (TW: 4/1 Siebenmeter/davon gehalten), Benedikt Schüler (TW: 2/0) – Philipp Wydera (7/2), Julius Schlumberger (6), Simon Bock (5), Felix Saive-Pinkall (5), David Bökmann (2), Simon Breuer (1), Carsten Jacobs (1), Robin Bleuel, Felix Horn, Daniel Oslender, Oliver Rückels, Christoph Uerlings – Martin Becker (Trainer), Robert Bleuel (Betreuer), Matthias Weise (Betreuer).
TuS 82 Opladen: Arne Fuchs (TW), David Schöpper (TW: 2/0 Siebenmeter/davon gehalten) – Marius Anger (4), Vincent Gremmelspacher (4/2), Mathis Poetzsch (4/3), Markus Sonnenberg (3), Jan Jagieniak (2), Joscha Rinke (2), Fabian Benger (1), Christopher Goeddertz (1), Lars Jaeckel (1), Johannes Sonnenberg (1), Aaron Ellmann, Sebastian Hindrichs – Fabrice Voigt (Trainer), Srdjan Nikolic (Co-Trainer), Jonas Gördes (Betreuer), Michael Siegel (Betreuer).

''Es ist schön, wieder zu Hause zu sein''

Rückkehrer Simon Breuer steht beim Handball-Nordrheinligisten BTB Aachen gegen Opladen erstmals im Kader

VON HELGA RAUE

AACHEN Er ist natürlich ein Hoffnungsträger, auch wenn er diese Rolle von sich weist. "Ich war noch nie in meiner Karriere so schwer verletzt, bin noch nie so lange ausgefallen. Und ich bin ja auch keine 25 mehr, mein Körper reagiert anders als früher." Trotzdem weiß Simon Breuer, dass er im Blickpunkt stehen wird, wenn er morgen um 19.30 Uhr gegen den TuS Opladen auf der Bank des BTB Aachen Platz nimmt. Denn diesmal unterstützt der 35-Jährige nicht nur Trainer Martin Becker, sondern steht erstmals seit seiner Rückkehr ins Gillesbachtal wieder im Kader des jetzigen Handball-Nordrheinligisten.

Einige Minuten "auf der Platte"

"Die abschließenden Tests bei Simon verliefen positiv. Er wird erstmals im Kader sein – und je nach Spielverlauf sicher auch seine ersten Minuten wieder für den BTB auf der Platte stehen", freut sich Martin Becker, der zu den glorreichen Regionalliga-Zeiten des BTB selbst noch an der Seite des damaligen Kapitäns gespielt hatte. Schon in der Winterpause hatte sich Breuer entschieden, seine Karriere bei seinem Jugendklub ausklingen lassen. Doch ein Achillessehnenriss, den er sich Anfang Februar im Trikot der SG Ratingen zugezogen hatte, zwang ihn zu einer langen Pause.

"Im August bin ich wieder ins Training eingestiegen, habe es langsam gesteigert, seit drei, vier Wochen fühlte ich mich fit", sagt der Aachener, der 1989 im Alter von sechs Jahren beim BTB mit dem Handballspielen anfing und bis 2007 im Trikot der "Bandits" auflief. Es folgten fünf Jahre beim TV Korschenbroich, mit dem er in die Zweite Liga aufstieg, sowie je drei beim Zweitligisten TuS Ferndorf und beim Liga-Konkurrenten Ratingen.

"Es ist einfach schön, wieder zu Hause zu sein. Wäre ich bei einem anderen Klub unter Vertrag gewesen, hätte ich nach der Verletzung sicher meine Karriere beendet", freut sich Breuer über die Rückkehr. "Ich hoffe, dass ich das Team schnell unterstützen kann, auch wenn ich heute nicht mehr so schnell bin wie die anderen Jungs. Ich sehe meine Rolle als Spielgestalter."

Genauso sieht es sein Trainer: "Ich verspreche mir von Simon, dass er unser Spiel steuert und dadurch die Fehlerquote minimiert." Zudem dürfte der erfahrene Akteur den jungen Spielern zusätzliche Sicherheit geben. "Er ist eine Leitfigur, die jungen Spieler schauen zu ihm auf. Im Training nimmt er sie oft zur Seite und gibt ihnen Tips", sagt Becker, der nun als Trainer der Chef seines früheren Kapitäns ist. Der 37-Jährige lacht: "Kein Problem – wir hatten schon immer ein gutes Verhältnis. Ich freue mich, dass Simon quasi mein verlängerter Arm auf dem Spielfeld wird." Gleichzeitig nimmt er aber Druck von dem 35-Jährigen: "Simon ist nicht der Heiland. Er muss erst mal wieder in Tritt kommen. Ein Spiel ist etwas anderes als Training. Er benötigt Zeit, die wir ihm auch geben."

Mit 3:9-Zählern und Tabellenrang elf ist man beim BTB mit dem Saisonstart bedingt zufrieden, aber durch verletzungsbedingte Ausfälle hatte man nicht sofort in den Ligarhythmus gefunden. Die Gäste belegen Platz drei. "Das wird eine schwere Aufgabe. Aber wir müssen und wollen punkten – vor allem zu Hause. Wir wollen versuchen, den Gegner so lange wie möglich zu ärgern." Beim TSV Bonn hat man eine Woche später noch einmal eine ähnlich schwere Aufgabe vor der Brust, dann "folgen die Gegner, die mit uns auf Augenhöhe sind", blickt der BTB-Coach zuversichtlich voraus. Bis auf Christoph Zylus (Knie-OP) ist sein Kader komplett.

Dem Favoriten Opladen mit Mut und Kampfkraft begegnen

Vorbericht von Thomas Hentz, 24.10.2018

Am kommenden Samstag empfangen die Bandits zur üblichen Anwurfzeit 19:30 Uhr die 1. Herrenmannschaft des TuS 82 Opladen im Aachener Gillesbachtal. Beim Duell Tabellenelfter gegen Dritter liegt die Favoritenrolle glasklar bei den Gästen. Doch die BTB-ler setzen am siebten Spieltag auf Fortunas Beistand und hoffen zudem auf den ersten Saisoneinsatz ihres zurückgekehrten, aber bislang verletzten Spielmachers Simon Breuer.

In der einwöchigen Herbstpause war für die Aachener u.a. Zeit, den Saisonstart zu analysieren. Gemessen an den 3:9 Punkten konnte man im Lager der Burtscheider nur bedingt zufrieden sein. Bis auf eine Ausnahme im ersten Saisonspiel hatten die Bandits zwar stets eine gute Leistung aufs Parkett gebracht und auch an den Punkten gerochen, waren aber gerade in der "Crunch Time", also den letzten zehn Minuten einer Partie, oft leer ausgegangen – in fremder Halle sogar in allen drei Begegnungen. Nur ein Remis und im letzten Heimspiel ein hart erkämpfter Sieg über den TV "Jahn" Köln-Wahn hatten letztlich Zählbares gebracht. Als eine Begründung – aber nicht aus Ausrede – kann angeführt werden, dass es wegen einiger verletzungsbedingter Ausfälle für die Bandits als Aufsteiger nicht leicht gewesen ist, den Rhythmus der neuen Liga zu finden.

Im anstehenden vierten Heimspiel gegen die Opladener hängen die Trauben wohl noch höher als in den bisherigen Auftritten vor eigenem Publikum. Dennoch freuen sich alle auf das Duell der beiden schwarz-weißen Clubs, denn packend waren die Auseinandersetzungen mit dem alten Bekannten aus Oberliga-Zeiten immer. Gerne erinnern sich die BTB-Anhänger an die letzten beiden Heimspiele gegen die Leverkusener, die die Bandits mit 29:24 vor vier Jahren und 35:28 vor drei Spielzeiten gewannen. Auch schon damals war der TuS favorisiert.

Diesmal sind die Vorzeichen jedoch noch eindeutiger. "Die Gäste sind gut in die Spielzeit gestartet und stehen momentan mit 9:3 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz, zeigten zuletzt jedoch auswärts Leistungsschwankungen", weiß BTB-Trainer Martin Becker. Damit spielt er auf das 30:30-Remis der Opladener beim TuSEM Essen 2 vor fünf Wochen an, dem 14 Tage später ein enttäuschender Auswärtsauftritt mit der ersten, zudem überraschend deutlichen Saisonniederlage, dem 23:30 bei den Wölfen Nordrhein, folgte. Doch das Team der 82er lieferte als Meisterschaftsaspirant umgehend die von Coach Fabrice Voigt geforderte Reaktion, als es am vergangenen Spieltag den bis dahin sehr soliden Ligasiebten TV Rheinbach mit 33:19 (17:9) aus der eigenen Halle fegte.

"Zu beachten im Spiel der Gäste ist der seit Jahren im rechten Rückraum spielende Marius Anger", kennt Becker noch aus seiner eigenen Zeit als Aktiver den Top-Angreifer des TuS, der – wenn gesund – ein Spiel auch mal im Alleingang entscheiden kann. "Zudem agiert auf der Mitteposition der treffsichere Birger Dittmer in Verbindung mit Kreisläufer Jan Jagieniak. Bei uns müsste schon vieles passen, um einem solchen Gegner gefährlich zu werden, aber eben das wollen wir gerade zu Hause versuchen", möchte Becker sein Team mit Kampfeswillen und Mut zu einer Überraschung einstellen.

Personell sieht es bei den Bandits nach der kurzen regenerativen Phase wieder besser aus. "Bis auf den verletzten Rückraumlinken 'Chris' Zylus sind alle Spieler einsatzbereit," kann der BTB-Übungsleiter vermelden, und fügt hoffnungsvoll an: "Das bedeutet auch, dass die jüngsten, abschließenden Tests bei unserem Rückkehrer-Neuzugang Simon Breuer positiv verliefen." So wird der erfahrene Rückraum-Regisseur nach seinem Achillessehnenriss im Frühjahr erstmals in den Kader rücken. "Sicherlich wird uns auch diese Nachricht noch einmal einen Schub verleihen, um die kommenden Wochen erfolgreicher zu gestalten", wollen Becker und seine Jungs den Kampf ums Saisonziel Klassenerhalt und einen möglichen Favoritensturz voll annehmen.

P.S. Schon exakt zwei Stunden vorher treffen die Herren-Zweitvertretungen beider Vereine im Verbandsliga-Spitzenspiel Vierter gegen Erster aufeinander. Ein guter Grund, schon früher ins "Gilles" zu kommen und unsere Reserve lautstark zu unterstützen – sich quasi einzuklatschen und einzusingen. Da alle übrigen BTB-Mannschaften wegen der Herbstferien mit Ausnahme von zwei Pokalbegegnungen spielfrei sind, sollte die "Hütte" spätestens zum Regionalliga-Spiel rappelvoll werden.

Mittelrhein-Verbandsliga
7 2044 Sa. 27.10.18 17:30
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 AachenAC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen He2 - TuS 82 Opladen 2 30:2130:21 (14:11)

Siegesserie fortgesetzt – zweiten Tabellenführer in Folge geschlagen

Spielbericht von Spieler Tim Lauber, 29.10.2018

Am letzten Samstag empfing der BTB mit seinen beiden Top-Herrenteams sowohl die 1. als auch die 2. Mannschaft des TuS 82 Opladen. Nach einer verspäteten Anreise der Gäste aufgrund einer Autobahnsperrung und zusätzlichem Unfall machten wir, die Verbandsliga-Herren, um 17:45 Uhr den verzögerten Auftakt. Es war das Duell Tabellenvierter gegen Erster, also das Spitzenspiel des siebten Spieltags.

Die Anfangsphase gestaltete sich sehr ausgeglichen mit schnellem Spiel in der zweiten Welle beider Mannschaften. Es gelang zu diesem Zeitpunkt keinem Team, sich nennenswert abzusetzen. Mitte der ersten Halbzeit schafften wir es dann, die Abwehr kompakter zu gestalten und gleichzeitig den nötigen Druck im Angriff beizubehalten. So konnten wir uns bis zur Halbzeit eine Drei-Tore-Führung (14:11) erspielen.

Anfang der zweiten Hälfte gelang es uns, den Druck hoch zu halten. So setzen wir uns zwischenzeitlich auf 20:13 (40.) ab. In der folgenden Phase erzielten wir sieben Minuten lang kein Tor und nur eines in den nächsten drei Minuten. Einzig unser Torhüter Niclas Elsen schien in diesem Abschnitt konzentriert zu sein, indem er vier (!) Siebenmeter der Opladener in Folge hielt und diese damit zur Verzweiflung brachte. Nach 50 Minuten stand es deshalb immer noch 21:17 für uns.

Während der Schlussphase fanden wir auch vorne unsere Form wieder, als wir eine völlig offene Deckung der Gäste vorfanden. So gelang es uns noch neun Tore zu werfen und insgesamt in der zweiten Halbzeit die Zahl der Gegentore auf zehn zu beschränken. Damit erklärte sich der verdiente Endstand von 30:21. Gleichzeitig war es unser zweiter Sieg in Folge über den jeweils aktuellen Spitzenreiter.

Nach diesem Spieltag blicken wir erfreut auf die Tabellensituation und finden lediglich den MTV Köln 1850 und den Stolberger SV vor uns, beide jeweils einen Punkt besser als unsere 11:3 Zähler. Mit dieser guten Ausgangsposition freuen wir uns schon auf das Auswärtsspiel am kommenden Samstag in Rheindorf.

P.S. Vielen Dank an den Fotografen Thomas Ellmann vom TuS Opladen für seine Fotoserie, aus der wir 26 Bilder für unsere Galerie ausgewählt haben. Die gesamte Serie mit 96 Fotos von der Partie steht bei onedrive.live.com.

Siebenmeter: 3/3 : 4/5 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 6 : 10 Minuten
Zuschauer: ca. 120
Schiedsrichter: Jürgen Grenner / Philip Grenner
BTB Aachen He2: Marc Bourceau (TW), Niclas Elsen (TW: 5/4 Siebenmeter/davon gehalten) – Sven Käsgen (11/3), Felix Horn (7), Laurin Kell (3), Stephan Bihn (2), Tim Lauber (2), Tim Lütz (2), Tim Christoph Herzog (1), Alexander Nellessen (1), Björn Thürnagel (1), Jasper Ewers, Tobias Harhues, Julius Webeling – Philipp Reinertz (Trainer), Matthias Plum (Betreuer), Bruno Plum (Betreuer).
TuS 82 Opladen 2: Tobias Geberzahn (TW: 2/0 Siebenmeter/davon gehalten), Björn Selle (TW: 1/0) – Timm Kreutzer (7/1), Mark Zebralla (4), Mathis Bergner (3), Malte Lintz (2), Marius Nennewitz (2), Lennart Pohlig (2), Oskar Gerresheim (1), Pascal Jacobs, Alessio Lesch, Alexander Maurer, Tim Meuser, Bastian Selle – Jonas Gördes (Betreuer), Stefan Scharfenberg (Betreuer), Gerd Vasen (Betreuer).

Erstes Heimspiel nach Herbstpause gegen Spitzenreiter aus Opladen

Vorbericht von Spieler Tim Lauber, 24.10.2018

Am kommenden Samstag empfangen wir, die 2. Mannschaft des BTB, den Tabellenführer aus Leverkusen-Opladen. Nachdem das letzte Wochenende ferienbedingt spielfrei war, beginnt nun wieder der Saisonalltag – gleich mit dem nächsten Spitzenspiel!

Nach fünf Siegen in fünf Spielen findet sich unser Gast, der TuS 82 Opladen 2, auf Platz eins der Tabelle wieder. Und dabei hat er Ende November noch eine Nachholpartie vom sechsten Spieltag auszutragen.

Aber auch wir müssen uns nach vier Siegen in den letzten vier Spielen und Rang vier mit 9:3 Punkten nicht verstecken. Immerhin haben wir in der Woche vor der Herbstpause schon den damaligen Tabellenführer MTV Köln 2 in dessen Halle deutlich mit 28:20 (12:7) besiegen können. Und auch dieses Wochenende sind wir wieder bereit, den Spitzenreiter zu schlagen.

Auf dem Papier ist die Begegnung also eindeutig die Top-Partie des siebten Spieltags. Auch statistisch treffen wir mit dem torhungrigsten Angriff (170 Treffer) auf die beste Abwehr. Der TuS hat bisher erst 90 Gegentore zugelassen, also nur 18 pro Spiel. Leider müssen wir auf unseren zuletzt so starken Spielmacher Johannes Grimm urlaubsbedingt verzichten.

Wir würden uns über zahlreiche Unterstützung freuen. Anwurf ist am Samstag um 17:30 Uhr im Aachener Gillesbachtal.

Total Club Manager 1.4.1t