BTB Handball – Pokalsaison 2019/2020

Stand 26.04.2022 (wegen Nach-Corona-Finale im A-Pokal der Herren)
 
DHB-Pokal Herren 1. Runde
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
DHB-PM R1S6-HF2 Sa. 17.08.19 14:30
AC 1 Aachen Neuköllner Straße, Neuköllner Str. I, 52068 AachenAC 1 Aachen Neuköllner Straße, Neuköllner Str. I, 52068 Aachen
BTB Aachen He1 - TSB Heilbronn-Horkheim 33:34 (14:15) (28:28)
Siebenmeter: 6/5 : 2/2 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 8 : 10 Minuten
Feldverweise:
Pierre Freudl (54'07'', 3 x 2'), Oliver Heß (59'59'', rot) (beide TSB Horkheim)
Schiedsrichter: Lucas Hellbusch (Darmstadt) / Darnel Jansen (Darmstadt)
BTB Aachen He1: Peer Dosch (TW: 1/0 Siebenmeter/davon gehalten), Niclas Elsen (TW: 1/0), Benedikt Schüler (TW) – Carsten Jacobs (9/3), Simon Breuer-Herzog (8), Philipp Wydera (6/2), Daniel Oslender (5), Felix Horn (2), Christoph Zylus (2), David Bökmann (1), Mevlüt Bardak, Robin Bleuel, Sven Käsgen, Tim Lütz, Felix Saive-Pinkall, Christoph Uerlings – Martin Becker (Trainer), Matthias Weise (Physio), Robert Bleuel (Betreuer), Oliver Rückels (Betreuer).
TSB Heilbronn-Horkheim: Yannick Hölzl (TW: 5/1 Siebenmeter/davon gehalten), Mario Schurz (TW: 1/0) – Janik Zerweck (9/2), Felix Weißer (5), Pierre Freudl (4), Tobias Gehrke (4), Oliver Heß (4), Daniel Grosser (3), Rico Reichert (2), Felix Zeiler (2), Niklas Matusik (1), Hendrik Bohnenstengel, Nick Fröhlich – Michael Schweikardt (Trainer), Michael Löbich (Betreuer), Hardy Denninger (Betreuer).

BTB fehlt nur das Happy End

 
Der Aachener Nordrheinligist unterliegt erst in der Verlängerung 33 Sekunden vor Schluss
 

AACHEN "Hoo, hoo, hoo, Super-BTB" – die Zuschauer peitschten die Aachener immer wieder lautstark nach vorne, standen wie eine Wand hinter den Spielern. Und zum Schluss fehlten nach 70 umkämpften Minuten nur gut 30 Sekunden zum Happy End: In der Verlängerung unterlag Handball-Nordrheinligist BTB Aachen dem Drittligisten TSB Heilbronn-Horkheim mit 33:34 (14:15; 28:28). "Das war absolut sensationell, wie die Halle die Aachener angefeuert hat und wie diese gekämpft haben", zog auch Coburgs Trainer Jan Gorr den Hut vor den Gastgebern, die analog zu Alemannia Aachen eine Woche zuvor im DFB-Pokal die ganzen Komplimente einheimsten.

Von denen kann man sich aber wenig kaufen, und so war nach dem Abpfiff zuerst die Enttäuschung groß, ehe der Stolz über die tolle Leistung dann doch überwog. "Ich bin völlig fertig, überwältigt und unglaublich stolz auf die Mannschaft", strahlte BTB-Trainer Martin Becker. Anders als der etablierte Drittligist, der am kommenden Wochenende schon in die Meisterschaft startet, ist der Nordrheinligist noch mitten in der Vorbereitung, denn die Saison beginnt erst am 14. September. "Angesichts des Zeitpunkts ist die Leistung noch höher zu bewerten. Ich hatte zu den Jungs gesagt, sie sollten sich für die harte Arbeit in der vergangenen Saison mit dem DHB-Amateurpokalfinale belohnen und vor allem Spaß haben."

20 Minuten lang geführt

Spaß hatten vor allem die gut 450 Zuschauer, die Spieler hatten vor allem eins: eine harte Arbeit. Nach 32 Sekunden hatte Carsten Jacobs die erste Führung erzielt. Und bis zum 8:7 (18.) lagen die Gastgeber in Front, doch Heilbronn-Horkheim blieb immer dran. Mit dem 9:8 (21.) ging der Gast erstmals in Führung, und nun war es der BTB, der stets ausglich. Die Gastgeber, die ansonsten in der Liga bevorzugt eine offene Deckung spielen, hatten auf eine 6:0-Deckung umgestellt, um dem klassenhöheren Gegner so wenig Raum wie möglich zu bieten.

Per Siebenmeter (Jacobs) zum 10:10 und einen Treffer von Philipp Wydera zum 11:11 blieb Aachen dran, dann holte Daniel Ostlender (12:11, 24.) noch einmal eine Führung für Aachen heraus. Aachens Unterzahl nützte Heilbronn, um erstmals auf zwei Treffer davonzuziehen, doch mit dem Pausenpfiff verkürzte der BTB auf 14:15.

Hälfte zwei – das gleiche Bild: Die beiden Kontrahenten lieferten sich ein enges Duell, über 16:16 (35.), 17:17 (27.), 21:21 (4.) blieb Aachen dran – und die Aachener Keeper hielten den BTB im Spiel. Immer wieder wehrten Peer Dosch oder Niclas Elsen Angriffe sehenswert ab. Mit einem Tempogegenstoß ging der BTB erneut in Führung: Jacobs warf einen weiten Ball auf Ostlender, und beim 22:21 (44.) stand die Halle wieder Kopf. Längst saß kaum noch jemand auf den Sitzen, immer wieder wurden die Aachener geradezu nach vorne gepeitscht. Als das 27:28 nur 13 Sekunden vor Schluss fiel, schien alles aus. Doch Sekunden vor der Schlusssirene gab es Rot für Heilbronn und einen Siebenmeter für Aachen, den Wydera sicher verwandelt.

Zwei Mal fünf Minuten – und es ging weiter wie bisher: 31:31 stand es beim Seitenwechsel und 33:33 bis 35 Sekunden vor Schluss. Dann zerplatzte der Traum vom Finale gegen den Bundesligisten. "Ich hatte nicht damit gerechnet, dass wir das Spiel so lange offenhalten können", gestand Becker. "Die erste Hälfte war sehr kräfteraubend, die Deckungsarbeit anstrengend. Für die Tore mussten wir einen hohen Aufwand betreiben, Heilbronn ist zu einfacheren Treffern gekommen. Fantastisch, wie unsere Jungs 70 Minuten gegengehalten haben. Alle sind bis an ihre Schmerzgrenze und darüber hinaus gegangen."

Am Ende haben Kleinigkeiten dieses offenen Schlagabtauschs entschieden, findet auch Carsten Jacobs: "Da gab es zwei, drei Situationen, in denen der Gast cleverer war. Das ist ein guter, stabiler Drittligist, gegen den wir für unsere Verhältnisse eine sehr gute Partie abgeliefert haben, zumal wir mitten in der Vorbereitung sind. Alle haben alles gegeben."

Und dann steht sogar ein Weltmeister im Tor

 
Keeper Johannes Bitter tritt mit Bundesligist Stuttgart gegen Zweitligist Coburg an. Gastgeber BTB Aachen zuerst gegen Heilbronn-Horkheim.
 
VON HELGA RAUE

AACHEN "Die Spieler sind alle fit und hochmotiviert. Nur der Trainer ist krank", vermeldete Martin Becker, der seit dem vergangenen Wochenende mit einer Grippe flach liegt. Nun könnte man salopp sagen, besser, es hat den Coach des BTB Aachen erwischt als die Mannschaft, einfacher macht das die Vorbereitung auf die erste Runde im DHB-Pokal aber nicht. Zumal Becker erst in dieser Woche erstmals seinen ganzen Kader zusammen beim Training hatte.

"Wir wollen den Heimvorteil nutzen und einer Überraschung schaffen." BTB-Trainer Martin Becker

Trotzdem: "Wir sind gut vorbereitet, wollen den Heimvorteil nutzen und eine Überraschung schaffen – nämlich den Einzug ins Finale am Sonntag", teilt Becker mit, der hofft, morgen wieder fit am Spielfeldrand stehen zu können. In dieser Trainingswoche hatte vor allem die Abwehr im Blickpunkt gestanden. "Offensiv haben wir schon sehr gut gearbeitet, defensiv wollen wir aber noch an einer Variante feilen", so Becker, der in der Nordrheinliga meist mit einer offensiven Deckung spielen lässt. Gegen einen höherklassigen Gegner wird man die Sache defensiver angehen.

Der TSB Heilbronn-Horkheim war vergangene Saison Sechster der Dritten Liga. "Die Süd-Staffel ist qualitativ gut und ausgeglichen besetzt. In den vergangenen Jahren waren wir meist unter den ersten Sechs zu finden", erläutert Michael Löbich, beim TSB für die Mannschaft zuständig. Der Klub musste zwei, drei Abgänge hinnehmen, die mit Spielern aus der Region "fast Eins zu Eins ersetzt werden konnten. Wir haben das Gros zusammengehalten, die erfahrenen Spieler sind geblieben", so Löbich. "Da wir eine Woche später in die Saison starten, ist der DHB-Pokal für uns der große Test. Als klassenhöherer Klub liegt die Favoritenrolle bei uns, und wir wollen auch gewinnen." Bis auf zwei Akteure, die verhindert sind, darunter der zweite Keeper, wird der Kader komplett anreisen.

Sei dieser Saison wird das TSB-Team von Michael Schweikardt trainiert, der selbst über 400 Bundesliga-Spiele bestritten hat. Für den 36-jährigen wird es ein Familientreffen in Aachen geben. Sein drei Jahre älterer Bruder Jürgen ist Trainer des Bundesligisten TVB Stuttgart. Und Vater Günther ist zudem Sportlicher Leiter des TVB. "So ein Bruder-Duell wäre für ihn natürlich reizvoll", liebäugelt Löbich mit einem Zusammentreffen von Heilbronn-Horkheim und Stuttgart im Finale am Sonntag.

Dazu müssen beide Klubs ihre Spiele am Samstag gewinnen. Doch der Bundesligist geht personell angeschlagen in die Partie gegen den starken Zweitligisten HSC Coburg, der in der vergangenen Saison den Aufstieg nur knapp verpasst hat. "Das war das schwerste Los, das wir für die erste DHB-Pokalrunde erwischen konnten", sieht Jürgen Schweikardt seine Mannschaft trotz des Klassenunterschieds nicht in der Favoritenrolle. Stuttgart musste altersbedingt personell einen Umbruch einleiten. Sieben Spieler gingen, sechs neue mussten integriert werden. Und im Pokal werden verletzungsbedingt alle drei Linkshänder für den Rückraum fehlen.

Immerhin wird der Tabellen-15. der vergangenen Saison von einem Weltmeister angeführt. Johannes "Jogi" Bitter hütet seit drei Jahren das Stuttgarter Gehäuse, wechselte 2016 vom HSV Hamburg, mit dem er u.a. 2010 DHB-Pokalsieger und 2013 Deutscher Meister und Champions-League-Sieger wurde, nach Süddeutschland. 2007 hatte der 36-Jährige mit der deutschen Nationalmannschaft WM-Gold gewonnen.

Stuttgarts Gegner HSC Coburg kommt mit viel Selbstvertrauen und peilt in dieser Saison den Bundesliga-Aufstieg an. Coburg hatte vor Jahresfrist einen personellen Umbruch erlebt, diesmal musste HSC-Coach Jan Gorr nur zwei Abgänge hinnehmen, dadurch allerdings die Defensive komplett umbauen. Zwei Zugänge wurden integriert. Ziel ist das Finale am Sonntag, allerdings war Coburg in den vergangenen beiden Jahren jeweils in Rude eins dem damaligen Erstligisten VfL Gummersbach unterlegen.

Selbst die "Ladies in Black" kommen als Unterstützung

 
Der Aachener Volleyball-Bundesligist hat dem BTB Aachen auch bei der Planung geholfen. André Schnitker moderiert mit Thomas Hentz.
 

AACHEN "Seit der Pokalauslosung haben wir quasi durchgearbeitet." Yannik Bleuel und Ralf Klinkenberg, Abteilungsleiter Handball beim BTB Aachen, hatten in den vergangenen Wochen alle Hände voll zu tun, um das Vierer-Turnier in der ersten Runde des DHB-Pokals auf die Beine zu stellen. Das findet am Samstag und Sonntag in der Aachener Halle Neuköllner Straße statt, denn das BTB-"Wohnzimmer", das heimische Gillesbachtal, ist für eine derartige Veranstaltung zu klein. Schließlich hoffen die Organisatoren auf 600 bis 700 Zuschauer.

"Der Vorverkauf war zwar etwas schleppend, aber zuletzt hat er angezogen", hofft Bleuel auf einen guten Schlussspurt. Noch bis zum heutigen Freitag, 18 Uhr, können Karten im Vorverkauf bei Schalk's Reise Service, Filiale Krugenofen 45, in Aachen-Burtscheid erworben werden. Die Besucher können sich auf tollen Handball-Sport freuen – und den lassen sich auch die "Ladies in Black Aachen" nicht entgehen.

Die Frauen des Volleyball-Bundesligisten werden am morgigen Samstag ebenfalls in der Halle sein. Und ihr bekannter Hallensprecher André Schnitker wird mit BTB-Sprecher Thomas Hentz das Turnier moderieren und für Stimmung sorgen. "Die Ladies haben uns unterstützt, da sie die Organisation in der Halle Neuköllner Straße ja gut kennen", freut sich Bleuel, der selbst in der ersten BTB-Mannschaft spielte und dessen jüngerer Bruder Robin zum aktuellen Kader gehört.

Reich wird der BTB mit der Turnierausrichtung nicht. "Leider gibt es keine Antrittsgelder wie im Fußball. Kommen aber 200 Zuschauer pro Tag, dann sind unsere Kosten gedeckt." Und die Zuschauer bekommen etwas geboten: Um 14.30 Uhr geht es los mit der Partie des Aachener Regionalligisten gegen Drittligist TSB Heilbronn-Horkheim, ab 17 Uhr trifft Bundesligist TVB Stuttgart auf Zweitligist HSC Coburg. Die beiden Sieger werden sich dann am Sonntag ab 15 Uhr im Finale gegenüberstehen. Während Stuttgart und Coburg bereits am heutigen Freitag anreisen, kommt Heilbronn erst morgen Mittag.

Wer keine Zeit hat, sich die drei Pokalspiele in der Halle Neuköllner Straße anzusehen: Sky überträgt erstmals alle 16 Turniere der ersten DHB-Pokalrunde im Livestream. "Reich" macht das den BTB allerdings nicht, denn anders als beim Fußball gibt es auch kein Fernsehgeld. Persönlich zu kommen, wäre also die bessere Alternative. (rau)

ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
DHB-PM R1S6-HF1 Sa. 17.08.19 17:00
AC 1 Aachen Neuköllner Straße, Neuköllner Str. I, 52068 AachenAC 1 Aachen Neuköllner Straße, Neuköllner Str. I, 52068 Aachen
TVB 1898 Stuttgart - HSC 2000 Coburg 29:24 (15:13)
DHB-PM R1S6-Fi So. 18.08.19 15:00
AC 1 Aachen Neuköllner Straße, Neuköllner Str. I, 52068 AachenAC 1 Aachen Neuköllner Straße, Neuköllner Str. I, 52068 Aachen
TSB Heilbronn-Horkheim - TVB 1898 Stuttgart 27:31 (11:14)

Nach "hinten raus" setzt sich der Favorit durch

 
Bundesligist TVB Stuttgart setzt sich im Finale des Vierer-Turniers mit 31:27 gegen Heilbronn-Horkheim durch
 

AACHEN Die Sensation lag in der Luft: Knapp sechs Minuten vor Schluss verkürzte Handball-Drittligist TSB Heilbronn-Horkheim noch auf 27:29. Doch nach hinten raus zeigte sich der Klassenunterschied: Bundesligist TVB Stuttgart gewann das Vierer-Turnier der ersten Runde des DHB-Pokals in Aachen mit 31:27 (14:11).

"Das war nach dem Halbfinale für uns ein harter Kampf", resümierte Stuttgarts Coach Jürgen Schweikardt. "Das war heute unser Druckspiel, so wie es Helbronn-Horkheim gestern gegen Aachen hatte." Schweikardt hatte schon nach einer Viertelstunde die erste Auszeit genommen – da lag der Bundesligist 5:6 zurück. Nach dem 7:7 (19.) übernahm Stuttgart die Führung und gab diese nicht mehr ab, auch wenn es in der Schlussphase zwischenzeitlich noch mal eng wurde.

Im Halbfinale tags zuvor hatte der Bundesligist nach "hinten raus" letztlich klar gegen Zweitligist HSC Coburg mit 29:24 (15:13). Doch vor allem in der Anfangsphase einiges ab und agierte durchaus auf Augenhöhe. Über 6:6 (10.) und 8:8 (13.) gestalteten die von Jan Goor trainierten Coburger das Spiel ausgeglichen und gingen nach einer Viertelstunde mit 10:9 sogar erstmals in Führung, das 12:11 (23.) folgte. Dann setzte sich der TVB erstmals auf zwei Tore ab und ging mit 15:13 in Pause. Auch in Hälfte zwei konnte Stuttgart nie mehr als zwei, drei Tore davonziehen, bis zum 19:22 hielt Coburg mit. Erst in der Schlussphase zeigte sich der Klassenunterschied aufgrund der stärkeren Physis, der Favorit den Vorsprung auf fünf Treffer aus und siegte mit 29:24.

"Zufrieden bin ich nicht, aber wir hatten gute Phasen", zog Gorr nach der Partie ein geteiltes Resümee. "Wir haben gut in die Partie gefunden. In der Anfangsphase haben beide Mannschaften mit offenem Visier gekämpft." Mit Blick auf den Ligastart setzte er hinzu: "Das Zusammenspiel hat schon ganz gut funktioniert, aber aus Trainersicht haben wir in der kommenden Woche noch viel Arbeit vor uns."

Was dem 41-Jährigen, der den HSC seit 2013 betreut, weniger gefiel, war das Angriffsverhalten seines Teams. "Um hier zu gewinnen, hat der Druck gefehlt. Stuttgart war deutlich energischer beim Abschluss. Zudem hätte ich mir einen Tick mehr Aggressivität in der Deckung gewünscht, da haben wir noch Luft nach oben." (rau)

 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal A Frauen Viertelfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
APF AF1 Sa. 26.10.19 16:30
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen Da1 - ASV Schwarz-Rot Aachen 25:31 (11:18)
 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal A Herren Achtelfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
APM AFx Sa./So. 26./27.10.19
BTB Aachen He1 - Freilos __:__  
APM AF1 Di. 22.10.19 20:30
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen He2 - HSG Merkstein 32:27 (14:15)

Erfolg gegen klassentiefere Merksteiner nur bei vollem Einsatz

Vorbericht von Spieler Frederic Kusnierz-Glaz, 19.10.2019

Am kommenden Dienstag bestreiten wir, die 2. Herren des BTB Aachen, um 20:30 Uhr das Achtelfinalspiel des A-Kreispokals zuhause gegen die HSG Merkstein. Gegenüber der ursprünglichen Ansetzung wurde die Partie um vier Tage vorverlegt, da am ursprünglichen Samstag die Meisterschaftsbegegnung vom vierten Spieltag beim SSV Nümbrecht nachgeholt wird.

Da es bei uns in der Liga bis jetzt noch nicht so läuft, wie wir es uns nach dem Aufstieg im Sommer vorgestellt hatten, und wir aus vier Spielen erst einen Punkt haben mitnehmen können, wäre ein Pokalsieg gegen die HSG für uns umso wichtiger. Auch wenn dieser für unseren Punktestand in der Liga natürlich nichts bringt, gibt es hier die Chance, Spielpraxis zu sammeln und Selbstvertrauen zu tanken.

Die Jungs aus Merkstein sind für uns ein bekannter Gegner aus dem letzten Jahr und spielen diese Saison eine Liga unter uns in der Mittelrhein-Verbandsliga. Dies hat aber absolut nichts zu bedeuten! Die Merksteiner sind definitiv als Gegner nicht zu unterschätzen, weshalb wir am Dienstag wirklich alles geben werden müssen, um eine Runde weiter zu kommen.

Auch wenn es kein Liga-Begegnung ist und wir unter der Woche spielen, freuen wir uns natürlich trotzdem über jede Unterstützung im "Gilles"!

 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal A Herren Viertelfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
APM VF10 So. 24.11.19 18:00
DN/KSPH Düren Kreissporthalle
SG GFC Düren 1899 - BTB Aachen He1 26:31 (12:14)

Bandits mit erheblichen Startschwierigkeiten – Halbfinaleinzug am Ende klar

Von Thomas Hentz, 25.11.2019

Stenogramm anhand nuLiga-Statistik: +++ Verbandsligst Düren 99 mit dem besseren Start: 2:1 (4.), 4:2 (7.), 7:4 (11.), 7:7 (17.), 10:7 (20.) +++ Bandits kommen erst mit 2 Auszeiten (14., 27.) ins Rollen: 11:10 (23.), 12:10, 12:14 (HZ), 12:15 (31.) +++ Pokalduell nach der Pause mit schnellem Burtscheider 7-Tore-Lauf entschieden: 14:17 (35.), 14:24 (40.) +++ erst in den letzten 10 Minuten schmilzt Gäste-Vorsprung unter 8 Treffer: 20:29 (50.), 22:31 (53.), 26:31 (60., Endstand) +++ BTB als Favorit verdient im Halbfinale +++

APM VF12 Di. 17.12.19 19:30
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen He2 - HC Weiden 21:31 (12:13)

Heimspiel der 2. Herren verlegt

Ankündigung von Bigi Lütz, 20.11.2019

Das Heimspiel VF12 unsere 2. Herrenmannschaft am 23.11.2019 musste verlegt werden, ein neuer Termin ist noch offen. Grund dafür ist, dass der Gegner HC Weiden an diesem Abend im Finale des vorrangigen HVM-Pokals gegen den TuS Derschlag antritt.

 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal A Herren Halbfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
APM HF14 So. 09.02.20 17:00
AC 1A Aachen Neuköllner Straße, Neuköllner Str. I, 52068 AachenAC 1A Aachen Neuköllner Straße, Neuköllner Str. I, 52068 Aachen
ASV Schwarz-Rot Aachen - BTB Aachen He1 25:38 (14:21)

Bandits meistern Stadt-Derby ohne Schwierigkeiten – verdienter Finaleinzug

Von Thomas Hentz, 10.02.2020

Stenogramm anhand nuLiga-Statistik: +++ die Bandits nach der unglücklichen 24:25-Regionalliga-Schlappe in Remscheid keine 22 Stunden zuvor ohne Top-Werfer Carsten Jacobs (nur auf der Bank) +++ Verbandsligist Schwarz-Rot Aachen ebenfalls am Vorabend im Liga-Einsatz (25:23-Erfolg in Bardenberg) +++ die Gastgeber gehen 1:0 und 2:1 in Führung und gleichen bis zum 7:7 (10.) stets aus +++ die favorisierten BTB-Jungs ziehen erstmals auf 10:7 (13.) weg +++ die Hausherren erkämpfen sich noch einmal den 10:11-Anschluss (16.) +++ danach behalten nur die Burtscheider Favoriten die hohe Schlagzahl bei und setzen sich mit dem Pausenpfiff auf 21:14 ab +++ die Gastgeber verkürzen noch einmal auf 17:22 (35.) +++ mit einem 6:0-Tore-Lauf zur 28:17-Führung (42.) entscheiden die Bandits die Partie vorzeitig +++ Endstand 25:38 +++ die 1. BTB-Herren verdient im A-Pokal-Finale, wo sie auf Ligakonkurrent HC Weiden treffen! +++

BTB Aachen He1: Peer Dosch (TW), Niclas Elsen (TW), Benedikt Schüler (TW) – Sven Käsgen (7), Robin Bleuel (6), David Bökmann (6), Mevlüt Bardak (5), Tim Lütz (4), Christoph Uerlings (3), Philipp Wydera (3), Daniel Oslender (2), Alexander Nellessen (1), Felix Saive-Pinkall (1), Simon Breuer-Herzog – Martin Becker (Trainer), Matthias Weise (Physio), Felix Horn (Betreuer), Carsten Jacobs (Betreuer).

BTB Aachen steht neben HC Weiden im Finale

KREIS-A-POKAL, HALBFINALE

SR Aachen – BTB Aachen 25:38 (14:20): Beim Aufeinandertreffen des Verbandsligisten und dem Nordrheinligisten schienen die Rollen klar verteilt zu sein. Die gastgebenden Schwarz-Roten konnten eine Viertelstunde auf Augenhöhe mitspielen, doch die Burtscheider lagen ständig in Front. Die Hausherren hielten über 9:11 mit, doch bis zur Pause setzte sich der BTB mit 20:14 schon deutlich ab und siegte am Ende klar. "Ich konnte allen Leuten Einsatzzeiten geben, das war mir wichtig", zog BTB-Coach Martin Becker zufrieden Bilanz.

Nach dem sich im ersten Halbfinale HC Weiden I gegen die eigene Oberliga-Reserve durchsetzen konnte, steht jetzt das Finale fest: Die Nordrheinliga-Teams von BTB Aachen und HC Weiden bestreiten das Endspiel. (hec)

 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal A Herren Finale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
APM Fi1 Sa. 23.04.22 20:00
W 1, Parkstraße, 52146 WürselenW 1, Parkstraße, 52146 Würselen
HC Weiden 2018 - BTB Aachen He1 21:28 (11:14)
Siebenmeter: 4/4 : 5/4 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 8 : 8 Minuten
Schiedsrichter: Michael Hafenrichter / Roland Pick
BTB Aachen He1: Peer Dosch (TW), Niclas Elsen (TW), Benedikt Schüler (TW) – Carsten Jacobs (8/3), Andreas Heyme(4), David Bökmann (3), Noah Wudtke (3), Sven Käsgen (3), Aaron Ernst (3/1), Daniel Oslender (2), Robin Bleuel (1), Philipp Wydera (1), Oliver Rückels, Conradin Willers – Martin Becker (Trainer), Robert Bleuel (Betreuer), Len Kepp (Betreuer), Matthias Weise (Betreuer).

Lange ein Duell auf Augenhöhe

Männer des BTB Aachen gewinnen Handball-Kreispokal in Weiden 28:21.

KREISPOKALFINALE

VON HELGA RAUE UND SIEGFRIED MALINOWSKI

Weiden – BTB Aachen 21:28 (11:14): Ein bisschen war es ein Wechselbad der Gefühle, ganz so, wie die Partie verlief – mit wechselnden Führungen, aber zum Schluss einem klaren Resultat, weil anders als im Nordrheinliga-Derby, das 28:20 für Weiden geendet war, diesmal die stärkere Physis und die besser besetzte Bank der Gäste vom BTB Aachen den Ausschlag gaben.

"Ich bin froh, dass das Spiel zu Ende ist", pustete Andreas Heckhausen durch. Weidens Coach musste auf sechs Spieler, "davon fünf Leistungsträger", verzichten. "Dafür haben wir uns gut verkauft, denn der BTB war bis auf zwei Akteure komplett. Man hat aber gesehen, dass wir über 60 Minuten nicht die Kraft hatten, den Aachenern Paroli zu bieten", so der Weidener Coach, der vor allem bemängelte, dass "wir heute über die rechte Angriffsseite eigentlich nicht vorhanden waren. Außerdem hatte man das Gefühl, dass der BTB den Pokal einfach mehr wollte. Er hat verdient gewonnen."

Vor 100 Zuschauern begann das Spiel der beiden Nordrheinligisten wie erwartet – auf Augenhöhe und zuerst mit wechselnden Führungen. Bis zum 5:5 (10.) durch Andreas Heyme waren die Aachener außer beim 1:1 (3.) der Weidener Führung hinterhergelaufen, gingen mit 6:5 (12., Bökmann) erstmals in Führung. Die baute der 18-jährige Noah Wudtke mit drei Treffern in Folge auf 12:8 (22.) aus. Mit einem Drei-Tore-Vorsprung (14:11) ging es in die Pause.

Doch die Führung war alles andere als ein Ruhekissen für die Aachener, denn Weiden arbeitete sich erneut heran: Ben Beckers, mit acht Treffern der beste Weidener Torschütze, eröffnete die Aufholjagd mit einem Siebenmeter – und beim 16:16 in der 42. Minute, erzielt von Adrian Bergerhausen, war das Finale auf einmal wieder offen. Timothy Meurer zum 18:17 (47.) und Pascal Schroeder zum 19:18 (49.) brachten die Gastgeber sogar wieder in Front, ehe Carsten Jacobs, mit ebenfalls acht Treffern der beste BTB-Torschütze, zum 18:18 (48.) und Aaron Ernst (19:19, 50.) wieder ausglichen. Dann läutete Jacobs den Schlussspurt mit seinem Treffer zum 21:20 (53.) ein, und unwiderstehlich zog der BTB davon, bis Jacobs mit der Schlusssirene selbst den 28:21-Sieg eintütete.

"Man hatte das Gefühl, dass der BTB den Pokal einfach mehr wollte."
HC-Trainer Andreas Heckhausen

"Das war ein anstrengendes Spiel in einer tollen, einer hitzigen Atmosphäre", freute sich Martin Becker, für den es der zweite Pokalsieg als Trainer war, über den Erfolg seiner Mannschaft, die ausgelassen jubelte und immer wieder den hart erkämpften Pokal ihren Anhängern präsentierte. "Heute hat der größere und bessere Kader am Ende den Ausschlag gegeben. Wir haben in der Abwehr eine gute Leistung gezeigt, aber auch diesmal im Angriff über die gesamte Spieldauer gut abgeschlossen", so der BTB-Coach. "Ich habe versucht, die Spielzeit zu verteilen, da der Fokus natürlich auf der Liga liegt."

In der hatte der BTB zuletzt immer wieder Nackenschläge kassiert: "Ich freue mich sehr für die Mannschaft, dass wir das Ding jetzt haben. Das wird der Mannschaft auch Rückenwind für die restliche Saison geben", hofft Becker. Denn da steht schon am Mittwoch das nächste Nachholspiel auf dem Programm – bei Spitzenreiter Ratingen.

Wer sichert sich mit zweijähriger Verspätung die Pokale?

Kreispokal-Finals am Samstag: Weidens Frauen erwarten SR Aachen, die HC-Männer den BTB.

KREISPOKALFINALE 2020

Weiden – BTB Aachen (Sa., 20.00, Parkstr.): Coronabedingt mit zwei Jahren Verspätung treffen die beiden Nordrheinligisten im Pokalfinale 2020 aufeinander. Vor vier Wochen begegneten sich die Clubs in der Liga in Aachen. In der ersten Hälfte war es ein Kräftemessen auf Augenhöhe, ehe sich Weiden nach der Pause mit zwischenzeitlich zehn Treffern absetzte. Der BTB kam zwar noch einmal auf, unterlag aber klar mit 20:28.

Auch im Pokalfinale ist ein Duell auf Augenhöhe zu erwarten – mit offenem Ausgang. "Wir würden gerne noch einmal ins DHB-Amateurfinale einziehen", hat der scheidende BTB-Coach Martin Becker einen Sieg als Ziel ausgegeben, auch wenn der Fokus auf der Liga liegt.

A-Herren-Kreispokalfinale 2020 wird nach zwei Corona-Jahren nachgeholt

Von Thomas Hentz, 08.04.2022

Als im Frühling 2020 der Corona-Lockdown verhängt und damit auch der Spielbetrieb eingestellt wurde, fanden auch die Pokalfinals im Handballkreis Aachen/Düren nicht mehr statt. In den Spielzeiten 2020/2021 und 2021/2022 wurden gleich gar keine Pokalspiele angesetzt – und die 2020er Endspiele standen immer noch offen.

Nun aber sollen doch auf sportlichem Weg die vier Pokalsieger 2020 (jeweils A- und B-Klasse der Damen und Herren) mit den aktuellen Mannschaften der Saison 2021/2022 ermittelt werden, wie in den 2010er Jahren üblich am Wochenende nach Ostern. Dazu "reisen" unsere Bandits nach Würselen, um in der Parkstraße gegen den HC Weiden unter Trainer "Giovanni" Heckhausen anzutreten.

Und ja, da war noch kürzlich etwas, dass viele BTB-Fans bis heute heftig schmerzt: die deftige 20:28 (11:13)-Meisterschafts-Heimpleite unserer 1. Herren gegen eben diesen HC Weiden am 26.03.2022 in der Regionalliga Nordrhein. Diese Scharte wollen die Jungs von Coach Martin Becker sicherlich auswetzen – auch wenn das sehr schwer werden dürfte –, um zudem mit der Revanche nicht bis zum Liga-Rückspiel am 4. Mai warten zu müssen.

Zuvor um 16:00 Uhr an gleicher Stelle spielt unsere 3. Herrenmannschaft gegen den Stolberger SV 2 um den Titel im Kreispokal Herren B.

 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal B Frauen Achtelfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
BPF AF7 Sa./So. 14./15.09.19
BTB Aachen Da2 - Freilos __:__  
BPF AF1 So. 15.09.19 14:30
W 3, Bardenberger Straße, 52146 Würselen
VfL Bardenberg - BTB Aachen Da3 34:10 (17: 7)
 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal B Frauen Viertelfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
BPF VF23 Sa. 26.10.19 18:45
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen Da2 - HC Weiden 2 11:27 (7:17)
 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal B Herren 1. Runde
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
BPM R1-03 So. 15.09.19 18:00
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen He3 - HC Weiden 3 29:20 (14:10)

Mit starker Defensive erste Runde souverän absolviert

Spielbericht von Trainer Wilfried Aretz, 17.09.2019

Am Sonntagabend trafen die Drittvertretungen des BTB Aachen und des HC Weiden zu einem Erstrundenspiel des B-Kreispokals im Aachener Gillesbachtal aufeinander. Nach neunwöchiger Vorbereitung war diese Partie ein erster Gradmesser, inwieweit die Inhalte der Vorbereitung gefruchtet hatten.

Der große Spielerkader der 3. Herrenmannschaft des BTB wurde schon vor dem Spiel auf eine harte Bewährungsprobe gestellt. Heimreisende, Urlauber und Verletzte, sowie Erkrankte sorgten dafür, dass gerade einmal 13 einsatzbereite Spieler aus dem 23er-Kader auf dem Spielberichtsbogen erschienen. Der HC Weiden war mit einer Vielzahl von ehemaligen A-Jugendspielern angereist, die die etablierten Akteure der Vorsaison ergänzten und so für einen jungen Altersschnitt sorgten. Insofern war der Gegner für uns nicht auszurechnen, war er doch mit der letztjährigen Mannschaft nicht mehr zu vergleichen.

So waren beide Teams in der ersten Spielphase nervös unterwegs in dem Bemühen, Spielstruktur und Zugriff auf ebendieses zu erlangen. Der BTB legte zuerst seine Unsicherheiten ab und konnte fortan eine sichere Führung herausspielen. Die sattelfeste Defensivreihe wehrte so manchen Angriff ab und schaltete wiederholt ins Tempospiel um. Primär durch Tore in der ersten Welle der schnellen Außenspieler des BTB wurde der Vorsprung ausgebaut.

Selbst die Verletzungen der beiden etatmäßigen Kreisspieler Felix Passlick und Luca Uerlings warfen die Burtscheider nicht aus der Bahn, so dass ihre Pausenführung von 14:10 zwar folgerichtig war, bei besserer Wurfquote und Reduzierung der technischen Fehler jedoch höher hätte ausfallen können.

Die zweite Halbzeit wurde insbesondere von den Weidenern verbissener geführt. Eine Vielzahl von Zwei-Minuten-Zeitstrafen für den HC Weiden führte dazu, dass der BTB im Überzahlspiel seine Physis und individuellen Stärken mit einfachen strategischen Mitteln ausspielen konnte. Hier boten sich stets Breiten- und Tiefenräume für die Rückraumspieler, die diese konsequent zu Torerfolgen nutzten. Auch gelang es dem BTB, das Tempo hochzuhalten und durch Gegenstöße zu einfachen Toren zu kommen. An der Abwehr der Gastgeber bissen sich die Weidener weiterhin ihre Zähne aus, so dass sich schon Mitte der zweiten Halbzeit ein sicherer Heimsieg abzeichnete.

Teuer erkauft wurde dieser Erfolg allerdings durch die schwere Verletzung des Kreisspielers Felix Passlick, der einen Mittelfußbruch erlitt. Ihm wünscht sein Team baldige Genesung!

Schlussendlich ist der Start in die neue Saison und somit die erste Standortbestimmung sportlich erfolgreich gelungen. In der kommenden Trainingswoche gilt es nun, die Trainingsinhalte anzupassen und sich auf das erste Ligaspiel beim Gürzenicher TV vorzubereiten.

BTB Aachen He3: Manuel Zimmermann (TW), Maurice Beckers (TW) – Ben Dittrich (6), Dave Dörfer (6), Jonas Corsten (5), Tobias Harhues (5), Jonas Wermter (4), Jan Unland (2), Felix Passlick (1), Malte Fischer, Johannes Küpper, Matthias Struck, Luca Uerlings – Wilfried Aretz (Trainer), Dominik Granich (Co-Trainer), Johannes Corsten (Zeitnehmer)
BPM R1-xx Sa./So. 14./15.09.19
BTB Aachen He4 - Freilos __:__  
BPM R1-09 Sa. 14.09.19 18:30
R1, Rosentalstraße 38a, 52159 Roetgen
TV Roetgen - BTB Aachen He5 27:22 (14:10)

Unbelohnter engagierter Auftritt beim klassenhöheren TV Roetgen

Spielbericht von Spieler Max Renner, 16.09.2019

Die Saison der 5. Herren begann "wie gewöhnlich" mit der ersten Runde des B-Kreispokals. Zugelost worden war ein Auswärtsspiel gegen den TV Roetgen, das am Samstagabend um 18:30 Uhr seinen Beginn fand. Nach einer umkämpften Partie musste sich die BTB-Fünfte letztlich mit 22:27 geschlagen geben, kann jedoch auf eine starke kämpferische und teilweise auch spielerische Leistung stolz sein.

Der Gastgeber aus Roetgen spielt in der 1. Kreisklasse, also eine Liga höher als wir, die 5. Herren des BTB. Daher gingen die Hausherren auch als Favorit in die Begegnung. Doch der Klassenunterschied war die Begegnung durchweg nicht deutlich spürbar. Beide Mannschaften stellten zu Beginn der Partie eine starke Abwehr, bis zum ersten Tor durch einen Siebenmeter vergingen fast drei Minuten.

Das Duell war recht körperbetont und umkämpft, was sich auch in den Spielständen 5:5 (12. Minute) und 11:10 (26.) widerspiegelte. Leider ließ bei uns in den letzten fünf Minuten vor der Pause die Konzentration etwas nach, sodass im Angriff Bälle verschenkt und in der Abwehr leichte Durchbrüche zugelassen wurden. So stand es aufgrund dieser kurzen Unkonzentriertheiten zur Pause 17:13 für den TVR.

Auch die zweite Halbzeit blieb umkämpft, auch wenn wir BTB-ler den Abstand nicht mehr unter drei Tore drücken konnten. Schließlich lautete das Endergebnis 27:22 für Roetgen.

Mit gemischten Gefühlen gehen wir aus diesem Pokalduell: Einerseits ärgert die Gewissheit, dass man das Spiel mit ein paar Unkonzentriertheiten und leichten Fehlern weniger definitiv auch hätte gewinnen können. Andererseits waren wir auswärts einer Mannschaft aus einer höheren Liga spielerisch nicht wirklich unterlegen. Zudem brachten wir eine sehr leidenschaftlich geführte Partie aufs Parkett. Wenn wir auch in unserer Liga so auftreten, könnte die Saison also recht erfolgreich verlaufen.

 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal B Herren Achtelfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
BPM AF25 So. 27.10.19 15:30
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen He4 - Eschweiler SG 2 30:20 (14:7)
BPM AF23 So. 27.10.19 17:30
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen He3 - HC Weiden 4 42:14 (21:5)

Ungefährdeter Einzug ins Viertelfinale des B-Pokals

Spielbericht von Spieler Manuel Zimmermann, 30.10.2019

Am vergangenen Sonntag trafen wir, die 3. Herrenmannschaft, im Achtelfinale des B-Pokals auf den Ligakonkurrenten HC Weiden 4. Auf Basis der Erfahrungen der Vorsaison hatten wir uns auf einen unangenehmen und abgezockten Gegner mit punktuell hoher individueller Qualität eingestellt. Tatsächlich wurde es eine sehr einseitige Partie.

Die Begegnung ergab sich als Neuauflage des B-Pokal-Viertelfinales der Vorsaison 2018/2019. Damals hatten wir Burtscheider uns erst nach Verlängerung über die Zwischenstände von 12:11 (30.) und 27:27 (60.) mit einem abschließenden 31:30 durchgesetzt. Zudem waren wir dem Lokalrivalen im Februar diesen Jahres im Meisterschaftsspiel der Kreisliga in dessen Halle an der Parkstraße unglücklich mit 23:24 unterlegen. Entsprechend vorgewarnt und nahezu in Bestbesetzung ging unsere 3. Herrenmannschaft in die Pokalpartie.

Co-Trainer Dominik Granich, der den im Urlaub weilenden Trainer Wilfried Aretz an diesem Wochenende vertrat, hatte schon seit Beginn der Trainingswoche einen bedingungslosen Fokus auf die eigene Abwehrarbeit eingefordert. Diese Zielvorgabe schien in den Köpfen der Burtscheider Spieler beeindruckend präsent, sodass sich die Gastgebenden von Beginn an absetzten und dem Gegner aus Weiden in der Defensive keinen Meter Boden abtraten. Über 4:1, 10:2 und 16:3 rieben sich die Gäste im Angriff auf, während die Hausherren nach Belieben über schnelles Umschaltspiel oder strukturierte Positionsangriffe zum Torerfolg kamen. Folgerichtig gingen beide Teams beim vorentscheidenden Halbzeitstand von 21:5 in die Kabinen.

Die Geschichte der ersten Hälfte setzte sich auch nach dem Wiederanpfiff trotz größtenteils getauschten Personals fort. Während der junge Maurice Beckers sich im BTB-Tor mehrfach auszeichnen konnte, überzeugte offensiv insbesondere die flinke "Tormaschine" Dave Dörfer mit neun Treffern bei einer Quote von 100 Prozent.

Während die Gäste aus Weiden trotz des immer deutlicheren Ergebnisses die Partie vernünftig zu Ende spielten, blieben auch die Burtscheider in ihrer Leistung über weite Strecken konstant und zeigten damit eine Qualität, die dem Team in der Vergangenheit häufig abgegangen war. Beim Endresultat von 42:14 stand unser Einzug ins Viertelfinale des B-Pokals fest. Und unsere 3. Herrenmannschaft hatte sich gleichzeitig zusätzliche Sicherheit für die anstehende Meisterschafts-Heimaufgabe gegen die HSG Merkstein 2 holen können.

 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal B Herren Viertelfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
BPM VF31 Sa. 23.11.19 19:00
E2 Eschweiler Lessingstraße
Eschweiler SG - BTB Aachen He4 20:22 (13:10)

4. Herren schaffen Sensation beim klassenhöheren Kreisligisten ESG

Stenogramm anhand nuLiga-Statistik: +++ 4. Herren des BTB (1. Kreisklasse) starten beim Kreisligisten Eschweiler SG auf Augenhöhen: 6:6 (17.) +++ Burtscheider Rückstand von bis zu 3 Treffern bis zum 15:12 (41.) +++ 4-Tore-Lauf zum 15:16 (45.) dreht Partie +++ bei wechselnder Führung alles offen bis zum 20:20 (57.) +++ in den letzten 100 Sekunden setzen sich 4. BTB-Herren trotz ESG-Auszeit knapp mit 22:20 durch! +++ Sensation perfekt! +++

BPM VF28 So. 24.11.19 18:00
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen He3 - Birkesdorfer TV 2 30:20 (13:12)

Erst weit in der 2. Halbzeit tüten 3. Herren den Halbfinaleinzug ein

Stenogramm anhand nuLiga-Statistik: +++ TV Birkesdorf 2, Tabellenführer der 1. Kreisklasse, hält bis zum 17:15 (42.) gut mit +++ erst mit einem 11:2-Lauf auf 28:17 (56.) werden die Kreisliga-Herren des BTB ihrer Favoritenrolle gerecht +++ letztlich wiederholen unsere 3. Herren Halbfinaleinzug des Vorjahres verdient +++

 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal B Herren Halbfinale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
BPM HF33 So. 12.01.2020 17:00
AC 2, Aachen Gillesbachtal, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen
BTB Aachen He4 - BTB Aachen He3 19:36 (10:15)

Im BTB-Vereinsduell souveräner Finaleinzug der Herren-Drittvertretung

Spielbericht von Wilfried Aretz, Trainer der 3. Herrenmannschaft, 14.01.2020

Die 3. Herrenmannschaft des BTB Aachen trat am letzten Sonntagnachmittag zum "Auswärtsspiel" in eigener Halle an gegen die eigene Viertvertretung, die in der Meisterschaft eine Stufe tiefer in der 1. Kreisklasse aufläuft.

Nach dem überraschenden, dennoch verdienten Sieg im Viertelfinale bei der klassenhöheren SG Eschweiler hatte die 4. Herrenmannschaft des BTB sich wohl auch den Finaleinzug auf die Fahnen geschrieben. Und man hatte hierzu alle Hebel der "Spielerakquise" in Bewegung gesetzt, um die Endspielteilnahme zu realisieren. Selbst bisher nicht im Pokal-Spielbetrieb eingesetzte Akteure der 2. Herrenmannschaft folgten dem Ruf zur Cup-Teilnahme – ohne letztlich entscheidenden Einfluss auf den Spielverlauf nehmen zu können. So blieb es im Wesentlichen den erfahrenen Spielern der "älteren Jahrgänge" überlassen, zu performen.

Uns, der 3. Herrenmannschaft des BTB, bot sich das gewohnte Bild bei Heimspielen. Eine handverlesene Anzahl von uns zugetanen Zuschauern drückte offenkundig uns die Daumen. Die deutliche Mehrheit der insgesamt erfreulich zahlreich erschienenen Fans sympathisierten mit der Viertvertretung. Wir hatten halt – auf dem Papier – ein Auswärtsspiel.

Die Viertvertretung ging schnell 2:0 in Führung. Bis zur 13. Spielminute gestaltete sich das Vereinsduell hinsichtlich Spielanteilen und Ergebnis ausgeglichen. Martin "Bob" Becker, Trainer unserer Bandits, steuerte in dieser ersten Spielphase vier Tore zum Zwischenstand von 5:5 bei und zeigte seine immer noch vorhandene Klasse.

Erst danach kamen wir allmählich in Fahrt und legten einen 4:0-Lauf zum 5:9 hin, der seitens der Vierten mit drei Treffern in Folge beantwortet wurde. In den letzten vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff gelangen uns wieder eine Vier-Tore-Serie. Beide Mannschaften begaben sich beim 10:15-Halbzeitstand in die Pausenkabinen.

In Erwartung eines in der zweiten Hälfte physisch nachlassenden Gegners war ein noch ausgeprägteres Tempospiel unsere Strategie für die zweiten 30 Minuten. So legten wir dann auch mit einem 4:0-Lauf innerhalb von drei Spielminuten zum zwischenzeitlichen 10:19 direkt den Grundstein zu einem letztlich nie gefährdeten Sieg. Allerletzte Zweifel fegten wir mit neun (!) Toren in Folge (12:20 bis 12:29) weg, was schließlich auch zum Verstummen des Supports für unsere wackeren Vereinskollegen führte.

Dass wir mit einem Durchschnittsalter von annähernd 23 Jahren physisch überlegen waren, konnte man vermuten. Dass wir aber Partie und Gegner derart bestimmten, insbesondere auch in der Schlussphase, in der wir unser Spiel konsequent durchzogen und uns nicht auf dem zu erwartenden Erfolg ausruhten, war angesichts der spielerischen Klasse und taktischen Routine auf der anderen Seite nicht zwingend zu erwarten gewesen.

Genauso wichtig wie der Finaleinzug war für unser Team die Rückkehr in den Spielbetrieb von einigen, in den letzten Monaten teils schwer verletzten Akteuren. So bauten die beiden Kreisspieler Felix Passlick ("back to competition" nach Fußbruch) und Tim Vallée (Rückkehrer aus Auslandspraktikum) gemeinsam die sehr starke Innenverteidigung unserer bewährten 6:0-Defensive auf. Diese vermittelte im kooperativen Abwehrspiel unseren Torhütern die nötige Sicherheit und verhalfen ihrerseits der Mannschaft wiederum zu überragenden Abwehrquoten.

Zudem kehrten mit Dave Dörfer (Knieverletzung) und Jonas Wermter (Fingerverletzung) die beiden etatmäßigen Linksaußen ebenfalls wieder in den Wettbewerb zurück. Auch Bjarne Laartz ist erst seit kurz vor Weihnachten – nach nicht endend scheinender, krankheitsbedingter Zwangspause – wieder im vollen Einsatz.

Aus einer insgesamt sehr guten Mannschaftsleistung jemanden explizit hervorzuheben, entspricht erstens nicht meiner Philosophie und wäre zweitens auch nicht fair, hat doch am Sonntag die ganze Mannschaft einen sehr guten Job gemacht!

Uns bleibt nun die volle Konzentration auf den Kreisliga-Spielbetrieb. Wir wollen und werden angreifen, von Partie zu Partie denken, uns sukzessive entwickeln und uns so die Basis bereiten, noch entscheidend in den Meisterschaftskampf einzugreifen, wohlwissend, dass wir insofern als Tabellendritter bei drei Minuspunkten Rückstand auf Spitzenreiter HC Weiden 4 von den Ergebnissen anderer Titelanwärter abhängig sind.

 
BTB Aachen He4: Louis Zaghloul (TW) – Martin Becker (10), Vincent Rump (3/1), Yannik Bleuel (1), Dominik Granich (1), Nicholas Holtmann (1), Julius Laschet (1), Marcel Peters (1), Louis Stegers (1), Florian Goetting, Patrick Jongen, Jan Keuter, Jan Lütz, Tobias Salesch, Philipp Schemken.
BTB Aachen He3: Maurice Beckers (TW), Christian Adoni (TW) – Dave Dörfer (8), Jasper Böhmer (6), Jonas Wermter (4), Jonas Corsten (4/1), Ben Dittrich (3), Henrik Gessner (3), Bjarne Laartz (3), Tim Vallée (2), Tim Graulich (1), Julius Linnemann (1), Matthias Struck (1), Felix Passlick – Wilfried Aretz (Trainer).
 
Handballkreis Aachen/Düren - Kreispokal B Herren Finale
ST Nr. Datum Ort Heim   Gast Erg. HZ
BPM Fi1 Sa. 23.04.22 16:00
W 1, Parkstraße, 52146 WürselenW 1, Parkstraße, 52146 Würselen
BTB Aachen He3 - Stolberger SV 2 32:22 (12:9)

3. Herren sind Nachhol-B-Pokalsieger 2020 – souveräne Leistung gegen SSV

Von Spieler Nicholas van Bellen, 25.04.2022

Das lang ersehnte Herren B-Pokalfinale aus der Saison 2019/2020 (!) konnte nach langer Corona-Verzögerung endlich am Samstag, 23.04.2022, in der Halle Parkstraße des HC Weiden ausgespielt werden. Unsere 3. Herren trafen auf die 2. Mannschaft des Stolberger SV.

Mit dem Ziel vor Augen, uns den Pokal zu sichern, ertönte der Anpfiff um 16:00 Uhr. Durch eine starke Abwehrleistung und sichere Abschlüsse gelang uns BTB-Jungs eine frühe 4:1-Führung. Die Stolberger wehrten sich anschließend und konnten sich auf 5:5 durch den ersten ihrer insgesamt 14 (!) Strafwürfe herankämpfen. Unbeirrt davon fingen wir BTB-Jungs uns wieder und bauten unseren Vorsprung durch konsequente Abschlüsse über den Rückraum auf 11:7 aus.

Aufregung gab es in der 20. Minute, als ein Stolberger bei einem schlecht platzierten Siebenmeter unseren Torwart Maurice Beckers im Gesicht traf, diese Aktion jedoch nicht geahndet wurde. Dank einer weiterhin stabilen Abwehr, die den Kupferstädtern das Leben in der ersten Hälfte sehr schwer machte, gingen wir mit 12:9 führend in die Halbzeitpause.

Motiviert und heiß auf den zweiten Spielabschnitt starten wir 3. Herren mit einem 3:0-Lauf und zwei parierten Siebenmetern. Durch erfolgreiches Tempospiel und Gegenstöße bauten wir die Führung zur 38. Minute auf 19:12 aus. Die nun schwächer werdenden Stolberger fanden keine Mittel mehr und hatten unserem starken 7:1-Lauf nichts entgegenzusetzen. Für unser Team erzielte Jonas Corsten den alle Zweifel beseitigenden 29:19-Zwischenstand (55.).

Mit dem letzten Tor von Felix Passlick zum Endstand von 32:22 und einer zweifellos starken Fünf-von-zehn-Siebenmeterquote von Maurice Beckers besiegelten wir, die 3. Mannschaft des BTB, unseren B-Kreispokalsieg. Danach durften wir die "Käseplatte" mit nach Aachen nehmen, wo anschließend der doppelte BTB-Pokalerfolg – vier Stunden später gewannen auch die Bandits gegen Gastgeber HC Weiden ihr A-Kreispokalfinale – gemeinsam mit der 1. Mannschaft gebührend gefeiert wurde.

Siebenmeter: 2/2 : 9/14 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 6 : 10 Minuten
Schiedsrichter: Achim Heinrichs / Jürgen Reinckens
BTB Aachen He3: Christian Adoni (TW: 4/0 Siebenmeter/davon gehalten), Maurice Beckers (TW: 10/5) – Arne Franzen (8), Tjako Busse (5), Marlon Faust (4), Jonas Corsten (3), Matthias Struck (3/2), Matthias Kalus (2), Felix Passlick (2), Tim Graulich (1), Jasper Böhmer, Yannik Hurtmann, Luca Uerlings, Nicolas van Bellen – Wilfried Aretz (Trainer), Matthias Blank (Betreuer), Jan-Lukas Müller (Betreuer), Jan Unland (Betreuer).

Auch Kreispokalfinale der B-Herren 2020 wird am 23. April 2022 nachgeholt

Von Thomas Hentz, 08.04.2022

Wie bei der Ankündigung des Finales der A-Herren erläutert, findet dieses Finale der B-Herren wegen der Corona- und Lockdown-Unterbrechungen zwei Jahre nach der ursprünglichen Ansetzung statt.

Allerdings spielt unsere 3. Herrenmannschaft inzwischen in der HVM Mittelrhein-Landesliga, also nicht mehr in der Aachen/Dürener Kreisliga oder in deren Kreisklasse(n), die für die Teilnahme in der B-Gruppe vorausgesetzt werden.