BTB Bandits (1. Herrenmannschaft) 2019/2020

Regionalliga Nordrhein

Nach Aufsteiger-Saison mit vielen Höhepunkten nun "nur" Klasse halten

Saisonzwischenbilanz von Thomas Hentz, 30.12.2019
Sechster Platz im ersten Regionalliga-Jahr und Finalist im Amateurpokal
Zwischen den Sommern 2018 und 2019 erlebten die Bandits ein Jahr voller positiver Höhepunkte. Als Aufsteiger in die Regionalliga Nordrhein legte die 1. Herrenmannschaft des BTB Aachen zwar einen kleinen Fehlstart (1:7 Punkte) in die Saison 2018/2019 hin, um danach umso fulminanter die Liga von hinten aufzurollen. So wurde die Spielzeit mit 26:26 Punkten und damit einem vollauf zufriedenstellenden sechsten Tabellenplatz beendet, wobei sich die BTB-Fans regelmäßig über technisch guten Handball ihrer Burtscheider Jungs freuen durften.
 
Zudem sicherten sich die Bandits im Herbst den Titel des HVM-Pokalsiegers, der zum Start im Deutschen Amateurpokal berechtigte. In diesem Wettbewerb siegten sie in drei Runden und durften Anfang April im Finale des Deutschen Amateurpokals in der Hamburger Barclaycard Arena antreten, wo sie erst im Siebenmeterwerfen dem ATSV Habenhausen (Bremen) unterlagen.
Sensation im DHB-Pokal knapp verpasst
Als Amateur-Finalist für den DHB-Pokal-Wettbewerb qualifiziert, richtete der BTB Mitte August 2019 in Aachen eines von bundesweit 16 Viererturnieren der ersten Runde des DHB-Pokals 2019/2020 aus. Auch hier schafften die Bandits gegen den Drittligisten TSB Heilbronn-Horkheim nach regulärer Spielzeit ein Remis, doch schieden leider – trotz exzellenter Leistung – nach Verlängerung unglücklich aus.
"Nur Klassenerhalt" – oder geht da wieder mehr?
Zu Beginn der Meisterschaftsrunde 2019/2020 wurde das Saisonziel "nur Klassenerhalt" ausgegeben. Dies war angesichts des Abgangs mehrerer Stammspieler, u.a. von Top-Werfer Simon Bock und Abwehrchef Oliver Rückels und ohne externe Neuzugänge als realistisch bis ambitioniert anzusehen. Doch die Bandits überraschten abermals positiv. Inzwischen hat das Team von Trainer Martin Becker fast schon die ganze Hinrunde seiner zweiten Regionalliga-Saison absolviert und steht wieder in der oberen Hälfte der Tabelle, Anfang Dezember auf Platz drei, derzeit auf Rang sieben im breiten Mittelfeld.
 
Die Weihnachtspause bot sich für BTB-ler Julius Laschet und Coach "Bob" Becker als guter Zeitpunkt an, nach elf von 13 Partien der Hinserie folgende Zwischenbilanz zu ziehen, die an Heiligabend in der lokalen Presse abgedruckt wurde.
 
Aachener Nachrichten/Aachener Zeitung vom 24.12.2019:

Das Saisonziel lautet weiterhin Klassenerhalt

Nordrheinligist BTB Aachen rangiert aktuell auf Tabellenplatz sieben. Trainer Martin Becker zieht positive Zwischenbilanz.

VON JULIUS LASCHET
 
AACHEN Die Saison 2019/20 begann für den Handball-Nordrheinligisten BTB direkt mit einem Highlight. Aufgrund des Erreichens des DHB-Amateurpokalfinales in der vorherigen Saison fand noch vor Ligastart die 1. Runde des DHB-Pokals in Aachen statt. Die Burtscheider mussten sich nach starkem Kampf dem Drittligisten TSB Horkheim erst in der Verlängerung geschlagen geben. Bereits dieser erste Auftritt zeigte, welche spielerische Klasse die Bandits aufweisen können, wenn Trainer Martin Becker alle Spieler zur Verfügung stehen.
 
In der Liga stehen die Schwarz-Weißen vor dem Jahreswechsel mit 12:10 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Nachdem eine Erfolgsserie von fünf Siegen in Folge gelang, standen die Aachener nach dem neunten Spieltag sogar kurzzeitig auf Platz drei. Den Grund für die gute Tabellensituation sieht BTB-Trainer Becker in der Personallage seiner Mannschaft: "Man hat gesehen, dass wir, wenn wir komplett sind und mit allen Spielern trainieren können, gegen jeden Gegner in dieser Liga eine Chance haben."
 
Deutlich wurde dies, als der Tabellenführer aus Korschenbroich in eigener Halle mit 27:23 in einem für Becker "fast perfekten Spiel" geschlagen werden konnte. Neben dem Auswärtssieg im Derby gegen den HC Weiden am sechsten Spieltag (26:21) sicherlich einer der Höhepunkte der Saison.
 
In den letzten beiden Partien des Jahres gab es beim Tabellenführer TuS Opladen (20:26), sowie beim TV Aldekerk (29:37) für den BTB allerdings nichts zu holen. "Wir haben uns am Ende durch die vielen Ausfälle das Leben selbst schwer gemacht und waren dadurch nicht in der Lage, weitere Punkte zu holen", resümiert der BTB-Coach, der trotz der positiven Bilanz weiterhin die Ziele nicht zu hoch stecken möchte: "Wir wollen trotz des Vorsprunges, den wir auf die Abstiegsplätze haben, weiter angreifen, um unser Saisonziel, den Klassenerhalt, schnellstmöglich zu erreichen."
 
Bis auf die 29:33-Niederlage am ersten Spieltag gegen den TSV Bonn gewann das Team um Spielmacher Simon Breuer jedes seiner fünf Spiele in eigener Halle und knüpfte somit an die Heimstärke der vergangenen Saison an. Getragen wird die Mannschaft immer wieder von der starken Rückraumachse Wydera-Breuer-Jacobs im Angriff sowie einer variablen Abwehr um Torhüter Peer Dosch. "Alles in allem bin ich mit dem ersten Teil der Saison sehr zufrieden. Wir stehen fast schon besser da, als ich mir das vor der Spielzeit gewünscht habe", bilanziert Becker vor Jahresende die Situation beim BTB Aachen. Für die Bandits beginnt das Jahr 2020 am 10. Januar mit einem Heimspiel gegen den Tabellendritten aus Rheinbach (19:30 Uhr, Gillesbachtal).
Alles zu den Bandits in der Saison 2019/2020 findet sich auf den folgenden Seiten: