BTB-Handball am Wochenende 30./31.03.2019

STST Nr.Nr. DatumDatum Ort Heim   Gast Erg.Erg. HZHZ
Regionalliga
22 14149 So. 31.03.19 16:00
Königshof, Johannes-Blum-Straße 101, 47807 KrefeldKönigshof, Johannes-Blum-Straße 101, 47807 Krefeld
DJK Adler Königshof - BTB Aachen He1 32:3432:34 (16:16)
Siebenmeter: 5/7 : 6/6 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 6 : 6 Minuten
Schiedsrichter: Malte Schmuck / Thomas Sistermanns
DJK Adler Königshof: Florian Lindenau (TW) – Sebastian Bartmann (10/4), Erik Hampel (8), Jens Niehoff (5), Yannik Wendler (4), Arne Thelen (2), Niklas Funke (1), Bruno Zavada (1), Florian Lepper (1/1), Alexander Spoo, Calvin Stattrop, Tim Wirtz – Herbert Plenker (Betreuer), Maike Thelen (Betreuer), Marius Timofte (Betreuer).
BTB Aachen He1: Peer Dosch (TW), Benedikt Schüler (TW) – Simon Bock (13/6), Philipp Wydera (8), Carsten Jacobs (5), Simon Breuer (4), Felix Saive-Pinkall (2), David Bökmann (1), Julius Schlumberger (1), Mevlüt Bardak, Felix Horn, Oliver Rückels, Christoph Uerlings, Christoph Zylus – Martin Becker (Trainer), Robin Bleuel (Betreuer), Yannik Bleuel (Betreuer), Daniel Oslender (Betreuer).

Offensive gut, Rückzugsverhalten schwach

Handball-Nordrheinligist BTB Aachen fährt in Königshof einen 34:32-Sieg ein und sichert vorzeitig die Klasse

NORDRHEINLIGA

Königshof – BTB Aachen 32:34 (16:16): 59 Minuten waren gespielt, als BTB-Trainer Martin Becker noch eine Auszeit nahm. Königshof hatte erneut auf 31:34 verkürzt. Auch in der verbleibenden Minute trafen die Krefelder Gastgeber erneut, zu mehr als einem Tor reichte die Zeit aber nicht mehr. Der Sieg am ungewohnten Sonntagnachmittag war für die "Bandits" doppelt wichtig – der Aufsteiger fuhr als aktuell Sechster den Klassenerhalt ein.

"Ich bin zufrieden, dass wir gewonnen haben, ich bin zufrieden mit unserer Offensive, aber nicht mit der Deckung und dem Rückzugsverhalten", monierte Becker. Letzteres war vor allem in der ersten Hälfte die Schwachstelle der Aachener. Nur beim 2:0 (2.) und beim 7:6 (10.) lagen sie in den ersten 30 Minuten in Führung. Königshof glich zuerst aus, zog dann seinerseits auf 14:11 (24.) davon, ehe Aachen kurz vor dem Pausenpfiff zum 16:16 ausglich. "Wir sind zu langsam zurückgelaufen, und wir haben zu viele Treffer aus der ersten und zweiten Welle kassiert. Nach der Auszeit (14.) wurde das besser, so dass wir noch ausgleichen konnten", erläuterte Becker.

Nach der Pause ging die Partie zunächst knapp weiter: Bis zum 28:28 (49.) stand es immer wieder remis. "In dieser Phase hat unser Keeper Benjamin Schüler einige wichtige Bälle gehalten", lobte Becker. Danach ließ Königshof konditionell etwas nach, während der BTB das Tempo hochhielt. Erst danach konnte der BTB sich auf 28:30 (51.) und 30:32 (57.) absetzen. "Wir sind besser in den Gegenstoß gekommen und haben souverän zu Ende gespielt. Aber Königshof hat bis zum Schluss gekämpft und alles versucht. Es war ein harter und enger Sieg." Einziges Manko: Carsten Jacobs verletzte sich am Fuß und muss geröngt werden. (rau)

DJK Adler Königshof - BTB Aachen

NORDRHEINLIGA

Königshof – BTB Aachen: Beim Blick auf die Tabelle ist man versucht, von einer Pflichtaufgabe zu sprechen. Und genau darin könnte die Gefahr vor dem Spiel beim Tabellenvorletzten aus Krefeld liegen. "Für Königshof geht es um alles, die Gastgeber haben nur noch Endspiele gegen den Abstieg", warnt Martin Becker. "Im Gefühl, dass wir als derzeit Sechste wohl den Klassenerhalt sicher haben dürften und mit dem Spiel in Hamburg vor der Tür besteht die Gefahr, dass wir in unserer Konzentration nachlassen."

Das Hinspiel hatte Königshof mit 23:32 verloren, zudem verabschiedete sich der Spielmacher im Laufe der Saison. "Wir sind klarer Favorit, aber Königshof ist eine Mannschaft, die sehr kämpft, buchstäblich bis zur letzten Sekunde. Darauf müssen wir eingestellt sein", fordert der BTB-Trainer, dessen Kader bis auf Robin Bleuel komplett ist. "Wenn die erste Sieben Gas gibt und eine Führung herausspielt, würde ich gerne danach wieder die Einsatzzeiten verteilen." Auch mit Blick auf das Finale im DHB-Amateurpokal am 7. April in Hamburg. (rau)

Mittelrhein-Verbandsliga
22 2149 So. 31.03.19 18:00
Sporthalle Heimerzheim, Höhenring 101, 53913 SwisttalSporthalle Heimerzheim, Höhenring 101, 53913 Swisttal
SG Ollheim-Straßfeld - BTB Aachen He2 30:2830:28 (15:13)

Bittere Auswärtsniederlage in Swisttal

Spielbericht von Spieler Sven Käsgen, 01.04.2019

Am Sonntagabend mussten wir bei der SG Ollheim-Straßfeld eine schmerzhafte 28:30 (13:15)-Niederlage hinnehmen. Nach einer über weite Strecken ausgeglichenen Begegnung gegen den nun Tabellenachten fehlten am Ende zwei Tore für zumindest einen Zähler. Dadurch verloren wir die Tabellenführung an den nun punktgleichen TuS 82 Opladen.

Nach einem 3:0-Lauf unsererseits zum Start der Partie kamen auch die Gastgeber besser ins Spiel und glichen nach knapp zehn Minuten auf 4:4 aus. In der Folge schafften es die Ollheimer, sich nach zwanzig Minuten mit zwei Toren abzusetzen und diesen Vorsprung mit in die Halbzeit zu nehmen (15:13).

In der Kabine war uns klar, dass wir vor allem in der Abwehr zulegen mussten. Denn aufgrund der langen Angriffe der Hausherren und den damit reduzierten eigenen Ballbesitzen war es absehbar, dass wir erneute 15 Gegentore in der zweiten Halbzeit wohl nicht mit eigener Angriffsleistung würden kontern können. Besonders der Zugriff auf die Schützen auf den Halbpositionen fehlte zum Teil völlig. So kamen diese immer wieder zu freien Würfen vor allem über die Mitte.

Doch auch in der zweiten Hälfte bot sich wieder ein ähnliches Bild: Trotz ordentlicher Ausbeute im Angriff schafften wir es nicht, uns in der Abwehr die nötigen Bälle zu erobern und die Begegnung unter Kontrolle zu bringen. Dennoch kämpften wir uns nach knapp einer Dreiviertelstunde heran und kamen zum 20:20-Ausgleich. Danach jedoch gelang es uns kein einziges Mal selbst in Führung zu gehen, sondern nur immer wieder gleichzustellen.

Zwei Minuten vor Schluss entschieden die Gastgeber das Spiel dann per Tor zur Zwei-Tore-Führung und dem gleichzeitigen Herausholen einer Zwei-Minuten-Strafe und machten damit unsere dritte Saisonniederlage perfekt. Zugleich war es die erste Partie in dieser Saison, bei der wir dreißig Gegentore hinnehmen mussten.

Trotz dieses Rückschlags heißt es nun, das Resultat abzuhaken und auf die vier verbleibenden Saisonspiele zu schauen. Denn mit drei Punkten Vorsprung in der Tabelle auf Platz drei haben wir weiterhin alles selbst in der Hand, den Aufstiegsrang zwei zu halten.

Neue Woche, gleiche Ausgangslage: unbequeme Aufgabe in Ollheim

Vorbericht von Spieler Sven Käsgen, 26.03.2019

Am 22. Spieltag der Verbandsliga Mittelrhein geht es für uns zum Liganeunten SG Ollheim-Straßfeld. Am etwas ungewohnten Sonntagabend um 18:00 Uhr heißt es wieder, keine Schwäche zu zeigen und so unsere Tabellenführung weiter zu verteidigen. Diese war durch die Niederlage des HC Weiden 2 am vergangenen Spieltag auf zwei Punkte angewachsen.

Auch wenn die Rollen vor der Partie klar verteilt zu sein scheinen, zeigt ein genauer Blick auf die letzten Spieltage der SG, dass man aus der Tabellensituation nicht allzu vorschnelle Schlüsse ziehen sollte. Mit dem 32:24-Sieg beim VfL Bardenberg hat der mittlerweile Tabellenneunte die letzten vier Spiele souverän gewonnen und nun bei 18:24 Punkten neun Zähler Vorsprung auf den ersten definitiven Abstiegsrang 13 und braucht damit fünf Runden vor dem Saisonende wohl endgültig nicht mehr um den Klassenverbleib zittern.

Darum müssen wir möglichst früh unseren Rhythmus finden, um einen Ablauf wie im Hinspiel zu verhindern und die Begegnung schnell unter Kontrolle zu bekommen. Trotz des 27:23 (14:10)-Erfolgs kamen wir damals lange nicht mit der aggressiven, offensiven Ollheimer Deckung zurecht. Eben jene Abwehrleistung spiegelt sich auch in der Statistik wieder. Nach den fünf Top-Mannschaften im Aufstiegsrennen stellt die SGO die mit Abstand beste Defensive.

Dass wir von guter Abwehr auch etwas verstehen, haben wir diese Saison allerdings auch schon zur Genüge gezeigt. So sollen mit der Abwehr als Basis und einer konzentrierten Leistung die nächsten wichtigen Punkte im Aufstiegskampf eingefahren werden.

Kreisliga
19 50111 So. 31.03.19 15:00
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 AachenAC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen He3 - SG Eschweiler 29:2429:24 (16:11)

Klarer Heimsieg gegen Aufstiegskandidaten aus Eschweiler

Spielbericht von Spieler Dominik Granich, 01.04.2019

Nach einem holprigen Start gegen die körperlich robuste SG Eschweiler konnte sich die 3. Herrenmannschaft am gestrigen Sonntagnachmittag durch eine herausragende mannschaftliche Geschlossenheit sukzessive absetzen und einen 29:24 (16:11)-Heimerfolg feiern.

Im für ein Kreisligaspiel gut gefüllten "Gilles" konnten die Fans beider Lager zunächst ein von technischen Fehlern geprägtes Spiel bestaunen. Beide Mannschaften stabilisierten sich erst nach knapp zehn Spielminuten. Das Handballspiel konnte ab diesem Zeitpunkt auch endlich als ein solches betitelt werden.

Es entwickelte sich eine spannende Partie, in der sich zunächst keine Seite wirklich absetzen konnte. Unser Angriff kam durch die lenkende Hand von Julius Linnemann immer wieder zu Durchbrüchen, welche häufig zu Toren oder wenigstens Strafwürfen führten. Entgegen der bisherigen Saisontendenz, war unsere Wurfquote aus dem Spiel und auch vom Siebenmeterstrich endlich einmal zufriedenstellend.

In der Deckung bekamen wir – im Gegensatz zum Hinspiel – den wurfkräftigen Rückraum der SG mit zunehmender Spielzeit immer besser in den Griff, so dass sich auch unser Torwart Manuel Zimmermann mit einem guten Spiel auszeichnen konnte. Im letzten Drittel der ersten Halbzeit machte sich einerseits unsere konditionelle Überlegenheit bezahlt, andererseits passte die Verständigung um neu formierten Mittelblock besser, womit wir uns durch Tempospiel auf einen vielversprechenden Pausenstand von 16:11 absetzen konnten.

Diesen Vorsprung hielten wir bis auf eine kurze Schwächephase direkt nach dem Wiederanpfiff (17:16, 40.) aufrecht und konnten ihn nach dem 20:16 (44.) über ein zwischenzeitliches 26:19 (53.) zu einem verdienten 29:24-Endergebnis veredeln.

Insgesamt überzeugte das gesamte Team in allen Mannschaftsteilen, wobei eine 100-Prozent-Quote vom Siebenmeterstrich von Jonas Corsten (8/8 Toren) sowie einige sehr starke Paraden von Manuel im Kasten besonders erwähnenswert sind. Zwischen den Pfosten konnte sich außerdem auch Maurice Beckers bei einem Kurzeinsatz für seine erste Parade für die 3. Herrenmannschaft feiern lassen und durfte seine Einstandskiste nach dem sehr erfolgreichen Einstieg umso mehr genießen.

Den Kampf um den ersten Tabellenplatz müssen wir leider den Teams der Eschweiler SG und dem ASV Schwarz-Rot 2 überlassen, haben aber unser Bestmögliches getan, um diesen Teams in der Rückrunde Punkte abzunehmen. Nächste Woche treffen wir auf die Jungs von Schwarz-Rot 3 und werden dort versuchen, an die Leistung gegen die ESG anzuknüpfen. Punkte sammeln macht einfach mehr Spaß als Geschenke zu verteilen. In dem Sinne: Bis demnächst, Freunde!

BTB Aachen He3: Maurice Beckers (TW: 2/0 Siebenmeter/davon gehalten), Manuel Zimmermann (TW: 4/2) – Jonas Corsten (9/8), Jan Stief (6), Arne Voigt (4), Marvin Boltes (3), Julius Linnemann (3), Fabian Beckmann (2), Dominik Granich (1), Moritz Schröder-Burckhardt (1), Philipp Schemken, Luca Uerlings, Jonas Wermter, Daniel Wilhelms.
SG Eschweiler: Frank Becker, Lars Blume, Philipp Morsch (7/3), Maik Thielen (5), Karsten Krahe (4), Leon Weber (3/1), Simon Müller (2), Simon Poick (2), Niels Hoffmann (1), Jonas Böse, Gennadi Fröhlich, Felix Graaf, Lars Kembügler, Kevin Mann, Michael Weber (Trainer).

Schweres Heimspiel gegen Aufstiegskandidaten aus Eschweiler

Vorbericht von Spieler Manuel Zimmermann, 26.03.2019

Am kommenden Sonntagnachmittag um 15:00 Uhr erwartet uns, die 3. Herrenmannschaft, im heimischen "Gilles" eine aus gleich mehreren Gründen sehr schwere Aufgabe gegen die Eschweiler SG.

Denn mit der ESG empfangen wir eines der Teams, das uns in der Hinrunde vor heimischem Publikum eine schmerzhafte 26:27 (14:18)-Niederlage verpasste. Damals bekamen wir in Halbzeit eins den Rückraum der Mannschaft von Coach Michael Weber nicht in den Griff und konnten uns trotz aufopferungsvollem Kampf in den letzten 30 Minuten nicht belohnen.

Durch unser 18:18 (9:10)-Remis am vergangenen Samstag beim aktuellen Tabellenführer ASV Schwarz-Rot Aachen 2 darf sich die ESG als direkter Verfolger mit nunmehr nur noch einem Punkt Rückstand auf die Spitze wieder ernsthafte Chancen auf den Aufstieg ausrechnen. Entsprechend motiviert werden die Gäste aller Voraussicht nach auflaufen.

Auf BTB-Seite werden ab dieser Woche einige Leistungsträger aufgrund von Praktika für den Rest der Saison nicht mehr zur Verfügung stehen, während gleichzeitig einige Urlauber fehlen. Entsprechend gilt es, uns in unserem ausreichend breiten Kader für den Rest der Spielzeit punktuell neu aufzustellen und einzuspielen, um so dem nächsten in der Tabelle besser platzierten Team Punkte abzuringen.

19 60110 Sa. 30.03.19 17:45
BIRK, Düren Birkesdorf Festhalle, An der Festhalle 18 a, 52353 DürenBIRK, Düren Birkesdorf Festhalle, An der Festhalle 18 a, 52353 Düren
TV Birkesdorf - BTB Aachen Da2 29:1629:16 (18:12)
19 60112 Sa. 30.03.19 17:30Sa. 30.03.19 17:30
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 AachenAC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen Da1 - HC Eynatten/Raeren 2 31:2231:22 (17:10)

Sieg gegen Eynatten – Generalprobe gelungen

Spielbericht von Trainer Norbert Blaszczyk, 31.03.2019

Im zehnten Heimspiel der Saison 2018/19 fuhren die Banditas den zehnten Sieg ein. Das Gillesbachtal ist weiterhin fest in der Hand der 1. Damen des BTB. Am späten Samstagnachmittag war die Hürde, die die Gästefrauen vom HC Eynatten/Raeren 2 aufbauten, allerdings nicht allzu hoch, so dass die Aachenerinnen die Partie klar mit 31:22 (17:10) gewannen. Eine gelungene Generalprobe fürs "Endspiel daheim" in acht Tagen gegen Primus VfL Bardenberg.

Laut Tabellenstand sollte es eine reine Pflichtaufgabe sein. Tabellenzweiter gegen Tabellenvorletzten, so lautete die Ansetzung am vergangenen Samstag. Die Banditas wollten einen klaren Sieg und dabei endlich wieder den schnellen und attraktiven Handball der vergangenen Wochen auf das Feld bringen. Außerdem wollte man sich neues Selbstvertrauen nach dem Punktverlust in Birkesdorf aufbauen.

Wir, das BTB-Trainergespann Blaszczyk/Jongen, konnten fast aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Alex Rudi, Judith Kurz und Katharina Lorenzen waren alle Spielerinnen an Bord und fit. Die klare Ansage zu Spielbeginn war, wann immer möglich, einfache Tore über die erste Welle zu erzielen. Wenn dies nicht möglich war, dann den Druck über die zweite Welle weiter aufbauen und darüber schnelle Treffer markieren.

Und im Positionsaufbau wollten wir flexibel und aus der Bewegung zum Torabschluss kommen, dementsprechend variantenreich über Kreuzungen und Wechsel die gegnerische Abwehr in Bewegung bekommen und dann die Lücken nutzen. In der Abwehr galt es, kompakt zu verschieben und immer auf den Ball zu arbeiten, den Gegner zu technischen Fehlern zu zwingen und dadurch selber schnell wieder in Ballbesitz zu kommen.

Dies konnte teilweise, d.h. nur phasenweise umgesetzt werden. Der Spielverlauf war zwar eindeutig (einseitig), und letztendlich hatten die Banditas die Begegnung stets unter Kontrolle. Aber leider waren wir durch einige kleine Fehler noch relativ weit von unseren Spielvorgaben entfernt.

Für die "wenigen" Zuschauer war es sicherlich kein schönes Spiel, was aber auch daran lag, dass die Mannschaft aus Ostbelgien auf Schadensbegrenzung aus war. Bereits nach ca. einer Viertelstunde wurden die Angriffsbemühungen der Eynattenerinnen passiver, der Spielaufbau wurde durch langsamen Positionsaufbau bis zum Passivzeichen des Schiedsrichters gedehnt.

In diesen Situationen war es für uns wichtig, nicht zu ungeduldig zu verteidigen, sondern auf unsere Chance des Ballgewinns zu warten, was auch das ein oder andere Mal gelang. Letztendlich muss man sagen, dass die Eynattener Damen sich tapfer gewehrt haben, um eine noch höhere Niederlage – die sicherlich im Bereich des Möglichen war – zu vermieden.

Für uns heißt es jetzt, den Fokus auf das "Endspiel" am kommenden Sonntag gegen den Tabellenführer VfL Bardenberg zu richten. Nicht nur haben wir eine Rechnung aus dem Hinspiel, der 21:23 (10:10)-Niederlage Anfang Dezember, offen. Nein, es gilt, jetzt im dritten Anlauf endlich die Belohnung für die jahrelange Arbeit einzufahren – in den beiden Jahren zuvor wurde der Aufstieg als jeweils Tabellenzweiter knapp verpasst.

Bardenberg hat durch die Ausfälle von Sabine und Anna-Lena Havers zwei Leistungsträgerinnen verloren, aber diese mit den beiden Helgers-Schwestern, Annika und Svenja, wieder kompensieren können. Für uns wird es wichtig sein, uns auf unsere Stärken in Abwehr und Angriff zu konzentrieren. Dass wir es können, haben wir bereits mehrfach in dieser Saison unter Beweis stellen können, nicht zuletzt vor sechs Wochen beim 20:18-Heimsieg gegen den HC Weiden 2.

Wir brauchen aber auch Euch! Denn ein Erfolg über den VfL ist nur möglich, wenn Ihr uns zahlreich und vor allem lautstark unterstützt! Anwurf ist am Sonntag, den 7. April, um 15:30 Uhr in der Sporthalle Gillesbachtal. Zu bester Sonntagnachmittag-Kaffee- und Kuchenzeit wird auch bei uns angerichtet sein. Also warum diese Zeit nicht mal in der Sporthalle mit bester, sicherlich spannender Unterhaltung verbringen? Die Banditas sind jedenfalls bereit. Und wir freuen uns auf das Spitzenspiel!

Torfolge: 2:0, 3:1, 6:2, 9:3, 11:7, 14:8, 17:10 (Halbzeit); 19:11, 20:13, 23:15, 27:16, 28:18, 31:22 (Endstand)
Siebenmeter: 4/5 : 2/2 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 2 : 0 Minuten
Zuschauer: ca. 15
Schiedsrichter: Reimer (kurzfristige Neuansetzung!)

Heimspiel gegen belgischen Tabellenvorletzten ernst nehmen

Vorbericht von Spielerin Charlotte Rothe, 28.03.2019

Am kommenden Samstag steht nach der nur für uns Banditas einwöchigen Spielpause das nächste Heimspiel auf dem Plan. Diesmal treten wir gegen den Vorletzten HC Eynatten/Raeren 2 an. In der Hinrunde mussten die Belgierinnen die Partie absagen, wodurch wir die zwei Punkte ohne einen Ball zu werfen mitnehmen konnten.

Am vergangenen Spieltag hatten die Eynattener Damen mit dem VfL Bardenberg auch schon einen sehr starken Gegner, welchem sie mit 14:38 deutlich unterlagen. Wir hoffen natürlich, dass wir eine ähnlich souveräne Leistung wie der VfL abliefern können. Allerdings haben wir uns diese Saison immer wieder schwer mit Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte getan. Zuletzt konnte dies bei unserem Spiel vor zwei Wochen gegen Borussia Brand beobachtet werden. Hier lagen wir in der ersten Viertelstunde der Partie immer wieder zurück und kamen lange Zeit nicht richtig ins Spiel rein. Das soll diesmal nicht passieren!

Unser Ziel für dieses erste Saisonduell mit dem HC ist also, von Anfang an zu zeigen, wer die bessere Mannschaft auf dem Platz ist. Wie immer freuen wir uns auf alle BTB-Fans, die den Weg ins Gillesbachtal finden. Anwurf ist um 17:30 Uhr.

Kreisklasse
18 61090 So. 31.03.19 17:00
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 AachenAC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen Da3 - VfL Bardenberg 2 15:2115:21 (10:15)

Zum Saisonfinale starkes Spiel gegen Aufsteiger

Spielbericht von Spielerin Felicitas Froitzheim, 02.04.2019

Unser letztes Spiel der Saison bestritten wir gegen die zweite Mannschaft des VfL Bardenberg, was für unsere Gäste gleichzeitig ein Aufstiegsspiel darstellte. Jedoch hatten wir die Partie der Hinrunde gewonnen, weshalb wir wieder motiviert waren, ihnen den Aufstieg nicht leichtfertig zu schenken.

Wir starteten voll besetzt mit 14 Spielerinnen und erzielten auch direkt die ersten beiden Tore der Begegnung. In den darauffolgenden Minuten zeigten sich die Bardenbergerinnen jedoch wurfstark und übernahmen die Führung. Gleichzeitig fehlte uns die Präzision im Abschluss, sodass einige Würfe leider an Latte oder Pfosten abprallten. Weitere Torwürfe scheiterten an der souveränen Leistung der gegnerischen Torhüterin. Unsere Abwehr konnten die Bardenberger Spielerinnen noch zu oft durchbrechen, sodass es trotz Katjas starker Paraden zur Halbzeitpause 10:15 stand.

Nach dem Seitenwechsel gelang es uns, die Defensivleistung zu steigern und die gegnerischen Angriffe auszubremsen. Im Gegenzug fanden wir aber auch nur schwer in die Lücken der VfL-Verteidigung. Insgesamt fielen in der zweiten Spielhälfte auf beiden Seiten fast nur noch halb so viele Tore wie in der ersten. Aber Alex, unser neuestes Teammitglied, erzielte ihren Einstandstreffer.

Kurz vor Ende des Spiels gab es noch eine längere Pause aufgrund einer verletzten Spielerin Bardenbergs, der wir an dieser Stelle eine gute Besserung wünschen. Zu diesem Zeitpunkt war schon abzusehen, dass wir den Rückstand nicht mehr würden aufholen können. Trotzdem freuten wir uns über unser gutes Zusammenspiel und einen soliden Saisonabschluss. Der Endstand lautete 15:21.

BTB Aachen Da3: Katja Blöcker-Peters (TW) – Alina Gierlings (3), Lisa Kathrin Becker (2), Theresa Hoffmann (2), Sandra Wienke (2), Katrin Sauter (2/1), Felicitas Froitzheim (1), Fee Knauber (1), Claudia Schiemann (1), Alexandra Wilkenhoener (1), Lena Fein, Jacqueline Kremer, Inka Schirm, Laila Wegner – Arne Voigt (Trainer), Eric Corban (Co-Trainer).
VfL Bardenberg 2: Sandra Kuhlen (6/1), Leandra Muitijens (5/1), Ruth Lengersdorf (4), Beate Rademacher (2), Julia Wolf (2), Lina Helgers (1), Leonie Hermeler (1), Alexandra Bublea, Joelina Frenz, Birgit Kasberg, Brigitte Peters, Pia Schaefer, Natascha Schramm, Birgit Winands, Jana Zuenkler – Angelika Dreuw (Trainer).
Regionalliga
21 5123 So. 31.03.19 18:00So. 31.03.19 18:00
Steinbreche, An der Steinbreche, 51427 Bergisch GladbachSteinbreche, An der Steinbreche, 51427 Bergisch Gladbach
HSG Refrath/Hand - BTB Aachen mA 35:2435:24 (17:12)
18 6086 So. 31.03.19 11:00So. 31.03.19 11:00
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 AachenAC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen mB1 - TSV Bayer Dormagen 13:3513:35 (8:16)

Trotz vieler Verletzter anfangs passables Saisonende gegen Meister

Spielbericht von Trainer Rainer Wudtke, 02.04.2019

Im letzten Spiel der Saison mussten wir mit einer dezimierten Mannschaft gegen den TSV Bayer Dormagen, der am Sonntag mit einem Auswärtssieg in unserem "Gilles" die Meisterschaft klar machen wollte, antreten. Aufgrund vieler Verletzungen hatten wir trotz zweier Spieler aus der B2-Jugend nur acht Feldspieler zur Verfügung.

Umso erfreulicher begann die Partie. In den ersten Minuten konnten wir mit einem gut aufgelegten Elias im Tor und erfolgreichen Abschlüssen im Angriff das Spiel offen gestalten. Der 5:8-Zwischenstand nach einer Viertelstunde war unter den gegebenen Vorzeichen sehr positiv für uns.

Doch im weiteren Verlauf setzte sich die U17 des TSV erwartungsgemäß weiter ab. Wir fanden keine Mittel mehr in der Abwehr gegen die technisch gut ausgebildeten Gästespieler; Bälle zu erobern oder deren Angriffe zu vereiteln wurde nahezu unmöglich.

Nach der Pause schafften wir es auch nicht mehr, an die guten Aktionen der Anfangsphase der ersten Halbzeit anknüpfen – und verloren zudem zwei weitere Jungs durch Verletzung. Unsere verbliebenen sechs Feldspieler kämpften bis zum Schluss und versuchten, die Höhe der Niederlage einzudämmen. Mit dem 13:35-Endstand ging für uns die Saison als Tabellenachter mit fünf Siegen aus 18 Partien zu Ende.

An dieser Stelle möchten wir dem TSV Bayer Dormagen, dem verdienten Sieger und Meister der Regionalliga Nordrhein, gratulieren. Wir wünschen den TSV-Spielern und ihrem Trainer-Team viel Erfolg bei den kommenden Spielen um die deutsche B-Jugend-Meisterschaft.

BTB Aachen mB1: Elias Tombach (TW: 4/1 Siebenmeter/davon gehalten) – Mats Kemper (6/30), Kian Wudtke (3), Simon Rosenbaum (2), Laurens Creutz (1), Ben Sonnenschein (1), Linus Herzog, Noah Wudtke – Lutz Hellemeister (Trainer), Rainer Wudtke (Trainer).

Letztes Saisonspiel gegen Regionalliga-Nordrhein-Spitzenreiter

Vorbericht von Trainer Rainer Wudtke, 28.03.2019

Am Sonntag, 31.03.2019, um 11:15 Uhr erwarten wir als Siebter im letzten Spiel der Regionalliga Nordrhein keinen geringeren als den Tabellenführer, den TSV Bayer Dormagen. Die U17-Jugend des Werksclubs kann sich mit einem Punkt in unserem "Gilles" nicht nur den Meistertitel sichern, sondern zusätzlich auch die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft.

Leider können wir, das Trainer-Team, nicht auf den kompletten Kader zurückreifen. Durch Verletzungen, Erkrankungen und privaten Verpflichtungen stehen uns einige Spieler – auch Leistungsträger – nicht zu Verfügung. Diesem Handicap zum Trotz, wollen und werden die verbleibenden Jungs alles auf der Platte geben. Die lautstarke und faire Unterstützung unserer Fans ist uns auch in dieser letzten Partie gewiss.

17 8083 Sa. 30.03.19 15:15
SG.Kannenhof, Wupperstraße 126, 42651 SolingenSG.Kannenhof, Wupperstraße 126, 42651 Solingen
HSV Solingen-Gräfrat.76 - BTB Aachen wB 24:1924:19 (13:10)

Chance auf den dritten Rang in Solingen versiebt

Spielbericht von Spielerin Molinas Krott, 31.03.2019

Am Samstag, den 30.03.2019, traten wir, die weibliche B-Jugend, das letzte Auswärtsspiel gegen den HSV Solingen Gräfrath an. Anders als im gewonnenen Hinspiel, zeigten wir keine Top-Leistung, die in Offensive und Defensive für einen Erfolg beim Tabellendritten nötig gewesen wäre. So verloren wir mit 19:24 (10:13) die Partie und die Chance auf Rang drei im Klassement.

Zu Beginn der Begegnung standen wir kompakt in der Abwehr und konnten so manches Tor verhindern. Aber selbst im Angriff, hatten wir einige Probleme, was an der erwartet offensiven Solinger Verteidigung lag. So mussten wir mit viel Tempo und Kampf in die Lücken gehen und uns auch ohne Ball viel bewegen, was wir leider nicht oft genug schafften. Daher war die Partie in der ersten Halbzeit zwar ausgeglichen bis zum 10:9 in der 20. Minute, doch in die Halbzeitpause gingen wir mit einem Rückstand von 10:13.

Nach der Pause mit einer motivierenden Traineransprache wollten wir jene Sachen, die in der Abwehr und im Angriff nicht funktioniert hatten, verbessern. Doch wieder gelang uns dies nicht gut! Durch unsere Fehlpässe und unnötigen Ballverluste setzten sich die Solinger Mädels nach zehn Minuten mit 18:12 ab.

Darauf folgte eine wichtige Auszeit, in der wir uns nochmals sammelten und Anweisungen bekamen. Daraufhin lief unser Spiel etwas besser, und wir konnten im Angriff auch wieder mehr Toren werfen. So stand es nach weiteren fünf Minuten nur noch 19:16. Dennoch ließ bei uns langsam die Kraft nach. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr hatten wir dann Probleme und konnten nicht mehr die Leistung vom Anfang zeigen. So lief die Begegnung dann auf das 24:19-Endergebnis zu.

Alles in allem war dieses Spiel von uns bestimmt nicht das beste der Saison. Wir wissen, dass wir es besser machen können, weil wir beim 17:16-Hinspiel-Sieg gezeigt hatten, dass wir BTB-Mädels besser als der HSV sind. Nur diesmal hat uns im Endeffekt die nötige Kraft in der Abwehr und die Cleverness im Angriff gefehlt, was zu diesem Endstand geführt hat! In der Abschlusstabelle werden wir, das steht schon vor dem letzten Saisonspiel fest, den vierten Platz belegen.

BTB Aachen wB: Luciana Brötz (TW), Sarah Schönell (TW) – Lea Flohr (8/3), Cara Weyres (3), Lara Yasmin Haaken (2), Annika Weber (2), Eyleen Damen (1), Marla Düttmann (1), Pia Feldmann (1), Molinas Krott (1), Elena Barcan, Kyra Laschet, Svenja Weber – Zbigniew Plechoc (Trainer), Nina Beck (Betreuer), Tim Lütz (Betreuer).

In Solingen den dritten Platz fest im Blick

Vorbericht von Spielerin Cara Weyres, 31.03.2019

Am Samstag, den 30.03.2019, treten wir, die weibliche B-Jugend, um 15:15 Uhr zum letzten Auswärtsspiel der Saison beim HSV Solingen-Gräfrath an. Die Gastgeberinnen liegen derzeit einen Tabellenplatz über uns, jedoch nur durch ein mehr bestrittene Spiel. Ein Sieg würde uns den dritten Rang sichern, auch wenn wir unser letztes Heimspiel am 2. April gegen den Haaner TV verlieren würden.

Im Hinspiel siegten wir im heimischen Gillesbachtal nach spannendem Kampf knapp mit 17:16 (7:8). Die Solinger Mädchen spielten damals eine sehr offensive Abwehr. Deshalb müssen wir im Angriff durch viel Bewegung ohne Ball und Pass-Lauf-Täuschungen die Abwehr unterlaufen und so zum Torerfolg kommen. Allerdings gilt es auch, eine kompakte Abwehr zu stellen, da die Gräfrather Mädels auch im Angriff durch schnelle Pässe und ein gutes Eins-gegen-Eins gefährlich sind. Außerdem brauchen wir die aus einer starken Abwehr resultierenden Gegenstöße, um zu einfachen Toren zu kommen.

Das Hinrundenpartie zeichnete sich unsererseits durch eine sehr gute Stimmung auf dem Feld und auch neben dem Feld sowie eine sehr gute Team-Leistung aus. All dies müssen wir am Samstag unbedingt wieder unter Beweis stellen, um uns die wichtigen zwei Punkte zu holen.

In den letzten Wochen haben wir in unserem Training den Fokus auf druckvolles Passspiel und schnelles Umschalten gelegt, was ein weiterer wichtiger Schlüssel zum Erfolg sein wird. Wir alle gehen hochmotiviert und mit voller Kampfbereitschaft in dieses letzte Auswärtsspiel und wollen uns durch eine gute Team-Leistung und viel Kampf den den dritten Tabellenplatz sichern. Und wie immer würden wir uns natürlich auch über lautstarke Unterstützung von der Tribüne aus freuen.

Mittelrhein-Oberliga
17 34082 So. 31.03.19 13:00
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 AachenAC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen wC1 - HSG Euskirchen 36:1436:14 (21:6)
Total Club Manager 1.5.9